EWM liefert 24 Schweißgeräte für die Handwerkskammer zu Köln

Platzsparendes und energieeffizientes Schweißen

Mündersbach, (PresseBox) - Insgesamt 24 moderne Schweißgeräte der EWM AG sind ab sofort bei der Handwerkskammer zu Köln im Einsatz. Um den Absolventen der Berufsaus- und Weiterbildung die Arbeit mit verschiedensten Verfahren zu ermöglichen, hat der Schweißgeräte-Hersteller eine kompakte Sonderlösung entwickelt. Durch die Kombination von WIG- und MIG/MAG-Geräten reduziert die HWK Köln den Platzbedarf und die Umbauzeiten im Schweißbereich auf ein Minimum. Mit den Geräten von EWM ist die Handwerkskammer auf dem neuesten Stand der Technik und spart durch den Einsatz von moderner Invertertechnologie erheblich Energiekosten für das Schweißen ein.

Die Handwerkskammer zu Köln ist das Netzwerk der regionalen Handwerkswirtschaft im Großraum Köln/Bonn. An drei Standorten setzt sich die HWK für die berufliche Aus-, Fort- und Weiterbildung sowie für Qualifizierungen von Flüchtlingen oder Jugendlichen mit Handicaps ein. Rund 10.000 Teilnehmende pro Jahr verzeichnet die HWK Köln in ihren Kursen der überbetrieblichen Unterweisung, verteilt über 34 Berufe. Im Bildungszentrum Butzweilerhof stellt die HWK künftigen Metallbauern, Land- und Baumaschinenmechatronikern sowie Zweiradmechatronikern Schweißkabinen für die praktische Unterweisung zur Verfügung. Um den Absolventen auch in Zukunft die Arbeit mit aktuellster Technik zu ermöglichen, hat das Bildungszentrum die Ausstattung von 12 seiner Schweißkabinen mit Geräten von EWM modernisiert.

Platzsparende Sonderlösung

Die Kölner Niederlassung des Schweißtechnik-Experten hat gemeinsam mit dem EWM-Stammwerk in Mündersbach eine Kombination entwickelt, in denen jeweils zwei Schweißgeräte übereinander montiert sind. Damit ist in jeder Kabine sowohl das Schweißen im MIG/MAG- als auch das WIG-Verfahren möglich. Der praktische Vorteil dabei: Die platzsparende Lösung beansprucht nur die Standfläche von einer Maschine. Vor der Einführung der neuen Geräte mussten die Absolventen zur Verwendung von unterschiedlichen Schweißverfahren Umbauphasen einplanen, um die passenden Maschinen in der Arbeitskabine zu platzieren. Mit der Sonderlösung von EWM bleibt nun deutlich mehr Zeit für die praktische Ausbildung. Zum Einsatz kommen 12 Geräte des Typs Tetrix 230 AC/DC comfort 2.0 puls, 6 Taurus 355 Synergic S und 6 Phoenix 355 Progress puls.

Website Promotion

EWM AG

Die EWM AG ist der größte deutsche Hersteller und weltweit einer der bedeutendsten Anbieter von Lichtbogen-Schweißtechnik. Dank zahlreicher hochinnovativer Entwicklungen und einem Komplettangebot an Produkten und Dienstleistungen gilt das Unternehmen als einer der wesentlichen Technologietreiber. Das Leitmotiv "We are Welding" ist der umfassende Anspruch und zusammen mit dem Grundsatz "BlueEvolution" die Basis für effiziente Lösungen. Die Kunden profitieren von energiereduzierten Schweißprozessen und damit einem deutlich niedrigeren Rohstoffeinsatz, verringerten Emissionen sowie insgesamt kürzeren Fertigungszeiten. Im Ergebnis sparen sie dadurch erhebliche Kosten ein und steigern so ihre Wettbewerbsfähigkeit. EWM bietet ein vollständiges Systemangebot. Dieses reicht von Schweißgeräten mit allen erforderlichen Komponenten über Schweißbrenner bis hin zu Schweißzusatzwerkstoffen und schweißtechnischem Zubehör für manuelle und automatisierte Anwendungen und umfasst auch die Innovations- und Technologieberatung "ewm maXsolution" sowie umfangreichen Service. Der Kunde hat damit einen einzigen Ansprechpartner, der die technologische Verantwortung für seinen gesamten Schweißprozess übernimmt. Rund 600 Mitarbeiter an zwölf deutschen und sieben internationalen Standorten und Werken sowie weltweit mehr als 400 Vertriebs- und Servicestützpunkte sorgen für eine flächendeckende Präsenz von EWM.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.