PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 723529 (EnterpriseDB Corporation)
  • EnterpriseDB Corporation
  • 499 Thornall Street
  • 08837 Edison
  • https://www.enterprisedb.com
  • Ansprechpartner
  • Anne Klein
  • +49 (89) 800908-23

Probleme mit dem Management von NoSQL-Lösungen bei 42 Prozent aller Datenbankspezialisten

78 Prozent der Datenbank-Entscheider wollen gemeinsame Lösung für neue und herkömmliche Datentypen

(PresseBox) (München, ) EnterpriseDB (EDB), weltweit tätiger Anbieter von Postgres-Produkten für den professionellen Unternehmenseinsatz und Datenbank-Kompatibilitätslösungen, hat heute die Ergebnisse einer aktuellen Marktstudie bekannt gegeben. Danach haben 42 Prozent der befragten Datenbankspezialisten Probleme mit dem Management von NoSQL-Lösungen, die in ihrem Tätigkeitsbereich eingesetzt werden. Die überwiegende Mehrheit aller befragten Studienteilnehmer - nämlich 78 Prozent - wünschten sich zudem eine gemeinsame Lösung, die sowohl strukturierte als auch unstrukturierte Datentypen unterstützt.

Die von Forrester Consulting im Auftrag von EnterpriseDB durchgeführte und im Januar 2015 veröffentlichte Fallstudie mit dem Titel "Relational Databases are Evolving to Support New Data Capabilities" veranschaulicht die Entwicklung von relationalen Datenbank-Managementsystemen. Die Studie zeigt, dass Unternehmen vor allem Probleme mit der Integration verschiedener Datentypen haben. Aus den Ergebnissen geht dabei hervor, dass es für sie nicht wünschenswert ist, auch vor dem Hintergrund der weiter steigenden Nachfrage nach leistungsfähigen Applikationen, getrennte Umgebungen zu verwalten.

Darüber hinaus zeigte die Studie, dass relationale Datenbanken weiter entwickelt werden, um die Nachfrage von Endanwendern nach einer Kombination unstrukturierter und strukturierter Datentypen zu erfüllen, und dass Entscheidungsträger eine Investition in solche Lösungen daher in Erwägung ziehen sollten. Als Beispiel für eine solche Entwicklung stellt etwa der Postgres Plus Advanced Server von EDB zur Erfüllung dieser Anforderungen bereits Funktionen zur Unterstützung unstrukturierter Datentypen sowie Tools zur Handhabung großer Datenmengen und Integrationstechnologien zur Verknüpfung von NoSQL-Datenbanklösungen mit Postgres bereit.

"Relationale Datenbanken - und Postgres im Besonderen - haben auf veränderte Datenanforderungen reagiert und Funktionen für die Behandlung unstrukturierter Daten sowie traditioneller strukturierter Datentypen hinzugefügt", erklärt Ed Boyajian, CEO von EnterpriseDB. "Heutige Anwendungen sind anspruchsvoller und der Einsatz mehrerer verschiedener Datenbanklösungen zu ihrer Unterstützung schafft nicht nur Probleme mit der Benutzerfreundlichkeit, sondern erhöht auch die Kosten und Komplexität und führt so zu größeren Risiken auf Seite der Anwenderunternehmen."

Einige Ergebnisse der Studie im Überblick:

Die Freiheit der NoSQL-Entwickler hat ihren Preis.

Mehr als die Hälfte - 52 Prozent - der Befragten sagten, dass sie nicht verhindern können, dass Entwickler neue Applikationen auf separaten NoSQL-Datenbanken einsetzen. 42 Prozent gaben an, dass die Probleme mit dem Management der in ihren Infrastrukturen eingesetzten NoSQL-Datenbanken haben. Zusätzlich berichteten 30 Prozent aller Befragten, dass die Speicherung von Daten in NoSQL-Lösungen zur Bildung von Datensilos im Unternehmen führte.

Entscheider wollen unstrukturierte und strukturierte Daten kombinieren.

Mehr als ein Drittel der Befragten - 36 Prozent - wünschen sich, ihre unstrukturierten Daten meistens oder immer mit ihren strukturierten Daten verknüpfen zu können. Fast zwei Drittel - 60 Prozent - sagten, dass dies manchmal erforderlich sei. Nur 4 Prozent hatten hierfür keinerlei Bedarf.

Traditionelle Daten haben immer noch den größten strategischen Wert.

Obwohl heutzutage immer mehr Wirbel um soziale, mobile und andere neue Datentypen gemacht wird, sind diejenigen Datentypen, die für die Geschäftsstrategie am wichtigsten sind, nach wie vor die langfristig wertvollsten. 85 Prozent der Befragten gaben an, dass Planungs-, Budgetierungs- und Prognose-Daten für die allgemeine Geschäftsstrategie am wichtigsten sind, während 72 Prozent hier transaktionale Daten aus Business-Applikationen nannten. Solche Daten werden normalerweise durch die Anwendung relationaler Qualitäten aufgewertet, was für den dauerhaften Einsatz einer relationalen Datenbank als Standardlösung im Unternehmen spricht.

Vor diesem Hintergrund erkennen Datenbank-Entscheider an, dass neue Datentypen ebenfalls eine wichtige Rolle spielen - was für die Notwendigkeit von Datenbankmanagementsystemen spricht, die auch unstrukturierte Daten unterstützen können. Von den Befragten hielten 58 Prozent unstrukturierte interne Daten für wichtig, 52 Prozent wissenschaftliche Daten, 36 Prozent Video, Bilder und Audio, und 33 Prozent sagten kundenbezogene Mobil- und Gerätedaten.

Entscheider wollen die Unterstützung aller Datentypen in einer einzigen Datenbank.

Fast die Hälfte der Befragten - 42 Prozent - wollen NoSQL-Datenbanken mit relationalen verknüpfen, und gut ein Drittel - 36 Prozent - wollen strukturierte sowie unstrukturierte Daten in ihrer Standard-Datenbank speichern. Während die Endanwender noch nicht wissen, wie sie diese bewerkstelligen sollen, sucht diese Mehrheit von 78 Prozent offensichtlich nach einer Möglichkeit, um beide Arten von Daten in ein und derselben Datenbank zu unterstützen.

Die Studie führt aus: "Die nächste Generation von Business-Applikationen steht bereit und mit ihr wird sich die zentrale Notwendigkeit herauskristallisieren, dass Applikationen effizient auf strukturierte, unstrukturierte und halbstrukturierte Datentypen zugreifen können. Als Antwort auf diese gestiegenen Anforderungen werden in den besten relationalen Datenbanklösungen jetzt zahlreiche neue Features angeboten, mit denen sich strukturierte und unstrukturierte Datentypen in einer hochleistungsfähigen Umgebung verknüpfen lassen."

"Datenbank-Entscheider müssen eine Investition in diese Datenbanktechnologien in Erwägung ziehen, da diese ein breiteres Spektrum von Anforderungen an das Datenmanagement abdecken können, um die Erwartungen der Anwender an Performance und Flexibilität zu erfüllen."

Die Studie steht zum Download unter folgendem Link zur Verfügung: http://info.enterprisedb.com/...

Website Promotion

EnterpriseDB Corporation

EnterpriseDB ist der weltweit führende Anbieter von professionellen Postgres-Softwarelösungen und -Services, mit denen Unternehmen ihre Abhängigkeit von kostenintensiven herstellereigenen Lösungen verringern und ihre Datenbankkosten zu über 90 Prozent und mehr senken können. Mit überzeugenden Leistungssteigerungen und Sicherheitserweiterungen für PostgreSQL, ausgereiften Managementwerkzeugen für weltweite Installationen und Datenbank-Kompatibilität für Oracle, unterstützt EnterpriseDB Software sowohl geschäftskritische als auch nicht-geschäftskritische Unternehmensanwendungen. Über 2.700 Unternehmenskunden sowie Kunden aus dem Behördenumfeld und anderen Branchen nutzen Softwarelösungen, Support- und Trainingsangebote sowie Professional Service von EnterpriseDB, um Open Source-Software in ihre bestehende Dateninfrastrukturen zu integrieren. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Bedford, Massachusetts (USA), wird unterstützt durch strategische Privatinvestoren.

Weitere Informationen sind unter www.enterprisedb.com erhältlich sowie auf dem EnterpriseDB-Blog unter http://blogs.enterprisedb.com. Darüber hinaus können Sie EnterpriseDB auch auf Twitter, Facebook, Google+ oder LinkedIn folgen.