CASED: Sicherheit für Daten, Dinge und Dienste - weltweit einmalige Testmöglichkeiten für Unternehmen

v.l.n.r Prof. Claudia Eckert (Fraunhofer SIT), Prof. Gerhard Knorz (HDA), Silke Lautenschläger (HMWK), TU-Vizepräsident Prof. Reiner Anderl, Prof. Johannes Buchmann (TUD)Fraunhofer SIT
(PresseBox) ( Darmstadt, )
"CASED bearbeitet mit IT-Sicherheit und Datenschutz spannende Themen, die für die Gesellschaft aber auch für die Wirtschaft sehr wichtig sind", sagte Hessens Staatsministerin Silke Lautenschläger heute bei einer Feierstunde zur Einrichtung des IT-Sicherheitszentrums CASED in Darmstadt. Nachdem das Land Hessen die Förderung im Rahmen des LOEWE-Programms bereits zugesagt hatte, übergab Lautenschläger jetzt den offiziellen Bewilligungsbescheid und die Urkunde an Prof. Claudia Eckert, CASED-Koordinatorin und Leiterin des Fraunhofer-Instituts für Sichere Informationstechnologie. "Für den nachhaltigen wirtschaftlichen Erfolg von Unternehmen wird IT-Sicherheit immer wichtiger. Aktuelle Bedrohungen wie ungewollter Datenverlust oder die Manipulation elektronischer Wegfahrsperren beim Auto zeigen, Security ist ein Must-Have für Unternehmen", sagte Eckert und betonte die Chancen, die CASED der Wirtschaft in ganz Deutschland bietet: "Ein IT-Sicherheitsforschungszentrum mit praktischen Test- und Demonstrationsmöglichkeiten gibt es in dieser Form noch nirgendwo."

Entsprechend groß ist das Interesse am Zentrum und seinen IT-Laboren. Diese bieten Dienstleistern, Anbietern und Entwicklern von Hard- und Software sowohl die Möglichkeit, innovative Entwicklungen zu präsentieren als auch die Funktionalität und IT-Sicherheit komplexer IT-Systeme zu testen und so eigene Produkte, Lösungen und Dienste zu verbessern. Lufthansa Systems, die Software AG, SAP und andere große Unternehmen haben bereits Kooperationsabsichten geäußert. Auch gemeinsame Projekte mit der Horst-Görtz-Stiftung und dem Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) sind in Planung. "Seit Bekanntgabe der Förderung erreichen uns jede Woche neue Anfragen zu interessanten Themen", sagt Eckert. Ziel von CASED ist es, innovative Sicherheitslösungen zu erforschen, prototypisch zu entwickeln und die wirtschaftliche Verwertung von Erkenntnissen zu beschleunigen.

Insgesamt 60 wissenschaftliche Mitarbeiter werden dazu in den nächsten drei Jahren am neuen CASED-Zentrum in den unterschiedlichen Bereichen wichtige Forschungsarbeit leisten. Sie beschäftigen sich zum Beispiel mit elektronischen Ausweisen, Internetsicherheit, Datenschutz oder der Entwicklung zur Absicherung von eingebetteten Systemen. Darunter versteht man IT-basierte Bauteile in Autos, Flugzeugen, Produktionsanlagen oder medizinischen Geräten, die schon heute für den Großteil der Produktinnovationen verantwortlich sind. "Auch die Nutzung von digitalen Systemen für den Behördenverkehr oder in der Krankenbehandlung wird in Zukunft sehr stark zunehmen, daher ist der verantwortungsvolle Umgang mit Informationstechnologie für Gesellschaft und Staat von hoher Bedeutung. Es gilt, elektronische Informationen vor fremdem Zugriff zu schützen und den sicheren Umgang mit vertraulichen Daten zu garantieren", sagte Prof.

Johannes Buchmann von der Technischen Universität Darmstadt, der stellvertretende CASED-Leiter.

Im Januar 2009 startet das CASED-Zentrum in neuen Räumlichkeiten in der unmittelbaren Umgebung des Fraunhofer-Instituts SIT. Im Laufe des kommenden Jahres soll jedoch der Bau eines neuen Gebäudes auf dem Fraunhofer-Gelände in der Rheinstraße beginnen. Im Rahmen der ersten LOEWE-Förderrunde unterstützt die Landesregierung das LOEWE-Zentrum CASED mit 12,9 Millionen Euro bis Ende 2010. Die fünf LOEWE-Zentren und fünf LOEWE-Schwerpunkte erhalten bis 2010 insgesamt 115 Millionen Euro. Dieser Betrag ist der höchste, den eine hessische Landesregierung bisher zur Förderung der Forschung im Land zur Verfügung gestellt hat.


Weitere Informationen finden Sie unter http://www.cased.de
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.