eudisa führt Messtechnik, um MPO-Verkabelungen normkonform zu messen

Mit dem WireXpert 4500 den dafür vorgesehenen MPO/MTP-Aufsätzen bietet eudisa Rechenzentren Messtechnik für MPO-/MTP-Verkabelungen

Abb 1. MPO-Fan-out Kabel mit einem Übergang von MPO- auf LC-Stecker (PresseBox) ( Ottobrunn, )
Laut Experten ist das Messen von MPO-/MTP-Verkabelungen erforderlich, auch wenn sich ein Betreiber die Trunk-Kabel mit MPO-/MTP Steckverbindern vom Hersteller getestet und mit Protokollen versehen liefern lassen kann. Der Grund: Die Steckverbinder können während der Montage Schmutz aufnehmen, und die Fasern können beim Verlegen verschiedenen Belastungen ausgesetzt sein, die die Übertragungseigenschaften beeinträchtigen. Die Frage nach der richtigen Messung stellt sich folglich bei neu installierten MPO-/MTP- oder Aggregation-Links ebenso wie bei MPO-/MTP-Komponenten, die die MPO-/MTP-Steckverbinder auf Einzelsteckverbinder (LC oder SC) umsetzen. Die herkömmliche Messmethode mithilfe eines Einzelfaser-Messgerätes ist nicht nur aufwändig, sondern auch fehleranfällig. Mit den Messmitteln von eudisa ist das Messen von MPO-/MTP-Verkabelungen schnell, unkompliziert und normkonform möglich.

„Das normkonforme Messen von MPO-Verkabelungen nach einer Verlegung von MPO-Trunks ist leider immer noch nicht üblich. Solche Verbindungen mit 40 oder 100 GBit/s dienen in Rechenzentren jedoch dazu, den Verkabelungsaufwand so gering wie möglich zu halten. Die Messung sollte daher schnell, effizient, einfach und natürlich auch richtig erfolgen“, erklärt Ulrich Diehl, Geschäftsführer der eudisa GmbH.

Bis zu zwölf Fasern gleichzeitig messen

Im Sinne einer einfachen Lösung hat eudisa die erforderlichen Testfunktionen in Messgeräte mit direkten MPO-/MTP-Anschlüssen eingebaut. An diese lassen sich die zu vermessenden Verkabelungsstrecken per MPO-/MTP-Messkabel in Referenzqualität direkt anschließen. Die Messanordnung besteht wie bei einem Einzelfaser-Messgerät aus einer Lichtquelle – jedoch mit zwölf Multimode-Lichtquellen. Der dazu passende Leistungsmesser verfügt ebenfalls über zwölf einzelne Pegelmesser in einem Adapter mit MPO-/MTP-Anschluss. Mit diesen Messgeräten können bis zu zwölf Fasern gleichzeitig gemessen werden. Ein weiterer Vorteil dieser MPO-/MTP-Messgeräte ist, dass bei den gemessenen MPO-/MTP-Links die Anordnung der Fasern nach Typ A, B oder C und auch eine kundenspezifische Anordnungen der Fasern bestimmt und in einer Fibermap dargestellt werden kann.

MPO-Verkabelungs-Messgerät von eudisa

Der Wirexpert4500 mit MPO-/MTP-Multimode-Messadaptersatz, bestehend aus einer MPO-/MTP-Multimode-Lichtquelle, einem MPO-/MTP-Pegelmesser und dazu passenden Messkabeln in Referenzqualität ermöglicht das einfache und schnelle Messen von MPO-/MTP-Verkabelungen. Die Messgerätekombination ist einfach zu handhaben und mit der dazu gehörenden Auswerte- und Dokumentationssoftware lassen sich aussagekräftige Dokumentationen erstellen. Techniker erhalten alle Daten zusammen in einem Autotest-Ergebnis und damit in einem Messprotokoll.

Messgeräte und weitere Informationen erhältlich über die eudisa GmbH (www.eudisa.com)
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.