FACTUREE etabliert sich als führender deutscher Online-Fertiger und besteht im internationalen Wettbewerb

Online-Fertigungsnetzwerk bietet Kunden trotz Coronakrise breites Fertigungsspektrum, wettbewerbsfähige Preise und kurze Lieferzeiten

Online-Fertigung durch FACTUREE erfährt steigende Nachfrage
(PresseBox) ( Berlin, )
Das 2017 gegründete Online-Fertigungsnetzwerk FACTUREE (http://www.facturee.de) etabliert sich als führender deutscher Online-Fertiger und agiert erfolgreich im internationalen Wettbewerb. Das Unternehmen verzeichnet auch 2020 ein starkes Umsatzwachstum, obwohl die Corona-Krise weite Teile des Kundenkreises stark getroffen hat. Dem stetig wachsenden Netzwerk gehören mittlerweile mehr als 1000 Fertigungspartner an. Dies sorgt für ein breites Fertigungsspektrum, kurze Lieferzeiten und konkurrenzfähige Preise.

Die cwmk GmbH mit Sitz in Berlin operiert unter dem Markennamen FACTUREE als Online-Fertiger und ermöglicht ihren Kunden die zeitgemäße Beschaffung von Fertigungsteilen. Benjamin Schwab, Leitung Marketing & Sales der cwmk GmbH, erklärt: „Mit dem kürzlich erfolgten Markteintritt von großen internationalen Mitbewerbern aus den USA und den Niederlanden hat sich die Konkurrenzsituation auf dem deutschen Markt deutlich verschärft. Wie sich jedoch gezeigt hat, sind wir für den Wettbewerb gut gerüstet. Wir profitieren hier von unserer Position als `Early-Mover` und konnten als einziges deutsches Unternehmen bereits so namhafte Kunden wie Siemens und Parker Hannifin von unserem Konzept überzeugen.“

FACTUREE im Corona-Jahr weiterhin auf Wachstumskurs
Seit der Gründung von FACTUREE im Jahr 2017 als eines der ersten deutschen Fertigungsnetzwerke kann das Unternehmen eine hohe Expansionsrate verzeichnen – auch in der andauernden Corona-Pandemie. 

Benjamin Schwab erklärt: „Die Corona-Krise hat einen großen Teil der deutschen Unternehmen hart getroffen. Das bekam unter anderem die Maschinenbau-Branche besonders zu spüren. Obwohl zahlreiche unserer Kunden aus dieser Branche stammen, ist FACTUREE, nachdem wir unseren Umsatz in den beiden Vorjahren jeweils verdoppelt haben, auch im Corona-Jahr 2020 deutlich gewachsen. Das führe ich insbesondere auf ein gestiegenes Interesse an alternativen, krisensicheren Beschaffungsformen von Fertigungsteilen zurück. Mit dem Wegbrechen von Lieferketten ist die schockresistente Online-Fertigung plötzlich stärker ins mediale Blickfeld gerückt. Wir konnten so trotz Krise zahlreiche Neukunden gewinnen und unseren Umsatz sowie unsere exponierte Position im Markt weiter ausbauen.“ 

Konsequenter Kundenfokus
Die Erfolge basieren auch auf der konsequenten Fokussierung von FACTUREE auf die Bedürfnisse seiner Kunden. „Wir haben ein tiefes Verständnis für den deutschen Markt und seine Besonderheiten entwickelt. Anders als viele Mitbewerber stellen wir keine komplizierten Tools bereit, sondern entlasten Einkäufer durch einfache Anfrage- und Abwicklungsprozesse“, erklärt Benjamin Schwab.

FACTUREE ermöglicht dies durch ein breites Leistungsspektrum aus einer Hand. So können auch komplexe Anfragen mit unterschiedlichen Fertigungstechniken und Oberflächenbehandlungen bedient und durch einen einzigen Vertragspartner erfüllt werden. Weitere Vorteile ergeben sich für Kunden in der entfallenden Zulieferersuche und -qualifizierung sowie dem geringen logistischen Aufwand. Ein ISO 9001-zertifiziertes datengetriebenes Qualitätsmanagement sichert die Prozesse.

Der Online-Fertiger kann mittlerweile auf mehr als 1000 Fertigungspartner mit unzähligen Maschinen zurückgreifen. Benjamin Schwab erklärt: „Auch unser Netzwerk hat in der Corona-Krise einen rapiden Zuwachs erfahren – mit stark steigender Tendenz. Für unsere Kunden bedeutet dies auch in Zukunft stets freie Kapazitäten, kurze Lieferzeiten und Wettbewerbspreise.“
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.