Fehlertoleranz, Ausfallschutz und Lastverteilung bei Telefonie-Applikationen aus der Cloud

2010 Ausfallschutz
(PresseBox) ( Mannheim, )
König Kunde ruft eine Service-Telefonnummer an und erwartet eine quasi 100%-Verfügbarkeit Rund-um-die-Uhr für den gewünschten Service (z.Bsp. Chatline, Whisperline, virtuelles CallCenter, SprachPortal, Unified Messaging, ...). Der Service-Provider letztlich muss bei der Erfüllung dieser Anforderungen auf Nummer Sicher gehen. Der Kunde zahlt nur für genutzten Service. Kein Service - kein Geld. Eine Mindest-Voraussetzung für die Nutzung ist also die Verfügbarkeit des Service.

Um eine extrem hohe Verfügbarkeit bereit zu halten, hat man früher sogenannte Fault-Tolerant Computer (typischerweise Stratus, Tandem und IBM system/88) als Service-Plattform eingesetzt. Diese auf Hardware- und Software-Redundanz basierende technologisch anspruchsvolle Systeme sind extrem interessant, konnten sich auf Grund der Komplexität und letztlich des Preises nicht durchsetzen. Zu Grunde liegende Konzepte sind uns in diversen Inkarnationen erhalten geblieben. Eine Erkenntnis bez. Redundanz ist, möglichst wenige Abhängigkeiten zwischen den Komponenten zuzulassen.

Dieses Konzept realisiert Flintec sehr preiswert über mehrere autonome Server-Systeme von der Stange. Die Bearbeitungs-Requests kommen vom Telefonnetz-Provider (+49 (0180, 0900) über das Telefonnetz. Der Telefonnetz-Provider steuert die Anrufe (entsprechend vorgegebener Strategie) auf verfügbare Kanäle. Der Ort der Bearbeitung der Requests, und auch die Anzahl der Bearbeitungsorte sind unwichtig - eben irgendwo in der Wolke. Auf die Art und Weise wird Lastverteilung und Ausfallschutz fast zum Null-Preis realisiert.

Konkret besteht die Verarbeitungs-Wolke aus mehreren, autonomen geografisch verteilten Servern. Hier ist ein autonomer Server, ein physischer Rechner-Chassis (19" IPC vorzugsweise) mit eigenem MS Betriebssystem, Flintec IVR und MS SQL Datenbank. Zur Erinnerung Dialogic und CAPI-Karten laufen in keiner VM. Der Telefonnetz-Provider verteilt die ankommenden Anrufe auf verfügbare IVR-Kanäle. Ein Abhängigkeitsproblem entsteht nur bei den Datenbanken. Zur Erinnerung: skill based ACD, Mandanten-Verwaltung und Statistik nutzen intensiv Datenbanken. Das Datenbank-Problem ist allerdings über DB-Replikation preiswert lösbar. Im Falle eines Ausfalls eines Chassis wird die laufende Transaktion (hier Telefongespräch) beendet. Der Telefonnetz-Provider verteilt neu ankommende Transaktionen wieder auf verfügbare IVR-Kanäle (in der Wolke).

Komponenten (auch die Komponenten eines Ausfallgeschützten Systems) fallen i.d.R. irgendwann aus. Deshalb spielt - wie früher bei den sogenannten "Fault-Tolerant Computer" auch - die laufende Selbstüberwachung des Systems eine sehr wichtige Rolle. Hier geht Flintec mit seinem Produkt Flintec Guard weit über die Technik der Fault-Tolerant Computer hinaus.

Herr Lucien Feiereisen (Dipl. Inform der Uni Karlsruhe), hat vor der Gründung der Firma Flintec Informations-Technologien GmbH sich 13 Jahre mit Ausfallschutz und Fehlertoleranz beschäftigt.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.