Eplan Preplanning mit neuem Rohrleitungsmodul

Neue Version 2.7

Von der Vorplanung über die Detailplanung im Schaltplan bis hin zum R&I-Fließbild lassen sich mit Eplan Preplanning Version 2.7 Rohrleitungen komfortabel planen / Quelle: Eplan Software & Service GmbH & Co. KG (PresseBox) ( Monheim, )
Je früher man im Engineering Daten strukturiert und durchgängig erfasst, umso besser. Insbesondere Verbindungsdaten wie Rohrleitungsdefinitionen und -informationen oder auch Kabeldaten stehen in frühen Projektphasen im Fokus. Die neue Version von Eplan Preplanning beinhaltet jetzt ein eigenes Rohrleitungsmodul. Damit lassen sich bereits in der Vorplanung Kabeldaten als Vorgabe für nachgelagerte Engineering Prozesse definieren. Die zentrale Verwaltung dieser Verbindungsdaten reduziert die Aufwände bei gesteigerter Projektqualität.

Monheim, 20. Juni 2017 – Ab September ist die kommende Version 2.7 von Eplan Preplanning verfügbar. Mit ihr erweitern sich die Einsatzmöglichkeiten der Eplan Plattform. Mit der frühzeitigen Erfassung von Projektinformationen und durch die gleichberechtigte graphische und datenbankorientierte Projektierung werden Engineeringprozesse vom Basic Engineering bis zum Detail Engineering durchgängig und effizient. Dafür stehen so genannte Verbindungs-Planungsobjekte zur Verfügung. Diese definieren, welche Segmente miteinander verbunden sind und beschreiben beispielsweise eine Rohrleitung oder auch ein Kabel in der Vorplanung.

Zu den Daten, die eine Rohrleitung beschreiben, gehören die Rohrklasse sowie der Stoff, der durch die jeweilige Rohrleitung transportiert wird – beispielsweise Wasser, Öl oder Sauerstoff. Im Segmentvorlagen-Navigator lassen sich die in einem Projekt benötigen Rohrklassen und Stoffe mit allen relevanten Daten als Vorlagen vordefinieren. Anwender müssen Daten nicht mehr in Segmenten und Rohrleitungsdefinitionen einzeln eingeben – Projekte werden damit beschleunigt.

Mit der neuen Version 2.7 steht die Rohrklasse als Eigenschaft an allen Segmenten der Vorplanung und als Eingabefeld am Rohrleitungs-Planungsobjekt und Rohrleitungsdefinitionspunkten zur Verfügung. Hierbei ist die Auswahl einer Rohrklassen-Vorlage möglich. Für eine Rohrklassen-Vorlage können Anwender zusätzliche Artikel wie Rohrstücke, Armaturen oder Pumpen hinterlegen. Nur die einer Rohrklasse zugeordneten Artikel lassen sich später bei einer Artikelauswahl an den Segmenten auswählen.

Vorteilhaft für den Anwender: Den Verlauf einer Rohrleitung, also die Darstellung, welche Verbindungen zu einer Rohrleitung gehören, ermittelt Eplan Preplanning automatisch. Die Rohrklasse und weitere Daten können über die entsprechenden Eigenschaften an Verbindungen, Verbindungsdefinitionspunkten oder Funktionen hinterlegt werden. Mit Hilfe des Rohrleitungsverlaufs kann die ausgewählte Rohrleitung farblich eingefärbt werden. Durch Hinzufügen weiterer Autoconnect-Linien lässt sich der Rohrleitungsverlauf nach und nach über alle erreichbaren Anschlüsse auf der RI-Fließbildseite ausdehnen.

Hintergrund:

Mit Hilfe von Eplan Preplanning können Anwender die ersten Planungstätigkeiten zu den technischen Aspekten im Engineering-Prozess frühzeitig in der Eplan Plattform vornehmen. Im Engineering-Prozess einer Maschine/Anlage gibt es einzelne Phasen, über die aus ersten groben Entwürfen und Ideen das Konzept stetig verfeinert und konkretisiert wird, bis schließlich alle zur Fertigung und zum Bau der Maschine erforderlichen Dokumente und Informationen erstellt sind. In der Projektphase der Vorplanung werden die Konzepte für den technischen Maschinen-/Anlagenumfang erarbeitet und erste Mengengerüste abgeschätzt. Ziel ist es, das technisch vorteilhafteste Konzept zu ermitteln und die Vorgaben für die anschließende Detailplanung zu definieren. Auf der Basis der Vorplanung kann später die Schaltplanerstellung und Detaillierung der Anlage erfolgen. R&I-Fließbilder sind fester Bestandteil der Anlagendokumentation.

Vorteile der Version 2.7 von Eplan Preplanning:
  • Rohrleitungen mit Quelle und Ziel definieren, auch bevor ein R&I-Fließbild gezeichnet wurde
  • Identifizierende und beschreibende Daten wie Bezeichnungen lassen sich an der Rohrleitung vergeben
  • Gezeichnete Abfolge von Rohren und Instrumenten im R&I-Fließbild definiert die Rohrleitung
  • Instrumente lassen sich beliebig in Rohrleitungen einfügen oder entfernen
  • Rohrleitungsspezifische Auswertungen
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.