PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 204113 (ENISA - European Network and Information Security Agency)
  • ENISA - European Network and Information Security Agency
  • P.O. Box 1309
  • 71001 Heraklion, Crete
  • http://www.enisa.europa.eu
  • Ansprechpartner
  • Ulf Bergström
  • +30 (694) 8460143

EU Agentur untersucht Potential zur Verbesserung der Internetsicherheit durch den Schutz des Domain Name Systems (DNS)

Die EU-Agentur Enisa untersucht den Gebrauch von Domain Name System Security Extensions (DNSSEC) und anderen fortschrittlichen Technologien, um die Belastbarkeit von öffentlichen Kommunikationsnetzwerken zu verbessern

(PresseBox) (Heraklion, Crete, ) In der letzten Zeit hat die Verwundbarkeit von Domain Name Systemen (DNS) in den Medien viel Aufmerksamkeit erregt. Ein Schlupfloch innerhalb des DNS drohte Chaos im Internet zu verbreiten, indem es die Server, welche die Domain-Namen in Internet-Protokoll-Adressen übersetzen, vergiftete.

Die EU-Agentur für Europäische Netzwerk- und Informationssicherheit, ENISA, zieht nun eine Bilanz der existierenden Richtlinien und Vorschriften innerhalb der EU-Länder sowie der von den Anwendern verwendeten Maßnahmen und vorhandenen Technologien, die genutzt werden, um die Belastbarkeit (in Bezug auf Integrität und Nutzbarkeit) von öffentlichen Netzwerken zur elektronischen Datenübertragung zu überprüfen. Diese Arbeit erfolgt in enger Zusammenarbeit mit Regulierungsbehörden, politischen Entscheidungsträgern, Netzwerk-Bedienern, Anbietern von Netzwerk-Zubehör und der akademischen Welt.

Im Rahmen des Prozesses wurden drei Technologien identifiziert, die dies gewährleisten können: MLPS (Multiprotocol Label Switching), DNSSEC und IPv6. Um ihre Effektivität abschätzen zu können und potentielle Probleme oder Sicherheitslücken, welche die Nutzbarkeit von Netzwerken und Services gefährden könnten, zu identifizieren, befragt die Agentur derzeit eine Zahl von Netzwerk-Bediener innerhalb der EU. Die so gewonnenen Daten werden in direkter Rücksprache mit den führenden Interessenvertretern analysiert, um daraus EU-Richtlinien zu entwickeln. Die endgültigen Ergebnisse werden auf dem am 12. und 13. November in Brüssel stattfindenden Agentur-Workshop „Belastbarkeit von öffentlichen Netzwerken zur elektronischen Datenübertragung“ präsentiert.

Der Geschäftsführer von ENISA, Andrea Pirotti, nimmt dazu Stellung: „Das momentane Nachrichten-Interesse über die Anfälligkeit von und Angriffen auf DNS unterstreicht die Wichtigkeit und Relevanz von ENISAs Arbeit, um die Belastbarkeit von öffentlicher Datenübertragung zu verbessern, welche besonders für das europäische e-Government und für das e-Business unerlässlich sind.“

Hintergrund:
DNSSEC schützt Internetserver vor Domain Name System Amgriffen wie zum Beispiel das Vergiften von DNS cache-Vergiften durch böswillige Nutzer. Es gibt eine Reihe von DNS-Erweiterungen, welche eine Herkunfts-Authentifizierung von DNS-Daten, Datenintegrität und eine authentifizierte Existenz-Verweigerung zur Verfügung stellen. Einige der europäischen Länderkennzeichen-Top-Level-Domain –Registrierungsstellen nutzen DNSSEC schon und nehmen aktiv an den ENISA-Tätigkeiten teil.

ENISA - European Network and Information Security Agency

Die Europäische Agentur für Netz- und Informationssicherheit (kurz ENISA, zu engl. European Network and Information Security Agency) ist eine 2004 von der Europäischen Union gegründete Einrichtung. Sitz der seit September 2005 voll geschäftsfähigen ENISA ist Iraklio auf Kreta.

Aufgabe der ENISA ist die Beratung und Koordination der einzelnen Mitgliedsstaaten beim Aufbau kompatibler IT-Sicherheitsstandards.

Darüber hinaus soll sie dabei helfen, Bürger, Unternehmen und Verwaltungen der Europäischen Union über Risiken im Zusammenhang mit der Nutzung des Internet und anderer Informationssysteme aufzuklären und damit einen reibungslosen Binnenmarkt innerhalb der Europäischen Union zu gewährleisten.

ENISA unterstützt die Europäische Kommission, die Mitgliedstaaten der EU und somit auch Unternehmen, den Anforderungen der modernen Informationsgesellschaft und der entsprechenden Gesetzgebung gerecht zu werden. ENISA soll als Ansprechpartner und für den Informationsaustausch dienen.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.