PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 363091 (franke-media.net)
  • franke-media.net
  • Motteler Straße 23
  • 04155 Leipzig
  • http://www.franke-media.net
  • Ansprechpartner
  • Christina Körpert0
  • 03416986625

Bank of Scotland: Neukunden freuen sich über mehr Festgeld-Zinsen

Der Spitzenzins wurde beim Festgeld der Bank of Scotland auf 3,90 % p.a. angehoben.

(PresseBox) (Leipzig, ) Die Bank of Scotland hat mal wieder an der Zinsschraube gedreht und ihre Festgeld-Zinsen anwachsen lassen. Neukunden werden jetzt von bis zu 3,90 % Zinsen p.a. erwartet. Den Spitzenzins gibt es für eine Laufzeit von 5 Jahren bei jährlicher Zinsausschüttung. Auch die Zinsen für die restlichen Laufzeiten von 3 und 4 Jahren sind gewachsen. So erhalten Anleger ganze 15 Basispunkte mehr beim 3-jährigen Festgeld und können sich jetzt somit über 2,65 % Zinsen p.a. freuen. Bei der Anlagedauer von 4 Jahren gibt es jetzt 10 Basispunkte mehr, nämlich 3,25 % Zinsen per annum. Die Zinsen werden jährlich ausgeschüttet. Wer die monatliche Gutschrift der Zinsen bevorzugt, erhält um jeweils 0,05 Prozentpunkte gesenkte Zinssätze, somit 2,60 %, 3,20 % bzw. 3,85 % per annum. Anders als bei den meisten anderen Festgeldangeboten verzichtet die Bank of Scotland auf eine Mindestanlage. Für Anleger bedeutet dies, dass diese auch schon kleine Summen, wie 500 oder 1.000 Euro, sicher und vor allem renditestark anlegen können. Zwar gibt es keine Begrenzung der Anlagesumme nach oben hin, angesichts der britischen Einlagensicherung, die Einlagen eines jeden Kunden bis 50.000 britische Pfund/50.000 Euro schützt, ist es empfehlenswert, die Einlage auch nur auf diesen Betrag zu begrenzen. Unter http://www.tagesgeldrechner.info/... gibt es weitere Informationen.

Neben dem recht lukrativen Festgeldangebot befindet sich im Produktportfolio der Bank of Scotland auch noch ein sehr attraktives Tagesgeldkonto. Anleger erwartet nicht nur ein ganz ansehnlicher Zins von 2,10 % p.a., sondern bis zum 23. August 2010 noch ein großzügiges Startguthaben von 30 Euro. Alle weiteren Informationen sind unter http://www.tagesgeldvergleich.net/... nachzulesen.

Bei beiden Anlageformen verzichtet das britische Geldhaus nicht nur auf eine Mindestanlagesumme, sondern auch auf Kontoführungs- oder irgendwelche sonstigen Transaktionsgebühren.