Die neue Leichtigkeit auf Flachdächern

Mit LORENZaero 10 hat die Energiebau Solarstromsysteme GmbH aus Köln ein neues, ballastarmes Montagesystem für Flachdächer entwickelt, das bei höchster Stabilität eine effektive Ausnutzung der Dachfläche bietet

Das neue Flachdach-Montagesystem LORENZaero 10 des Herstellers Energiebau Solarstromsysteme GmbH auf einem gewerblichen Flachdach in Köln. Gut zu sehen ist die effektive Ausnutzung der mit zwei Oberlichtreihen belegten Dachfläche, was durch die innovative Modulneigung von 10° ermöglicht wird
(PresseBox) ( Köln, )
"Gerade größere Flachdächer, die besonders attraktiv für die Installation von Solaranlagen sind, stellen unter statischen Aspekten hohe Anforderungen an ein Montagesystem für Solarmodule", erklärt Stephan Lux, Leiter Befestigungstechnik LORENZ bei Energiebau. Denn einerseits soll das Montagesystem standsicher sein und andererseits die Dachkonstruktion möglichst wenig belasten. "Wir haben deshalb ein neuartiges Konzept entwickelt, das die Kraft des Windes für höchste Standsicherheit ausnutzt", so Lux. "Dafür haben wir gemeinsam mit Aerodynamikexperten im Grenzschichtwindkanal die Windeinwirkung an maßstabgetreuen Modellen simuliert und normgerechte Luftwiderstandsbeiwerte ermittelt." Die Ergebnisse dieser Untersuchungen führten zu einem innovativen, rundum geschlossenen Gestelldesign, das - unabhängig von der Windrichtung - die aerodynamischen Windsog-Effekte optimal ausnutzt.

Neue Modulneigung bietet viele Vorteile

Außerdem habe man sich für eine Modulneigung von 10° entschieden, berichtet Lux, die im Vergleich zu den sonst üblichen 30° einige Vorteile biete: "Die geringere Modulneigung und die daraus resultierende niedrigere Bauhöhe des Montagesystems sorgen beispielsweise für deutlich weniger Verschattung der Solar-Module." Außerdem sei der Solarstrom-Ertrag nur unwesentlich niedriger als bei 30° Modulneigung, dafür aber sei wegen des geringen Abstands der Modulreihen eine erheblich bessere Dachflächenausnutzung (kWp/m2) möglich.

Höchste Stabilität bei optimaler Ballastierung

Die kreuzweise miteinander verschraubten Unter- und Tragprofile aus hochwertigem Aluminium, die ohne Dachdurchdringung auf das Dach einfach aufgelegt werden, sorgen über die gesamte Fläche für höchste Stabilität und verhindern zuverlässig Umkippen, Abheben oder Verschieben der Solar-Anlage. Konstruktionsbedingt müssen die Solarmodule (30-50 mm Rahmenhöhe, Breite ~1.000 mm), die auf den Tragprofilen mit den bewährten LORENZ-Klemmen befestigt werden, nicht aufwändig ausgerichtet werden, was eine schnelle und sichere Montage bedeutet. Gleichzeitig ermöglicht die durchdachte Konstruktion, in Verbindung mit dem Windsog-Effekt, die standortabhängige Ballastierung auf das Optimum zu reduzieren - bei gleichbleibender Sicherheit.

Individuelle Projektierung mit dokumentierter Anlagensicherheit

"Die notwendigen Ballastwerte hängen von vielen Parametern ab: der Windzone, Gebäudehöhe und Gebäudegröße sowie Dachform und Dachaufbauten", erläutert Stephan Lux. Aufgrund des komplexen Zusammenspiels dieser Einflussgrößen erfolge die exakte, normgerechte Berechnung der erforderlichen Ballastierung deshalb grundsätzlich im Rahmen einer standortbezogenen Projektierung durch Energiebau. "Jeder Kunde erhält auf Wunsch von uns einen individuellen Statikbericht mit Ausführungs- und Ballastierungsplänen, der alle Bauteile und sämtliche spezifischen Standortfaktoren ausweist." Diese dokumentierte Anlagensicherheit bedeute ein entsprechend geringeres Gewährleistungsrisiko für den Installateur und maximale Investitionssicherheit für den Anlagenbetreiber.

Ausgereift und preiswert

Für die Optimierung der auf der InterSolar 2010 präsentierten Projektstudie, die dort auf große Resonanz stieß, berücksichtigen die Entwicklungs-Ingenieure von Energiebau die Anregungen ihrer Kunden ebenso wie eigene Erkenntnisse aus der Installation einiger Pilotanlagen. Das Ergebnis ist LORENZaero 10: ein ausgereiftes, ballastarmes Montagesystem mit höchster Stabilität und einem gutem Preis-Leistungs-Verhältnis.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.