Kontakt
QR-Code für die aktuelle URL

Pressemitteilung Box-ID: 1113102

GEFMA Deutscher Verband für Facility Management e.V. Dottendorfer Str. 86 53129 Bonn, Deutschland http://www.gefma.de
Ansprechpartner:in Herr Philipp Schiwek +49 228 85027626

GEFMA begrüßt Maßnahmen: Das Osterpaket vom Bundesministerium für Wirtschaft und Klima

(PresseBox) (Bonn, )
Anfang April hat das Bundesministerium für Wirtschaft und Klima das sogenannte Osterpaket veröffentlicht. Erklärtes Ziel: die Energiewende in Deutschland insbesondere im Bereich Strom massiv zu beschleunigen. Kern des Paketes ist dabei, dass die Nutzung erneuerbarer Energien im überragenden öffentlichen Interesse liegt. GEFMA begrüßt die Inhalte des Osterpaketes und sieht hier eine wichtige Grundlage, die Energiewende in Deutschland nun mit einem spürbaren Turbo zu versehen.

Der Ausstieg aus den fossilen hin zu erneuerbaren Energieträgern ist nach Ansicht von GEFMA essenziell, um bis 2045 Klimaneutralität zu erreichen. Daher sei es auch wichtig und richtig, dass die Stromversorgung in Deutschland so schnell wie möglich – aktuell geplant für ca. 2035 – vollständig auf erneuerbaren Energien beruhen muss. Neben dem wichtigen Ausbau der Netze begrüßt GEFMA ausdrücklich, dass die Rahmenbedingungen für den Ausbau von Photovoltaik-Dachanlagen verbessert werden sollen. Um das neue Ziel von 80 Prozent Grünstromanteil bis 2030 zu erreichen, muss die Ausbau-Leistung der Solarenergie auf 22 GW pro Jahr gesteigert werden. In knapp acht Jahren sollten dann Photovoltaik-Anlagen im Umfang von insgesamt rund 215 GW in Deutschland installiert sein.

Grüne Energie als Standard

Prof. Dr.-Ing. Jörg Mehlis, Leitung GEFMA-Arbeitskreis Energie, sieht weitere Herausforderungen: „Die Bundesregierung muss bei den ambitionierten Plänen auch den Fachkräftemangel, die drohende Ressourcenknappheit sowie steigende Solarmodulpreise im Blick haben.“

Aber auch weitere Formen von Energie, die im Gebäude eingesetzt werden, müssen so schnell wie möglich auf „grün“ umgestellt und stärker genutzt werden. Dazu gehören beispielsweise grüne Fernwärme, der Einsatz von Biomethan oder der Eigenverbrauch gebäudenah erzeugten Stroms. So stellt der Ausschluss von Biomethan in KWK-Anlagen aus der KWKG-Förderung für den Immobiliensektor eine wesentliche Hürde beim Erreichen der Sektorziele zur Emissionsminderung dar.

Die Befreiung für Wärmepumpen von Umlagen ist hingegen ein gutes Zeichen in diesem Zusammenhang. Der Strom muss hier jedoch separat erfasst werden. Dazu müssen auch die elektrotechnischen und organisatorischen Anforderungen an die Messkonzepte vereinheitlicht und der Einsatz digitaler Messtechnik vereinfacht werden.

Für die GEFMA-Arbeitskreisleitung Energie der kommt das „Osterpaket“ genau zur richtigen Zeit. Denn neben der Energieeffizienz im Gebäude und dem Einsatz-Booster der erneuerbaren Energien müssen weiterhin effiziente Technologien gefördert und im Gebäude technologisch integriert werden. Ausgereifte Technologien und eine schnelle Umsetzung sind hier die Basis, um den Energieverbrauch in Immobilien explizit zu senken.

„Das hat einen großen Hebel auf den CO2-Fußabdruck der Immobilie. Für uns im FM ist es die Chance, einen großen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten. Das Facility Management kann neben unseren konvergierenden Effizienz-Energiedienstleistungen den Versorgungssektor und den Immobiliensektor näher zusammenbringen. Ebenso erhält die Branche durch den Einsatz erneuerbarer Energien wie PV oder Wasserstoff als CO2-freie Energieträger in großen Mengen neuen perspektivischen Supportbedarf (Planung, Service, Störung, Prüfungen etc.), “ ergänzt Frank Katzemich, Leitung GEFMA-Arbeitskreis Energie.

GEFMA wird das Facility Management mit dem gebündelten Wertangebot für Effizienz-Energiedienstleistungen weiterhin ausbauen, um so auch einen Beitrag zum Osterpaket leisten zu können.

Website Promotion

Website Promotion

GEFMA Deutscher Verband für Facility Management e.V.

GEFMA vertritt eine Branche mit 134,28 Milliarden Euro Bruttowertschöpfung und etwa 4,7 Millionen Erwerbstätigen. Der Verband ist mit mehr als 1.000 Mitgliedsunternehmen das größte Netzwerk im deutschen Facility Management. GEFMA zeichnet sich durch solide Facharbeit aus: GEFMA-Richtlinien und Zertifizierungen in den Bereichen Nachhaltigkeit, CAFM-Software und Bildung sind anerkannte Qualitätsstandards im FM. Nachhaltigkeit und Energie, Digitalisierung, Qualifizierung sowie Bewirtschaftungskonzepte mit Betreiberverantwortung sind die prägenden Themen des Verbandes. GEFMA setzt sich für ein partnerschaftliches, faires und verantwortungsvolles Miteinander aller Marktteilnehmer ein. Die GEFMA-Initiative „Die Möglichmacher Facility Management“ positioniert die Branche als Arbeitgeber mit vielfältigen Job- und Karrieremöglichkeiten. Mehr Informationen unter www.gefma.de

Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien. Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.
Wichtiger Hinweis:

Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH gestattet.

unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH 2002–2022, Alle Rechte vorbehalten

Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien. Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.