PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 869755 (EurA AG)
  • EurA AG
  • Max-Eyth-Str. 2
  • 73479 Ellwangen
  • http://www.eura-ag.de
  • Ansprechpartner
  • Johannes Schmidt
  • +49 (241) 96312-10

Innovative Energien und Technologien für den europäischen Markt

ENERGY SYMPOSIUM 2017 der EurA AG am 18. Oktober im TechnologieZentrum Aachen zum Thema

(PresseBox) (Aachen, ) Energie ist die Existenzgrundlage einer modernen Industriegesellschaft. Um die Energieversorgung einer wachsenden Bevölkerung garantieren, zukünftig ganz auf Erneuerbare Energien umstellen und auf fossile und nukleare Rohstoffe weitgehend verzichten zu können, müssen bestehende Technologien effizienter gemacht und neue Technologien entwickelt werden. Besonderer Entwicklungsbedarf besteht hinsichtlich der Gewinnung, der Umwandlung, der Speicherung und der Verteilung in Übertragungsnetze.

Wie kein anderes Thema ist die Entwicklung innovativer Technologien für die Energieversorgung von morgen ein technologie- und branchenübergreifendes Thema. Kein anderer „Rohstoff“ wird länderübergreifend gewonnen, genutzt und verteilt. Es gibt auch kein anderes Thema, das über die Weiterentwicklung einer Gesellschaft, die Sicherheit eines Landes oder der europäischen Union, die Höhe des Lebensstandards, den Arbeitsmarkt und den Umfang des zur Verfügung stehenden Kapitals so entscheidenden Einfluss nimmt wie das Thema „Energie“.

Um diese Herausforderungen zu diskutierten, Wissen und Erfahrungen auf dem Gebiet der Erneuerbaren Energien auszutauschen, neue Kontakte zu knüpfen und gemeinschaftliche Entwicklungsprojekte anzustoßen, lädt die EurA AG am 18. Oktober 2017 Vertreter aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft zum ENERGY SYMPOSIUM 2017 ein. Das Symposium, das erstmals in Aachen und in englischer Sprache stattfindet, richtet sich an Experten und Interessenten aus ganz Europa.

In Vorträgen und „Table Workshops“ sollen folgende fünf Themenschwerpunkte behandelt werden:

(1) Brennstoffzellen und Wasserstoff: mobile und stationäre Anwendungen
(2) Geothermie und Wasserkraft: Komponenten- und Anlagenentwicklung
(3) Energieeffizienz: Gebäude und Produktionsprozesse
(4) Erneuerbare Energien: Erzeugung und Speicherung
(5) Netztechnologien und Netzverteilung: Komponenten und Kommunikation

Wie bei den drei vorangegangenen Energie-Symposien, die am Stammsitz der Innovations- und Netzwerkmanagement-Gesellschaft im ostwürttembergischen Ellwangen stattfanden, wird auch diesmal Schirmherr Prof. Dr. Jean-Marie Bemtgen von der EU-Kommission in Brüssel in das Thema einführen. Bemtgen ist bei der EU-Generaldirektion Energie zuständig für den Förderbereich „Energiespeicherung, Stromnetze, Smart Grids und Smart Cities“ und hat u. a. die EU-Grundsatzstrategie für alle Technologien in der EU-Energiepolitik erarbeitet. Im Herbst werden zudem die neuen Energie-Förderschwerpunkte innerhalb des EU-Forschungsrahmenprogramms HORIZON 2020 für die Jahre 2018 bis 2020 bekannt. Sicher wird „Insider“ Bemtgen auch hierzu einige Worte und Tipps verlieren.

Als weitere Key Note Speaker sind Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet und Emanuele Taibi vom IRENA Innovations- und Technologie-Zentrum (IITC) in Bonn eingeladen.

Um Europa eine sichere, nachhaltige Energieversorgung, branchenübergreifendes Know-how, Öffnung von und Zugang zu allen Technologie- und Absatzmärkten, Arbeitsplätze, umfangreiche Kapitaleinnahmen und damit einen hohen Lebensstandard zu gewährleisten, haben sich mittlerweile rund 30 Unternehmen und Forschungseinrichtungen aus ganz Europa in dem von der EurA AG gegründeten Netzwerk „Energy Innovation Europe“ (kurz EIE) zusammengeschlossen. Selbstverständlich möchte EurA das Symposium auch dazu nutzen, EIE bekannter zu machen.

Ziel dieses europaweiten Netzwerks ist es, die Interessen von Unternehmen in der gesamten Energiewertschöpfungskette zu bündeln, die Marktpotenziale in den europäischen Mitgliedsländern zu erfassen, neue Märkte zu erschließen, Fördermittel zu akquirieren, Kooperationen aufzubauen und eine „kritische Masse“ zu bilden, um politische Entscheidungen im Hinblick auf Forschung, Innovationen, rechtliche und sonstige Rahmenbedingungen maßgeblich mitzugestalten. „Energy Innovation Europe“ will Inkubator und Wachstumskern sein. Das Netzwerk hilft Unternehmen, die vielfältigen Chancen des Energiewandels für die eigene Geschäftsentwicklung zu erkennen und zu nutzen.

Die Aachener Firma Streetscooter, mittlerweile Tochtergesellschaft der Deutsche Post Beteiligungen Holding, wird auf dem Symposium ihr aktuellstes E-Fahrzeug präsentieren; die Firma Optimize den nach eigenen Angaben energieeffizientesten straßenverkehrstauglichen Zweisitzer der Welt.

Veranstaltungsort des ENERGY SYMPOSIUM 2017 ist das TechnologieZentrum Aachen am Europaplatz, Dennewartstraße 25-27, 52068 Aachen.
Die eintägige Veranstaltung beginnt um 9.30 Uhr. Die Teilnehmerzahl ist auf 80 begrenzt. Anmeldungen sind bis zum 04.10.2017 möglich. Bei Überschreiten der Teilnehmerkapazität werden die Anmeldungen in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt. Die Teilnahmegebühr beträgt pro Person 350,- Euro zzgl. 19 % MwSt. Darin enthalten ist auch das Vorabendmeeting mit Dom-Besichtigung ab 18 Uhr und anschließendem Warm-Up (Dinner) ab 19 Uhr im Restaurant „Ratskeller“.
Für Mitglieder des Netzwerkes EIE ist die Veranstaltung inklusive Vorabendprogramm kostenlos.

Anmeldung (und Agenda) via Download unter:

https://www.energy-innovation-europe.eu/deutsch/veranstaltungen


oder schriftlich bei der:

EurA AG, Niederlassung Aachen, Telefon: +49 241 963-1218,
Telefax: +49 241 963-1214, E-Mail: andrea.ballouk@eura-ag.de 

Website Promotion

EurA AG

Die EurA AG wurde 1999 gegründet und ist mit insgesamt 80 Mitarbeitern/-innen am Hauptsitz Ellwangen, in den Niederlassungen Hamburg, Aachen, Zella-Mehlis und Porto (Portugal) das führende Beratungshaus für Forschung, Entwicklung und Markteinführung innovativer Produkte in Deutschland. Zu unseren Mandanten zählen gruppenweit über 1000 Unternehmen und Forschungseinrichtungen aus Deutschland und vielen europäischen Ländern in allen Technologie-Branchen.

Der Schwerpunkt unserer Arbeit betrifft Technologietransfer, Finanzierung, Realisierung und internationale Vermarktung innovativer Produkte und Dienstleistungen, vorwiegend durch Einsatz regionaler, staatlicher und europäischer Fördermittel. Die Kunden aus dem Mittelstand und Forschungsinstituten profitieren von EurA bei der Konzeption und Begleitung von F&E-Projekten und Kooperationen mit Entwicklungs- und Vermarktungspartnern. Zusätzlich moderiert EurA mehr als 25 bundesweite oder internationale Innovationsnetzwerke, in denen unternehmerische Einzelentwicklungen und Verbünde Wissenschaft-Wirtschaft sowie die dazugehörigen Finanzierungsvorhaben initiiert und realisiert werden.