Furan nicht nur in Kaffee ein Thema, sondern auch in Babyfood

(PresseBox) ( Hamburg, )
Bei Furan und Methylfuranen handelt es sich um flüchtige Verbindungen, die beim Erhitzen von Lebensmitteln entstehen können. Da die bisherige Datenlage noch nicht ausreicht, um die Belastung mit Furan durch Lebensmittel beim Menschen umfassend beurteilen zu können, hat die Weltgesundheitsorganisation (WHO) Furan für den Menschen als potentiell krebserregend eingestuft. Aufgrund Ihres geringen Körpergewichts nimmt die empfindliche Verbrauchergruppe der Säuglinge und Kleinkinder tendenziell mehr Furan pro Kilogramm Körpergewicht auf als Erwachsene. Aufgrund der unklaren Datenlage konnte zudem kein Grenzwert (z.B. eine tolerierbare tägliche aufnahmemenge) festgesetzt werden, weshalb stattdessen der „Margin of Exposure“ (MOE) berechnet wurde. Dieser gibt Anlass dazu, dass das Ausmaß der Exposition gegenüber Furan in Lebensmitteln gesundheitlich bedenklich für den Menschen sein kann. Die Bildung von Furan während der Zubereitung von Lebensmitteln, kann durch die Anwendung moderater Zubereitungsbedingungen („Vergolden statt Verkohlen“) deutlich minimiert werden.

Die GBA Group kann Furan mittels Gaschromatographie in Kopplung mit einer Massenspektrometrie in Ihren Produkten inkl. Kaffee bestimmen und Sie bei Fragen auch umfassend zu dem Thema beraten.

Gerne unterstützen wir Sie. Kontaktieren Sie uns unter:

Tel. +49 (0)40 797172-0
E-Mail: service@gba-group.de 

Weitere Informationen: www.gba-group.com/food/analysen/kontaminanten/furan
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.