ETECTURE stellt mit neuen Gesellschaftern die Weichen für Wachstum

Die schwedische Sigma Technology Group und die MOSOLF SE & Co.KG steigen als Gesellschafter bei dem Digitalisierungsdienstleister ETECTURE GmbH ein. ETECTURE bietet Kunden jetzt noch mehr Kompetenzen und Kapazitäten für Digitalisierungsprojekte.

Geschäftsführung ETECTURE GmbH, Francesco Loth (links) und Stefan Dangel (rechts)
(PresseBox) ( Frankfurt am Main, )
„Wir freuen uns sehr, dass wir das schwedische Unternehmen Sigma Technology Group als neuen Hauptanteilseigner für uns gewonnen haben“, sagt Stefan Dangel, der auch weiterhin gemeinsam mit Francesco Loth die Geschäfte der ETECTURE GmbH als Doppelspitze führt. Ab sofort sind beide darüber hinaus als Gesellschafter eingebunden. „Auch die MOSOLF SE & Co.KG ist als neuer Anteilseigner mit im Boot“, so Dangel weiter. Die Sigma Technology Group mit Sitz in Göteborg ist ein international agierendes Dienstleistungsunternehmen in den Bereichen Digitalisierung und Technologie mit 3.850 Mitarbeitern. MOSOLF mit Sitz in Kirchheim/Teck ist mit 3.100 Mitarbeitern der führende Technik- und Logistikdienstleister für die internationale Automobilindustrie.

Breiteres Portfolio und mehr Ressourcen für die digitale Transformation

Die jetzt erfolgte Neuordnung der Gesellschafterstruktur ist eine Reaktion auf die in den vergangenen zwei Jahren stark veränderte Nachfrage. „Unsere Kunden haben zunehmend Bedarf nach Unterstützung entlang ihrer gesamten Wertschöpfungskette signalisiert. Dazu sind nicht nur ein immer umfassenderes digitales Know-how, sondern auch mehr personelle Ressourcen nötig“, erklärt Francesco Loth. „Wir waren deshalb auf der Suche nach passenden Partnern, die wir nun mit Sigma und MOSOLF gefunden haben.“ Sigma ergänzt mit eigenem Know-how vor allem das Technologie- und IT-Portfolio von ETECTURE sinnvoll, MOSOLF steuert profunde Logistik- und Automotive-Erfahrung bei. So hat ETECTURE zukünftig Zugriff auf noch umfassendere Kompetenzen und Kapazitäten für Projekte im Rahmen der digitalen Transformation. „Im Verbund mit unseren neuen Partnern bieten wir eine noch größere Bandbreite an Services für digitale Projekte entlang der gesamten Wertschöpfungskette“, führt Loth weiter aus. „Wir sind noch flexibler und können viel stärker als bisher in gewohnter Qualität skalieren. Das versetzt uns in die Lage, stabile und verlässliche Umsetzungen sehr langfristiger, großer und internationaler Projekte anzubieten.“

Zeitgleich hat ETECTURE die sceel.io GmbH, den langjährigen Partner für Nearshoring mit Sitz in Stuttgart, übernommen. „Unsere Leistungs- und Skalierfähigkeit wird durch diese Übernahme zusätzlich gestärkt“, erklärt Francesco Loth. Sceel.io ist auf den Aufbau von Teams aus Remote-Entwicklern und Technologie-Experten spezialisiert.

Für die Sigma Technology Group, die bereits für deutsche Kunden tätig ist, bedeutet die Beteiligung an ETECTURE den nächsten Schritt im deutschen Markt. „Elektrifizierung und Digitalisierung treiben die Weltwirtschaft und unser Geschäft an. Gemeinsam mit unseren Kunden machen wir einen Unterschied, der das Leben der Menschen verändert und zu einer nachhaltigen Zukunft beiträgt. Ich freue mich, dass wir unsere globale Expansion durch die Übernahme von ETECTURE fortsetzen, einer bekannten Marke auf dem deutschen Markt, die für ihre hohe Skalierfähigkeit und eine überzeugende Erfolgsbilanz in der Arbeit mit den strategischen Kunden bekannt ist“, sagt Carl Vikingsson, CEO der Sigma Technology Group.

Mit MOSOLF verbindet ETECURE bereits eine langjährige, partnerschaftliche Zusammenarbeit auf Augenhöhe in vielen digitalen Projekten. „Unser strategisches Ziel ist es, für unsere Kunden eigenständig moderne Digitalisierungsthemen im Mobilitätssektor anzubieten, um dem hohen Bedarf nach Lösungen zur digitalen Transformation noch besser zu begegnen. Dafür sind die Produkte und Leistungen von ETECTURE eine perfekte Erweiterung unseres umfassenden Portfolios an digitalen Projekten und Diensten“, bringt Dr. Jörg Mosolf, Vorstandsvorsitzender der MOSOLF Gruppe, seine Beweggründe zum Ausdruck. „Digitale Prozesse hatten bei uns immer Priorität. In enger Zusammenarbeit mit den Kunden ist unsere digitale Infrastruktur schon jetzt maßgebend in den Märkten. In Kombination mit der Branchen- und Technologieexpertise von Sigma Group zünden wir mit der Beteiligung an ETECTURE eine neue Stufe der Digitalisierung für unserer Prozesse mit den Kunden", fährt Dr. Mosolf fort.

Die Marke ETECTURE bleibt erhalten

Die ETECTURE-Geschäftsführer Stefan Dangel und Francesco Loth blicken positiv gestimmt in die Zukunft. „Die neue Struktur steht für Kontinuität. Mit Sigma und MOSOLF haben wir Partner gefunden, die nicht nur unser Portfolio ideal ergänzen. Für beide ist es ein strategisches Investment in unsere Marke. Wir steuern ETECTURE weiterhin mit der bekannten Führungsmannschaft, setzen den eingeschlagenen Kurs fort und entwickeln uns als unabhängiges Unternehmen weiter“, betont Stefan Dangel. „Wir sind überzeugt, dass wir die Weichen für uns auf Wachstum gestellt haben“, ergänzt Francesco Loth. Auch in ihrer Firmenkultur passen die neuen Gesellschafter optimal zu ETECTURE: Beide werden von Unternehmerfamilien getragen, die nicht nur die Anforderungen ihrer Kunden, sondern auch ihre Mitarbeiter, ein starkes Miteinander und individuelle Entwicklungschancen im Fokus haben.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.