PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 187841 (fecher GmbH)
  • fecher GmbH
  • Otto-Lilienthal-Str. 12
  • 63322 Rödermark
  • http://www.fecher.eu
  • Ansprechpartner
  • Eberhard Fecher
  • +49 (6106) 605-0

Porting Factory von fecher wird ein Jahr alt

Interne Umstrukturierung setzt Erfolgsgeschichte fort

(PresseBox) (Rodgau, ) Mit der ‚Porting Factory’ hat das Beratungs- und Softwarehaus fecher aus Rodgau vor genau einem Jahr eine zentrale Business Unit für seine Dienstleistung im Bereich Legacy Migration eingerichtet. In einem standardisierten Prozess und unter Einsatz von Technologien der amerikanischen Ice Tea Group hat fecher damit bislang 35 Gupta-Applikationen mit tausenden Anwendern weltweit automatisiert nach Microsoft .NET portiert. Um diese Erfolgsgeschichte zukünftig fortzusetzen, macht das Beratungs- und Softwarehaus jetzt konsequent den nächsten Schritt: fecher hebt die regionale Organisationsstruktur komplett auf und betreibt sein gesamtes Geschäft über insgesamt fünf fokussierte Business Units.

„Unsere Expertise für eine risikofreie Portierung mit ‚The Porting Project’ und die Softwareentwicklung mit .NET-Technologien in der ‚Porting Factory’ zusammenzufassen, war genau richtig“, sagt Eberhard Fecher, Inhaber von fecher. „Dadurch haben wir unseren standardisierten Prozess für ein Portierungsprojekt stetig verbessert und begleiten die Kunden von der ersten Analyse des Anwendungscodes über die eigentliche Portierung und die Tests bis hin zum Einstieg in die .NET-Welt durchgehend.“ Bei vielen der Softwarehäuser und Endkunden, deren Gupta-Anwendungen fecher schon portiert hat, war dies eine wichtige Grundlage für intern anschließende Projekte wie etwa den Einsatz von Webservices oder die Oberflächengestaltung im Stil von Windows Vista. „Mit den bis heute durchgeführten Portierungen wurden zusammen etwa 100 bis 150 Personenjahre an Entwicklungsaufwand im Vergleich zur Neuentwicklung derselben Applikationen gespart“, erklärt Fecher, wie sich eine Portierung auszahlt und weshalb er für die Zukunft sogar mit einem Anstieg der Nachfrage rechnet.

Um dafür bestens gerüstet zu sein und das Portierungsangebot, das derzeit die Portierung des Anwendungscodes nach C# oder VB.NET, der Report Builder Reports nach Crystal Reports und der Datenbank SQL Base nach SQL Server umfasst, weiter vergrößern zu können, trennt fecher in der Business Unit die Aufgabenbereiche Services und Vertrieb. Außer der 'Porting Factory' gehören zu dem Geschäftsfeld 'Software Services' ab sofort die Business Units 'Development & Consulting' sowie 'Qualitätsmanagement'. Für die Weiterentwicklung, den Support und den Vertrieb der eigenen Recruitment-Software hunter ist nunmehr eine Business Unit 'hunter' zuständig, um alle internen Belange kümmert sich der Geschäftsbereich 'Internal Services'.

"Zuvor war der Regional Manager in der nächsten Niederlassung Ansprechpartner für unsere Kunden, egal ob es sich um ein Portierungsprojekt, die Entwicklung von Business Solutions oder Consulting handelte. Dagegen bündelt die neue Struktur unser Know-how und verkürzt die Kommunikationswege", ist Fecher überzeugt. Trotzdem bleiben die verschiedenen Niederlassungen in den Regionen weiterhin bestehen, so dass Mitarbeiter bei Bedarf schnell zur Stelle sind.
(409 Wörter / 3.066 Zeichen)

fecher GmbH

fecher ist ein Beratungs- und Softwarehaus, das seine Kunden seit zwanzig Jahren mit Dienstleistungen und Werkzeugen zur Entwicklung von Anwendungen unterstützt, die die Produktivität innerhalb des Unternehmens steigern und die Qualität der Produkte verbessern helfen. In die Projekte zum Schaffen neuer Funktionalität oder zum Bewältigen anstehender Technologiewechsel bringt das fecher-Team spezialisierte Werkzeuge ein und sorgt durch umfassenden Know-how-Transfer für einen dauerhaften Projekterfolg beim Kunden.

Neben der Firmenzentrale in Rodgau bei Frankfurt unterhält fecher Niederlassungen und Entwicklungsteams in Berlin, Paderborn, München, Wien, Zürich, Oradea (Rumänien) und Washington DC, USA.