Die am stärksten Malware-verseuchten US-Metropolen 2016

Anti-Malware-Forschung des SpyHunter-Herstellers

Clearwater, (PresseBox) - Computer in Tampa, Orlando und St. Louis sind häufiger als Computer in einer anderen US-Metropole mit Malware infiziert. Das besagen Daten, die jetzt von Enigma Software Group (ESG), dem Anti-Malware-Spezialisten, der das SpyHunter Anti-Malware-Programm anbietet. Das ESG-Forschungsteam stellte seine neuesten Daten auf der Grundlage von Malware-Erkennungsdaten von SpyHunter in den 100 größten Städten in den Vereinigten Staaten für das Jahr 2016 zusammen. In den Städten Tampa sowie Orlando in Florida sowie in St. Louis, Missouri lag die Malware-Infektionsrate mehr als fünf Mal so hoch wie im nationalen Durchschnitt. Die gleichen drei Städte haben auch 2015 das Ranking der höchsten Malware-Infektionsraten angeführt. Denver in Colorado sowie und Atlanta in Georgia ergänzen die Top-5 der Malware-verseuchten US-Zentren.

„Es gibt eine Reihe von Faktoren wie die Demographie des Gebiets oder den Verbreitungsgrad der PC-Nutzung (gegenüber Mac oder mobile Geräten), die eine Rolle bei Infektionen spielen. Wir haben sogar gesehen, dass das Wetter eine Rolle spielt", sagte ESG-Sprecher Ryan Gerding. „Das Wichtigste, was wir aus dem Ranking lernen können, ist, dass die Menschen stets wachsam bleiben müssen gegen Malware, Spyware und andere Online-Bedrohungen.“

Malware gelangt auf verschiedenen Wegen auf Computer. Teilweise wird sie mit anderen legitimen Programmen verteilt, die Benutzer von Websites herunterladen. Oft wird Malware installiert, wenn Computer-Nutzer auf Phishing-Links in Spam-E-Mails oder Fake-News in Social Media Nachrichten klicken. Andere Nutzer werden durch Porno-Webseiten und illegale Video-Streaming-Sites zum Herunterladen von Malware verleitet.

„Kriminelle Hacker sind ständig auf der Suche nach neuen Möglichkeiten, um Sie zum Klick auf einen Link zu bewegen, der ihre Malware verbreitet“, sagt Gerding. „Leider sind Nutzer in Tampa, Orlando und St. Louis anscheinend anfälliger für solche Betrüger.“

Typische Malware-Infektionen reichen von bloßer Belästigung mit unerwünschter Werbung bis hin zum echten Verbrechen. Einige Infektionen verursachen die Anzeige von Pop-up-Anzeigen, wenn Nutzer im Internet surfen. Andere Malware-Infektionen können heimlich Ihre Standard-Homepage und Suchmaschine ändern. Wieder andere zeigen Fake-Nachrichten, die behaupten, eine nicht vorhandene Malware-Infektion auf dem Computer gefunden zu haben und fordern den Benutzer auf, zu zahlen, um die Malware-Infektionen zu entfernen. Eine der heimtückischsten Malware-Infektionen heißt Ransomware. Diese Infektionen sperren wertvolle Dateien auf Ihrem Computer (Fotos, Word-Dokumente, Filme) und weigern sich, sie zu entsperren, es sei denn, Sie zahlen ein Lösegeld.

ESG empfiehlt drei Möglichkeiten, um sich gegen Malware-Infektionen zu schützen.
• Vergewissern Sie sich, dass Ihr Betriebssystem auf dem neuesten Stand ist und ändern Sie die Einstellungen so, dass Updates automatisch installiert werden.
• Verwenden Sie ein vertrauenswürdiges Anti-Spyware-Programm. ESG empfiehlt SpyHunter. Aber was auch immer Sie als Anti-Malware-Programm verwenden, stellen Sie sicher, dass es regelmäßig und automatisch Ihren Computer scannt und automatisch Updates installiert.
• „Erst denken, dann klicken!“ Wenn Sie aufgefordert werden, auf einen Link in einer E-Mail oder einem Social Media Post zu klicken, denken Sie zweimal nach. Fragen Sie sich, ob der Link legitim erscheint und ob Sie den Absender wirklich kennen. Wenn Sie Zweifel haben, klicken Sie lieber einmal zu wenig auf Links als einmal zu viel.

US-Städte mit den höchsten Malware-Infektionsraten pro Einwohner im Jahr 2016
  • 1. Tampa 540% höher als der US-Durchschnitt
  • 2. Orlando 525% höher als der US-Durchschnitt
  • 3. St. Louis 520% höher
  • 4. Denver 407% höher
  • 5. Atlanta 370% höher
  • 6. Newark 322% höher
  • 7. Madison, Wisconsin 272% höher
  • 8. Washington, DC 242% höher
  • 9. Cleveland 213% höher
  • 10. Cincinnati 194% höher
  • 11. Minneapolis 129% höher
  • 12. Raleigh 125% höher
  • 13. Irvine, CA 121% höher
  • 14. Miami 109% höher
  • 15. Buffalo 99% höher
  • 16. Las Vegas 90% höher
  • 17. Pittsburgh 83% höher
  • 18. Boise 81.26% höher
  • 19. Greensboro 67% höher
  • 20. Seattle 61% höher
  • 21. Boston 58% höher
  • 22. Dallas 47% höher
  • 23. Columbus 46% höher
  • 24. Milwaukee 38% höher
  • 25. Norfolk, VA 36% höher
  • 26. Phoenix 32% höher
  • 27. Portland 28% höher
  • 28. Austin, TX 19% höher
  • 29. Honolulu 19% höher
  • 30. Baltimore 18% höher
  • 31. Birmingham, AL 13% höher
  • 32. Baton Rouge 11% höher
  • 33. Sacramento 10% höher
  • 34. Colorado Springs 7% höher
  • 35. San Jose, CA 4% höher

Website Promotion

Enigmasoft Limited

Enigma Software Group investiert laufend in Malware Research und Malware Analysen, hochqualifizierten Anti-Malware-Support sowie die Verbesserung der Reparatur- und Systemschutz-Funktionen durch das Anti-Malware-Programm. Zu diesen Zwecken unterhält Enigma Software Group Niederlassungen in den USA sowie in mehreren Ländern der Europäischen Union. Über die Forschungs- und Analysearbeit von Enigma Software Group wurde bereits in renommierten Medien wie The Guardian, PC World und Forbes berichtet, um nur die weltweit bekanntesten zu nennen. Eine Sammlung von zahlreichen weiteren Medienberichten ist auf der Presse-Website von Enigma Software Group zu finden.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Weitere Informationen zum Thema "Sicherheit":

ABAP-Code-Scans für mehr SAP-Sicherheit

Um Si­cher­heits­lü­cken in SAP-Ei­gen­ent­wick­lun­gen sys­te­ma­tisch auf­spü­ren und Feh­ler kor­ri­gie­ren zu kön­nen, führ­te die Kro­nes AG trotz an­fäng­li­cher in­ter­ner Be­den­ken au­to­ma­ti­sche Co­de­prü­fun­gen ein. Nach zwei­jäh­ri­ger Ein­satz­zeit zieht der Ma­schi­nen- und An­la­gen­bau­er ei­ne po­si­ti­ve Bi­lanz.

Weiterlesen

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.