Lohnpatenschaften sichern Arbeitsplätze für Drogenabhängige

Franz & Wach unterstützt Suchthilfe Lilith

Daniela Dahm (Lilith e.V., links) und Michaela Danner (Franz & Wach) bewundern in Liliths Second Hand Laden einen Schal, den eine Mitarbeiterin gefertigt hat. (PresseBox) ( Crailsheim, )
Franz & Wach Pesonalservice übernimmt eine Lohnpatenschaft beim Suchthilfe-Verein Lilith in Nürnberg. Dadurch erhält eine drogenabhängige Frau eine Perspektive über eine dauerhafte Beschäftigung.

Lilith e.V. – Drogenhilfe für Frauen und Kinder kümmert sich in Nürnberg seit 1995 um drogenabhängige Frauen. Der Verein unterhält mehrere soziale Einrichtungen. Hier erhalten betroffene Frauen und deren Kinder aktive Unterstützung. Diese Hilfe orientiert sich immer an ihrer aktuellen Lebenssituation. Gemeinsam arbeitet man mit den Frauen an einer persönlichen Perspektive für eine bessere Zukunft.

Mit dem Hausservice ACTIV und dem Liliths Second Hand Laden betreibt der Verein zwei Arbeitsprojekte. Hier finden mehr als 20 ehemals oder aktuell Drogen konsumierende Frauen einen Arbeitsplatz. Sie werden gleichzeitig fachlich geschult und sozial betreut. Die dauerhafte Beschäftigung stärkt das Selbstbewusstsein der Betroffenen und fördert ihre persönliche Entwicklung.

Grundsätzlich besteht das Ziel, die Frauen durch die Arbeit für den ersten Arbeitsmarkt zu qualifizieren. Anschließend sollen sie in feste Beschäftigungsverhältnisse oder eine Ausbildung wechseln. Dies gelingt aber nicht immer auf Anhieb und die drohende Arbeitslosigkeit wirkt sich meist destabilisierend auf die Betroffenen aus. Um dieses Risiko zu vermeiden, schafft Lilith zusätzliche, feste Arbeitsplätze in den Einrichtungen, unterstützt durch das Jobcenter oder das Integrationsamt. Pro Arbeitsplatz muss der Verein aber einen Eigenanteil von 300 bis 600 Euro monatlich aufbringen. Dieser kann durch eine Lohnpatenschaft abgedeckt werden.

Der Personaldienstleister Franz & Wach übernimmt ab sofort eine solche Lohnpatenschaft in Höhe von 3.820 Euro. Dies sichert einer Mitarbeiterin den Arbeitsplatz für ein Jahr.

Michaela Danner, Leiterin der Franz & Wach Filiale in Nürnberg, überzeugte sich kürzlich selbst von der wertvollen Arbeit bei Lilith. Daniela Dahm, die in dem Verein die Geschäfte führt, stellte ihr die einzelnen Projekte und Mitarbeiterinnen vor. Am Ende entschloss sich der Personaldienstleister die Arbeit von Lilith finanziell zu unterstützen. Nicht nur, weil der Verein eine sehr wertvolle Arbeit leistet, sondern weil sie auch sehr gut zur Mission von Franz & Wach passt: „Unser Leitbild ist es, Menschen die Möglichkeit zur eigenen Entwicklung zu geben. Außerdem teilen wir mit Lilith die Leidenschaft, Menschen zu helfen, über Arbeit und Verantwortung wieder einen festen Platz in der Gesellschaft zu finden. Das gibt Selbstvertrauen und schafft persönliche Perspektiven. Als Personaldienstleister erleben wird dies sehr häufig, zum Beispiel bei Langzeitarbeitslosen oder Menschen mit Vermittlungshemmnissen. Aber bei Lilith kümmert man sich um eine ganz besondere Gruppe von Menschen, die auch eine besondere Begleitung brauchen, um wieder Fuß zu fassen. Das finden wir bewundernswert und unterstütze es daher sehr gerne“, erläutert Michaela Danner.

Auch Daniela Dahm freut sich sehr über die neue Lohnpatenschaft. „Mir ist beim Rundgang schnell aufgefallen, dass wir ein gutes Verständnis und eine hohe Wertschätzung für die gegenseitige Arbeit besitzen. Daher freut mich diese Lohnpatenschaft besonders, die uns erlaubt, einer Mitarbeiterin zumindest für ein Jahr eine feste Anstellung zu bieten und hoffentlich auch, für sie eine Zukunftsperspektive zu entwickeln.“ Eine weitergehende Kooperation, vielleicht auch bei der Suche nach anschließenden Beschäftigungen für die Frauen, können sich beide gut vorstellen.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.