Mittelstandsforschung hautnah erleben

Bundestagskandidat Dr. Korbinian Rüger (SPD) zu Besuch bei der Fogra

Vlnr Monika Lohmaier (Marketing & Communications Fogra) und Dr. Eduard Neufeld (Fogra-Institutsleiter) geben Dr. Korbinian Rüger (Bundestagskandidat der SPD im Wahlkreis München-Land) und Ingrid Lenz-Aktaş (Gemeinderätin Aschheim) im 3D-Körperscanner einen Einblick in die Forschungsarbeit der Fogra / Bild: Fogra
(PresseBox) ( Aschheim b. München, )
Mittelstandsforschung hautnah erleben – Dr. Korbinian Rüger, SPD-Direktkandidat bei der Bundestagswahl im Landkreis München-Land, folgte dieser Einladung der Fogra. Gemeinsam mit der Aschheimer Gemeinderätin Ingrid Lenz-Aktaş und Rainer Oesmann besuchte er das Fogra Forschungsinstitut für Medientechnologien.

Die Fogra wurde 1951 gegründet und ist auch nach 70 Jahren von ihrer leitenden Gründungsidee geprägt: Gemeinschaftsforschung durch den Zusammenschluss von hauptsächlich klein- und mittelständischen Betrieben, die sich keine eigene wissenschaftlich arbeitende Forschungsabteilung leisten können. In den Technischen Beiräten, die sich aus den über 900 Mitgliedern der Fogra zusammensetzen, bringt die Fogra die Branche gemeinsam an einen Tisch und identifiziert neue Forschungsthemen. Dadurch wird sichergestellt, dass bei öffentlich geförderten Projekten genau die Themen angegangen werden, die die Praxis umtreiben, und dass die Ergebnisse für alle nutzbar sind.

Bei einem ausführlichen Gespräch und Rundgang durch das Institut gab Fogra-Institutsleiter Dr. Eduard Neufeld dem Politiker einen Einblick in die Forschungsarbeit der Fogra und tauschte sich mit ihm zur Förderung der direkten Mittelstandsforschung – mit den öffentlichen Förderprogrammen IGF, ZIM und INNO-KOM sowie den Forschungsförderorganisationen AiF und Zuse – aus. Institute der mittelständisch geprägten Forschung übersetzen die Erkenntnisse der Wissenschaft in anwendbare Technologien und bereiten so den Boden für Innovationen, die den deutschen Mittelstand weltweit erfolgreich machen. Von dieser Transferleistung konnte sich Dr. Korbinian Rüger bei seinem Besuch ein Bild machen.

Zuse-Gemeinschaft
Die Zuse-Gemeinschaft ist die Interessenvertretung unabhängiger, privatwirtschaftlich organisierter Forschungseinrichtungen. Sie vertritt 77 Einrichtungen aus 12 Bundesländern, die mit ihrer Forschung eine Brücke zwischen Wissenschaft und Wirtschaft schlagen und damit den Technologietransfer in die Praxis ermöglichen.

AiF – Arbeitsgemeinschaft industrieller Forschungsvereinigungen
Die AiF ist das industriegetragene Netzwerk zur Förderung von Forschung, Transfer und Innovation im Mittelstand. Als Dachverband von 100 gemeinnüt-zigen Forschungsvereinigungen mit 50.000 eingebundenen Unternehmen und 1.200 beteiligten Forschungseinrichtungen verfügt die AiF über eine einzigartige Infrastruktur, um Wirtschaft und Wissenschaft effizient und branchenübergreifend zu verknüpfen.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.