Alle 4,2 Sekunden ein neuer Schadprogrammtyp im ersten Quartal 2017

G DATA Sicherheitsexperten veröffentlichen Malware-Statistiken für 2016 und das erste Quartal 2017

6.834.443 neue Computerschädlinge im Jahr 2016 (PresseBox) ( Bochum, )
2016 zählten die G DATA Experten 6.834.443 neue Computerschädlinge. Zum Jahr 2015 war dies eine Steigerung von 32,9 Prozent. Im ersten Quartal 2017 setzt sich dieser Trend mit 1.852.945 neuen Schadprogrammtypen fort. Für den Zeitraum bedeutet das: Alle 4,2 Sekunden registrieren die Analysten bei G DATA eine neue Art von Schädlingen. Der Wert liegt 72,6 Prozent über dem vom ersten Quartal 2016. Die G DATA Sicherheitsexperten prognostizieren bis Ende des Jahres einen neuen Negativ-Rekord von 7,41 Millionen neuen Schädlingen.

„Ransomware hat für zahlreiche Schäden gesorgt, obwohl der Anteil der Schädlinge am Gesamtaufkommen eher gering ist“, erklärt Ralf Benzmüller, Executive Speaker G DATA SecurityLabs. „Gegenteilig verhält es sich mit Adware. Sie ist die produktivste Malware-Kategorie, wird aber kaum wahrgenommen.“

Ransomware nimmt 2017 zu
Im ersten Quartal 2017 hat die Anzahl von Ransomware bereits den Wert aus dem zweiten Halbjahr 2016 erreicht. Die Schadprogrammfamilien sorgen aber für sehr viel Aufsehen. Auch Adware hat in diesem Jahr nochmal zugelegt. Machte die Kategorie 2016 noch einen Anteil von 4,9 Prozent, sind es im ersten Quartal 13,9 Prozent.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.