8. Oktober 2015 - Welttag des Sehens

Essilor hebt die Flagge für besseres Sehen

Logo 8. Oktober 2015 - Welttag des Sehens (PresseBox) ( Freiburg, )
Gemäß seiner Unternehmens-Mission „Die Welt besser sehen“ startet Essilor am Welttag des Sehens eine Reihe von Veranstaltungen in Deutschland und der ganzen Welt, um das öffentliche Bewusstsein für die Bedeutung von gutem und gesundem Sehen zu stärken.

Schlechtes Sehvermögen ist weltweit von allen Einschränkungen die am weitesten verbreitete und am wenigsten erforschte. 4,3 Milliarden Menschen sind davon betroffen, wovon 2,5 Milliarden keinerlei korrigierende Maßnahmen nutzen, obwohl es für diese Sehprobleme bereits einfach einzusetzende und bewährte Lösungen gibt. Da ein erhöhtes Bewusstsein der erste Schritt zur Korrektur von schlechtem Sehen ist, organisiert Essilor unter dem Motto „Wir heben die Flagge für besseres Sehen!“ auf der ganzen Welt Kampagnen für mehr Bewusstsein und Screening-Aktionen für die breite Öffentlichkeit.

Essilor Gruppe Deutschland engagiert sich im Kampf gegen eingeschränktes Sehvermögen

Auch in Deutschland gibt es viele Millionen Menschen, deren eingeschränktes Sehvermögen nicht korrigiert wird. Ein großer Teil von ihnen weiß nicht einmal, dass sie eine Sehhilfe benötigen oder ihre bestehende anpassen müssten. Zum Welttag des Sehens starten die Unternehmen der Essilor Gruppe Deutschland (Essilor GmbH, Nika, Rupp+Hubrach und Kodak/Signet Armorlite) bundesweite Aktionen, um ein Bewusstsein für gutes und gesundes Sehen zu schaffen.

Wie aktuelle Studien belegen, ist das Sehen von fast jedem zweiten Grundschüler verbesserungswürdig – ein Zustand, der fatale Folgen für die Entwicklung des Kindes mit sich bringen kann. Denn wer schlecht sieht, kann schulisch, beruflich und privat nicht sein ganzes Potential entfalten. Mögliche Folgen: Armut, Krankheit, erschwerter Zugang zu Bildung und soziale Ausgrenzung. Mit einer bundesweiten Screening-Aktion an Bildungseinrichtungen sensibilisiert die Essilor Gruppe für eine vorbeugende Augenprüfung. Durchgeführt wird diese Aktion durch Fachschulen für Augenoptik, die Einrichtungen wie z.B. Schulen, Unversitäten und andere Einrichtungen besuchen, um Sehscreenings durchzuführen. Im Bedarfsfall erfolgt eine Empfehlung zum Augenoptiker oder Ophtalmologen.

Zudem verhelfen die Unternehmen der Essilor Gruppe exemplarisch Menschen mit erschwertem Zugang zu gutem Sehen zu individuell und fachgerecht angepassten Brillen.

So werden in Kooperation mit Augenoptikern, Sozialträgern und anderen Einrichtungen in Deutschland und Österreich von Armut bedrohte Menschen und Flüchtlinge rund um den Welttag des Sehens kostenlos versorgt.

Essilor sensibilisiert die Öffentlichkeit weltweit für eingeschränktes Sehvermögen

Im Rahmen des „Welttag des Sehens“ organisiert Essilor Aktionen in vierzig Ländern, um das öffentliche Bewusstsein zu erhöhen und besseres Leben durch besseres Sehen zu ermöglichen.

Essilor und seine Niederlassungen bieten dafür Sehtests auf der Straße, in Einkaufszentren, Bahnhöfen, Schulen und an anderen öffentlichen Orten auf der ganzen Welt an, von Indien und den USA über Deutschland bis Australien und Thailand.

Gesundes Sehen ist ein wichtiges Ziel

Laut Vision Impact Institute1 betragen die weltweit durch unkorrigierte Sehfehler verursachten Kosten rund 289 Mrd. US-Dollar pro Jahr, wenn man von dem dadurch entstehenden Produktivitätsverlust ausgeht. Gutes und gesundes Sehen ist nicht nur der Schlüssel zu einem besseren Leben: Sowohl in Entwicklungs- als auch in Industrieländern sind die wirtschaftlichen und sozialen Auswirkungen eines schlechten Sehvermögens enorm.

1 – visionimpactinstitute.org

Über den Welttag des Sehens

Der Welttag des Sehens findet seit 1998 auf Initiative der WHO einmal jährlich statt, um weltweit auf die Nachteile eines eingeschränkten Sehvermögens aufmerksam zu machen.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.