DLR sichert Satellitendaten mit Silent Brick System von FAST LTA

TanDEM-X Satelliten / Quelle: DLR
(PresseBox) ( München / Oberpfaffenhofen, )
.
  • Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) ergänzt Archiv für Satellitendaten mit Silent Brick System
  • Silent Bricks ersetzen abgekündigte Tape-Technologie und ermöglichen wahlfreien, schnellen Zugriff mit niedriger Latenz
  • Weiterentwicklungen mit FAST LTA für zukünftige, große Archivspeicher
Das Silent Brick System von FAST LTA wird vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) als Teil des Satellitendatenarchivs eingesetzt. Das Archiv des Earth Observation Centers (EOC) sichert die Daten der Erderkundungssatelliten mit einem Dual-Vendor-Ansatz. Das Silent Brick System ersetzt einen Teil  der auf Tape basierenden Lösung und ermöglicht schnelleren Zugriff beim Auslesen der Daten des mehrere Petabyte (PB) großen Archivs. Künftige Satelliten-Missionen lassen ein Datenwachstum von bis zu 10 PB pro Jahr erwarten, die für Auswertungen schnell verfügbar sein sollen - hier wird die Festplatten-basierende Lösung von FAST LTA ihre erheblichen Vorteile gegenüber Tape einbringen. Außerdem kann auf die bisherige Kopie der Daten auf schnellere Festplatten verzichtet werden. Der wahlfreie Zugriff war einer der Kernanforderungen für eine zukünftige Archivlösung des Satellitendatenarchivs. FAST LTA entwickelt im Zuge des Einsatzes beim DLR sein Silent Brick System für kommende große Archivspeicher weiter.

Das Silent Brick System wurde neben der erheblich größeren Geschwindigkeit auch wegen der einfachen Einbindung in die bestehende Infrastruktur ausgewählt, denn die Silent Bricks lassen sich als Virtual-Tape-Library (VTL) betreiben. Somit war die Integration in die Umgebung ohne große Anpassungen an die bestehende Archivsoftware möglich. Zusätzlich werden im Vergleich zur bisherigen Lösung deutlich niedrigere Latenzen beim Auslesen der Daten aus dem Archiv erreicht. Auch die Energieversorgung des Archivs kann durch das Silent Brick System optimiert werden, da sich inaktive Silent Bricks stromlos abschalten lassen. Die Integration der ersten Silent Brick Systeme erfolgte ohne Unterbrechung des produktiven Betriebes seit Anfang 2019 an den DLR Standorten Oberpfaffenhofen und Neustrelitz.

„Das Satellitendatenarchiv des DLR ist eine weitere großartige Referenz für unser erfolgreiches Silent Brick System. Hier können wir die Leistungsfähigkeit in einer mehrere Petabyte großen Datenumgebung unter Beweis stellen. Darüber hinaus gab das Projekt mit dem DLR den Anstoß, das Silent Brick System für zukünftige große Archivspeicher weiter zu entwickeln“, sagt Reiner Bielmeier, Vorstand Vertrieb der FAST LTA GmbH.

Das Silent Brick System ist eine flexible Speicherarchitektur auf Basis herausnehmbarer Speicher-Containern, den Silent Bricks, die mit handelsüblichen Festplatten oder SSDs bestückt sind. Dabei kombinieren die Münchner Storage-Experten von FAST LTA eine ganze Reihe fortschrittlicher Technologien, um mit den niedrigen Grenzkosten, die Tape immer noch bietet, mithalten zu können, ohne auf die Vorteile schneller Festplatten- oder Flash-Speicher verzichten zu müssen. Das transportable Speichermedium ist der Silent Brick, der aktuell bis zu 24 TB Nutzdaten speichern kann und diese wahlweise mit dual oder triple Parity, oder durch Erasure Coding mit vier Redundanzen absichert. Das Silent Brick System lässt sich beliebig bis über mehrere Petabytes an Kapazität erweitern.

Informationen zum Silent Brick System
https://www.fast-lta.de/de/produkte/silent-bricks-uebersicht

Social Media
Twitter: https://twitter.com/fastlta
Xing: https://www.xing.com/companies/fastltaag
LinkedIn: https://www.linkedin.com/company/fast-lta-ag
Facebook: https://www.facebook.com/fastlta
Video-Kanal: https://vimeo.com/fastlta
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.