Der f:mp. gewinnt mit der output.ag einen neuen strategischen Partner

Logo
(PresseBox) ( Zell/Mosel, )
Automatisierte, digitalisierte und nachhaltige Kommunikationsformen zur Erreichung von Zielpersonen sind im Fokus – ein digitaler Briefkasten für Kunden, Mitarbeiter, Bürger. Dabei geht es nicht nur um die Schaffung von neuen und digitalen Kommunikationswegen, sondern um die sinnvolle Umsetzung der digitalen Transformation, die neben Datensicherheit und Nachhaltigkeit auch den individuellen Kundennutzen in den Fokus rückt.

Mit dem „bitkasten“ hat die output.ag nicht nur ein neues System für den digitalen Briefversand geschaffen, sondern ein neues Geschäftsmodell, welches sich in Kombination mit PRINT und anderen digitalen Lösungen hervorragend ergänzt. Damit profitieren alle Beteiligten der Prozesskette – Empfänger, Versender und Service Provider, die diese Lösung auch bei ihren Kunden einsetzen können.

Zugegeben, der bitkasten ist nicht der reine Ersatz für den analogen Brief, sondern ein Tool, welches diverse Zusatznutzen für den Empfänger generiert. Neben der Archivfunktion gibt es die Möglichkeiten des Formularwesens und der digitalen Unterschriftenfunktion und ganz nebenbei ist das System absolut sicher (Authentifizierung mit Personalausweis, keine Verwendung von E-Mail). Dank der smarten Kommunikation spart der Empfänger Papiermüll sowie Kosten- und Zeit. Ausfüllhinweise reduzieren die Fehlerquote und damit die ewige Hin- und Rücksendung. Während des Urlaubs verpassen sie keine wichtigen Informationen mehr, denn der digitale Briefkasten und das Archiv ist immer dabei. Und auch der Gang zur Post für den Kauf von Briefmarken entfällt.

„Wir haben das Modell des klassischen Briefkastens und Postversands in die moderne Welt überführt. Empfänger:innen bekommen mit dem bitkasten einen digitalen Briefkasten für die Briefkommunikation als Alternative zur klassischen Post. Die Post von morgen schon heute lesen – mobil, sicher und ortsunabhängig. Die Registrierung kann ganz einfach über den elektronischen Personalausweis erfolgen. Genutzt wird die Post-Adresse und nicht eine E-Mail. Gedruckt wird nur noch das, was nicht digital abgerufen wird. Die Briefkommunikation wird damit zukünftig grün, persönlich und smart.“ so Christian Gericke, CEO der output.ag.

Die Umsetzung ist ganz einfach. Durch die Verwendung des bisherigen Ausgabe-/ Druckdatenstroms bedarf es kein IT-Projekt und keiner Anreicherung von Daten. Das Abrechnungsmodell ist zu 100% nutzungs- und nutzenabhängig: keine monatlichen, fixen Kosten, keine Vertragslaufzeit, keine Abnahmeverpflichtung, geringes Start-Investment. Ein Return-on-invest erfolgt in wenigen Monaten. Digitalisierung ist damit sehr schnell und einfach umsetzbar.

Infos: www.output.ag
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.