Eutelsat und deutsche medienakademie diskutieren über neue Dienste für neue Netze

Deutsche Medienakademie (PresseBox) ( Köln, )
Der Weg in die Gigabit-Gesellschaft führt zu immer mehr leistungsfähigen regionalen und lokalen Netzen. Eutelsat diskutiert in Zusammenarbeit mit der deutschen medienakademie am 23. Januar 2014 bei der Landesanstalt für Medien in Düsseldorf die Frage, wie TV- und Video-Angebote für die Netze der Zukunft beschaffen sein müssen. Zu den Diskutanten zählen unter anderem der Beauftragte der CDU-Fraktion für neue Medien, Thomas Jarzombek (MdB), ANGA-Geschäftsführer Dr. Peter Charissé sowie der BREKO-Geschäftsführer Dr. Stephan Albers.

Die TV-Branche steht vor einem grundlegenden Wandel. Im Wettbewerb der Verbreitungswege ändern sich nicht nur die Anbieterlandschaft der Netzbetreiber, sondern auch die Ansprüche und das Nutzungsverhalten der Verbraucher. Allein mit einem breit gefächerten Broadcast-Angebot wird man dem neuen Nachfrageprofil nicht dauerhaft gerecht werden können. Künftig müssen Netzdienstleistungen wohl immer vielfältiger, zeitunabhängiger und interaktiver werden.

Kabelnetzbetreiber, City Carrier, Stadtwerke und Kommunen stehen vor der Frage, welche Inhalte in regionalen Netzen nachgefragt werden und wie sich daraus ein schlüssiges Geschäftsmodell entwickeln lässt. Die erfolgreiche Ausgestaltung von Diensten in künftigen Netzinfrastrukturen erfordert das Zusammenwirken von Netzbetreibern und Inhaltelieferanten. Aus diesem Grund verfolgt die Konferenz in Düsseldorf einen branchenübergreifenden Ansatz, um die technischen und inhaltlichen Anforderungen an künftige Netze zu erörtern.

Neben Dr. Jürgen Brautmeier, Direktor der Landesanstalt für Medien und Tim Brauckmüller, Geschäftsführer des Breitbandbüro des Bundes, diskutieren der BREKO-Geschäftsführer Dr. Stephan Albers, ANGA-Geschäftsführer Dr. Peter Charissé, Matthias Kurth, Vorsitzender der Cable Europe aus Brüssel, Alfred Rauscher, Geschäftsführer der R-Kom aus Regensburg und Martina Rutenbeck, Geschäftsführerin Eutelsat Deutschland.

Inhaltliche Aspekte beleuchten Jens-Uwe Bornemann, Vice President Digital Continental Europe von Fremantle Media sowie Manfred Ruf, Geschäftsführer der Sevenload GmbH und Patrick Hünemohr, Geschäftsführer der Greven Medien GmbH & Co. KG. Matthias Schwankl, Direktor Digital/Interactive TV & Innovations der Eutelsat visAvision GmbH, wagt einen Ausblick auf die inhaltlichen Konzepte für künftige interaktive Digital-TV-Plattformen. Besonders spannend: Die Zuhörer können per TED über die diskutierten Thesen abstimmen.

Politische und rechtliche Herausforderungen der unaufhaltsamen Konvergenz von TV und Internet erörtern zum Abschluss der Medien-Staatssekretär des Landes NRW, Dr. Marc Jan Eumann, der Bundestagsabgeordnete und Beauftragte der CDU-Fraktion für neue Medien, Thomas Jarzombek sowie Thorsten Schick, Medienbeauftragter der CDU-NRW-Landtagsfraktion.

Weitere Informationen und Anmeldung unter www.medienakademie-koeln.de
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.