PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 207970 (Fachverlag für Computerwissen)
  • Fachverlag für Computerwissen
  • Theodor-Heuss-Str. 2-4
  • 53177 Bonn
  • http://www.vnr.de
  • Ansprechpartner
  • Heike Baumgart
  • +49 (228) 8205-7638

Alarmglocke statt schneller Klingelton

Schüler über Abzocke im Internet und per SMS aufklären

(PresseBox) (Bonn, ) Geht es um neue Klingeltöne fürs Handy sollten bei Schülern zu allererst die Alarmglocken läuten. Auffallen und cool sein wollen geht schnell ins Geld, warnt der Fachverlag für Computerwissen auf seinem Lehrerportal www.teachpapers.de. Schätzungsweise eine Million Schüler sind allein deshalb verschuldet, weil sie auf Lockangebote hereingefallen sind. Als besonders gefährlich stuft das Lehrerportal die TV-Klingelton-Werbung von so genannten Premium-SMS-Diensten ein, da die wirklich wichtigen Vertragsbestandteile kaum lesbar und nur kurz eingeblendet werden und bereits beim Bestellvorgang abkassiert wird.

Nach dem alten Spruch „Ihr lernt nicht für die Schule, sondern für das Leben“ sollten Lehrer ihre Schüler darüber aufklären, wie sie der Abzocke im Internet, per SMS, am Telefon und via Fernsehen entgehen. Dazu zähle der Grundsatz: Finger weg von so genannten Gratistönen, Sparpaketen oder Monatspaketen. „Meist sind es nichts anderes als Lockangebote, hinter denen ein Abo-Vertrag steckt, der dann schnell mal zwischen zwei und vier Euro monatlich kostet.“

Allgemeine Geschäftsbedingungen genau lesen

Auch der schnelle Mausklick zur Klingeltonbestellung im Internet könne schnell zum Totenglöckchen des Taschengeldes werden. Nur einmal die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGBs) nicht genau gelesen, ein Häkchen falsch gesetzt - und schon ist ein Abonnementvertrag abgeschlossen. Grundsätzlich sollte beim Download gelten: Die AGBs genau lesen und immer notieren, von welcher Webseite bzw. bei welchem Anbieter der Klingelton bestellt wurde.

Richtig viel Geld kosten Klingeltöne über 0900-Telefonnummer. Bei einem durch¬schnittlichen Preis von 1,86 Euro pro Minute zögern die Anbieter nach Erkenntnis¬sen von www.teachpapers.de den Bestellvorgang mit völlig unrelevanten Fragen so lange hinaus, bis sie allein dadurch schon satt abkassiert haben. Eine besonders perfide Spielart: „Der Anrufer wird aus der Leitung geworfen, hat bis dahin aber die Verbindung zu zahlen. Will er unbedingt den Klingelton, muss er noch mal anrufen und die Abzocke beginnt erneut.“

www.teachpapers.de ist ein kostenloses Download-Portal des Fachverlags für Computerwissen, das Lehrern Materialen für den effizienten Einsatz von Computern im Unterricht und dem Umgang mit Kommunikationsmedien zur Verfügung stellt.

www.teachpapers.de
Fachverlag für Computerwissen

Fachverlag für Computerwissen

Der Fachverlag für Computerwissen gehört zur Verlagsgruppe des Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, zu der insgesamt 10 Fachverlage zählen. Die Loseblattzeitschriften, Informationsdienste und Online-Portale des Verlages ergänzen und flankieren individuelle Beratung und Seminarangebote. Gemeinsam mit dem Schwesterunternehmen, dem FID Verlag GmbH Fachverlag für Informationsdienste, belegte der Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG laut Ranking des Buchreportes vom März 2008 "Die 100 größten deutschen Verlage" mit Rang 6 wieder einen Platz unter den Top 10 der Fachverlage und Rang 12 unter allen deutschen Verlagen.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.