Mehr Antrieb für den Treppenlift Flow - Eine Erfolgsstory mit Konsequenz

Der Antrieb des Treppenliftes Flow muss hohen Anforderungen gerecht werden
(PresseBox) ( Eisenbach / Hochschwarzwald, )
Einen Treppenlift speziell in engen und steilen Treppenhäusern zu installieren und zu betreiben stellt an das Antriebspaket hohe Ansprüche. Der Hersteller ThyssenKrupp Accessibility nutzt als Systemlieferanten für seinen Treppenlift Flow den Antriebsspezialisten Framo Morat GmbH & Co. KG.

Menschen, die beim Gehen in ihrer Beweglichkeit eingeschränkt sind, sind zur Bewältigung von Treppen vielfach auf Hilfsmittel angewiesen. Die Varianten reichen vom Vertikallift bis zur mit dem Rollstuhl befahrbaren Plattform an der Treppe entlang. Es kann damit ein Komplettumbau des Eigenheims notwendig werden, der zumeist kompliziert und kostspielig ist. Hier kann der kompakte Treppenlift Flow eine Alternative darstellen. Zum einen wird er mit seiner flexiblen Führungsschiene, dem patentierten Einrohrsystem, den Gegebenheiten des Treppenaufgangs individuell angepasst. Zum anderen bietet das kompakte Antriebspaket die Möglichkeit, den gesamten Lift in minimaler Baugröße zu konstruieren und somit eine Treppenlift-Lösung für fast jede Treppe zu ermöglichen, selbst für schmale und extrem steile Treppen. Die einfache Installation direkt auf den Treppenstufen ist schnell und sauber innerhalb eines halben Tages erledigt.

Durch den Einsatz des Treppenlifts in Privathaushalten ergeben sich einige spezielle Anforderungen an den Antrieb:

- An das Antriebspaket werden konkrete Geräuschanforderungen gestellt. Gerade in Doppel- und Reihenhäusern, in denen man die Wand mit einem Nachbarn teilt, ist dies ein wichtiges Kriterium. Der Antrieb ist mit maximal 50-55 dbA extrem geräuscharm, im Betrieb ist nur ein leises Surren zu hören.
- Ein Blitzeinschlag oder Stromausfall bleibt für den Flow ohne Folgen, da er über zwei Akkus mit insgesamt 24 Volt im Kleinspannungsbereich betrieben wird. Sie liefern die benötigte Energie an das Antriebspaket. An beiden Enden der Führungsschiene befindet sich je eine Ladestation, an denen die Akkus aufgeladen werden. So ist der Betrieb auch im Falle eines Stromausfalls sichergestellt.
- Der Scheibenläufermotor verfügt über eine Haltebremse für den normalen Betrieb, welche auch bei einem Stromausfall automatisch bremst. Als zusätzliches Sicherheitssystem verfügt der Lift über eine Fliehkraftmechanik, welche bei überhöhter Drehzahl automatisch abbremst und sicher stoppt.

Framo entwickelte eine kompakte, effiziente und zuverlässige Antriebslösung die bereits seit rund zehn Jahren im Einsatz ist:

- Ende '98 kam das Go für die Nullserie des ersten Flow-Treppenliftmodells.
- Auch nach dem Serienbeginn '99 wurden sowohl der Antrieb als auch die Fertigung und Montage laufend verbessert und optimiert..
- Der letzte Flow 1 wurde am 27. Februar 2007 montiert.
- Bereits im Juni 2006 wurden die Prototypen des neuen Modells Flow 2 freigegeben und die Nullserie gestartet. Serienstart war November 2006. Ab dann wurde die Abnahme der Flow 2 Antriebe in dem Maße hochgefahren, wie die Produktion der Flow 1 Antriebe langsam auslief.

Das Besondere am Antriebspaket des Flow ist das reibungslose Zusammenspiel von drei Antrieben. Neben dem Hauptantrieb (1) ist ein Antrieb für die Horizontalverstellung des Sitzes integriert (2). Er sorgt dafür, dass die Sitzfläche stets waagerecht ist, auch wenn sich die Steigung der Treppe verändert. Als Zusatzoption kann zudem ein Antrieb zum Schwenken des Sitzes integriert werden (3). Er schwenkt den Sitz um bis zu 90°; dadurch wird beispielsweise das Passieren extrem enger Kurven sowie das Aussteigen am Ende der Fahrt, durch Herausschwenken des Stuhles inklusive Fußstütze, erleichtert.

Die Programmierung erfolgt entsprechend den Gegebenheiten des Treppenaufgangs vor Ort. Die zu fahrenden Geschwindigkeiten und auszuführenden Schwenkbewegungen werden in einer zentralen Steuerung hinterlegt. Der Benutzer des Lifts gibt nur noch die Fahrtrichtung - nach oben oder nach unten - vor. Die Zuverlässigkeit und Leistungsfähigkeit des kompakten Antriebspakets lässt den Flow auch steile und enge Treppen bis hin zur Wendeltreppe sicher überwinden.

Insgesamt stellen der Flow und sein Antrieb ein rundum gelungenes Paket dar. Dieser Meinung waren auch die Mitglieder der Jury, die in Kooperation mit der international renommierten red dot GmbH auf der Messe Rehacare in Düsseldorf den "Rehacare Design Award 2008/2009 GOOD DESIGN" vergaben.

Der Preis zeichnet in acht verschiedenen Kategorien Produkte aus, die durch Designqualität, Innovationskraft und Gebrauchstauglichkeit überzeugen.

Kundenspezifische Entwicklungen und Produktionen wie die des Treppenlift-Antriebes und ähnlicher Projekte, nehmen für Framo einen zunehmend höheren Stellenwert ein. Als Konsequenz wurde 2008 die Abteilung Projektentwicklung ins Leben gerufen, deren Leitung Hr. Dipl. Ing. (FH) Wolfgang Sühling übernommen hat. Ziel dieser Maßnahme war es, der Entwicklung neuer Projekte mehr Ressourcen und höhere Priorität einzuräumen und somit den Entwicklungsprozess zu optimieren und zu beschleunigen. Hier kann Framo die jahrzehntelange Erfahrung in der Konzeption und Realisation kundenspezifischer Antriebe nutzen. In Zusammenarbeit mit dem firmeneigenen Prototypenbau können neue Projekte in Rekordzeit zur Serienreife gebracht werden.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.