EWM begleitet Kunden auf dem Weg zum Industrie-4.0-Unternehmen

Lösungen für modernste Schweißfertigung

Abb. 1: EWM arbeitet als einer der Technologietreiber kontinuierlich an neuen Produkten und Lösungen, die die komplexen Anforderungen hinsichtlich einer vernetzten Schweißfertigung erfüllen. Die neue MIG/MAG-Multiprozessschweißgeräte-Serie Titan XQ fügt sich nahtlos in dieses Konzept ein. (PresseBox) ( Mündersbach, )
Kunden auf ihrem Weg zu einer intelligent vernetzten Produktion begleiten, um ihnen dauerhaft Wettbewerbsvorteile zu verschaffen – mit diesem Ziel treibt die EWM AG die Digitalisierung und Entwicklung in der Schweißfertigung maßgeblich voran. Deutschlands größter Hersteller von Lichtbogen-Schweißtechnik bietet zahlreiche Produkte und Lösungen, die die Anforderungen an modernste Fertigungsprozesse im Zeitalter von Industrie 4.0 erfüllen. Dazu zählen unter anderem die Welding-4.0-Schweißmanagement-Software ewm Xnet sowie das neue MIG/MAG-Multiprozessschweißgerät Titan XQ.

Die vierte industrielle Revolution ist in vollem Gange: Viele Unternehmen stehen vor der Herausforderung, ihren Betrieb mit einer intelligenten und produktivitätssteigernden Vernetzung von Mensch und Maschine für die Zukunft zu rüsten. Die konsequente Analyse aller Prozessdaten macht ungenutzte Potenziale sichtbar und bringt im weltweiten Wettbewerb einen echten Vorsprung. EWM treibt als Deutschlands größter Hersteller von Lichtbogen-Schweißtechnik die Entwicklung von innovativen Technologielösungen im Bereich der Schweißfertigung bereits seit Jahren voran. Ein Beispiel dafür ist ewm Xnet: Mit dem Welding-4.0- Schweißmanagement-System lässt sich in der schweißtechnischen Fertigung ein echter Mehrwert erzielen. Die neueste Weiterentwicklung der Software unterstützt bei der Organisation von Fertigung, Planung sowie dem Qualitätsmanagement und der Schweißaufsicht in einem schlüssigen Gesamtsystem. Schweißbetriebe jeder Größe und Ausrichtung profitieren so von den zahlreichen Vorteilen, die Industrie 4.0 bereits heute bietet.

Individuell die richtige Lösung

Als einer der Technologietreiber arbeitet EWM kontinuierlich an neuen Produkten und Lösungen, die die komplexen Anforderungen hinsichtlich einer vernetzten Schweißfertigung erfüllen. Die Titan XQ ist das neue Flaggschiff der MIG/MAG-Multiprozessschweißgeräte von EWM und fügt sich nahtlos in dieses Konzept ein. Durch umfassende Vernetzungsmöglichkeiten wird das Schweißgerät Teil des Internet of Things (IoT). Schweißdaten liefert das Gerät über Schnittstellen an das Managementsystem ewm Xnet. Dieses erkennt Optimierungspotenziale und ermöglicht die Weiterentwicklung einzelner Komponenten, Prozesse und ganzer Unternehmensbereiche. In der automatischen Dokumentation und Auswertung aller Schweißprozessparameter wird Big Data zur Realität. Mit den Welding-4.0-Lösungen von EWM wird die Fabrik des Kunden zur Smart Factory.

Big Data wird zur gelebten Realität

Bei allen Neuentwicklungen setzt der Schweißtechnikhersteller auf intuitive und selbsterklärende Steuerungen, um die Mensch-Maschine-Schnittstelle effizient zu gestalten. Durch den Einsatz der neuen intelligenten PM-Schweißbrenner wird diese beispielsweise direkt in die Hand des Schweißers und damit noch näher an die Schweißnaht gebracht. Wichtige Parameter, wie die Gas- oder Drahtversorgung, haben Anwender damit während des Schweißens immer im Blick.

Mit der Digitalisierung aller Schweißgeräte durch hochintelligente Mikroprozessoren, Schnittstellen und Netzwerkverbindungen schafft EWM alle Voraussetzungen für die Erfassung von Prozessdaten in Big Data. Über genormte Industrieschnittstellen, wie beispielsweise OPC-UA, können diese Informationen in die übergeordneten Systeme der Anwender gespielt werden. Dies ermöglicht Maschineneffizienzanalysen und vorbeugende Instandhaltung.

Förderung von zukunftsweisenden Projekten

EWM arbeitet bereits heute an Lösungen für die Anforderungen von morgen. So kooperiert das Unternehmen unter anderem mit Seabery und Weldplus bei der Qualifizierung von Schweißern mit dem Augmented-Reality-Trainer Soldamatic. Darüber hinaus prämiert EWM mit dem mit 30.000 Euro dotierten EWM-Award die Umsetzung von zukunftsweisenden Forschungsprojekten. Aktuell fördert das Unternehmen beispielsweise die Entwicklung eines Echtzeit-Augmented-Reality-Assistenzsystems für das reale Schweißen.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.