PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 776151 (Hochschule Flensburg)
  • Hochschule Flensburg
  • Kanzleistr. 91-93
  • 24943 Flensburg
  • http://www.hs-flensburg.de
  • Ansprechpartner
  • Torsten Haase
  • +49 (461) 805-1304

Fulldome-Show am 2. Februar 2016, 16.00 Uhr

Kaluoka'hina - Das Zauberriff

(PresseBox) (Flensburg, ) ... verborgen in den unermesslichen Ozeanen unseres Planeten, dort wo die Tiefen der Meere ihre faszinierenden Geheimnisse bewahren.

Eines der wundervollsten ist Kaluoka'hina, ein tropisches Korallenriff - ein Zauber liegt über diesem friedlichen Ort: Die Menschen können ihn nicht entdecken. Seit ewigen Zeiten leben die Bewohner des Riffs paradiesisch behütet - bis es zur Katastrophe kommt und der Zauber gebrochen wird.

Es ist die Aufgabe des jungen Sägefisches Jake und seines cleveren Freundes Shorty, ihr geliebtes Riff zu retten. Ihre einzige Hoffnung: Die uralte Legende, die davon erzählt, dass die Fische den Mond berühren müssen. Aber wie soll ein Fisch den Mond berühren? Dies ist nur eines der spannenden Rätsel, die Jake und Shorty lösen müssen, im packendsten Abenteuer ihres Lebens: die Suche nach dem Schlüssel zur Rettung von Kaluoka'hina.

Kaluoka'hina das Zauberriff - eine humorvolle Abenteuergeschichte für Jung und Alt; unterhaltsam und spannend, mit vielen informativen Details über die fantastische Welt unter Wasser. Ein ebenso packender wie lehrreicher Film, der das Bewusstsein für den Erhalt unserer Umwelt schärft.

Fachvortrag am 2. Februar 2016, 19.30 Uhr mit Andree Rossow

Das Weltall in der Hosentasche

Morgens früh aufstehen. Es ist noch dunkel und kalt. Mit dem Auto zur Arbeit. Mittagspause. Der Magen knurrt - kleiner Snack. Kurz raus an die frische Luft. Es regnet und stürmt. Endlich Feierabend. Wo ist der Schlüssel? Gefunden!!! Einen Freund besuchen. Mist - verfahren! Abends endlich ein wenig fernsehen. Schlafen.

Kartenvorbestellungen für alle Vorstellungen online unter www.planetarium-gluecksburg.de

E-mail: planetarium@fh-flensburg.de, Tel: 0461-805-1273

Im täglichen Leben denkt man nicht an das Weltall. Warum auch? Es scheint ja weit weg zu sein und was "da oben" vor sich geht, hat ohnehin keinen Einfluss auf mich.

Weit gefehlt! Bei näherer Betrachtung stellt man fest, dass astronomische und kosmische Einflüsse und Gesetze unser Leben großteils bestimmen.

Der Tag hat 24 Stunden. Die Erdrotation bestimmt den Tag.
Frühling, Sommer, Herbst und Winter. Die Erdachse steht schief.
Goldring am Finger, Schlüsselbund aus Metall. Alles Elemente, entstanden in Sternen und durch Sternenexplosionen.
Navi im Auto. GPS-Satelliten in 20.000 km Höhe versorgen uns mit Daten.
Cheeseburger zu Mittag. Die Kalorien liefert unsere Sonne.
Und abends CSI gucken. Das Fernsehsignal stammt vom Satelliten.
Und wir selbst? Würde es uns geben, wenn die Dinos nicht durch eine kosmische Katastrophe ausgelöscht worden wären?

Website Promotion