EMC erweitert sein gesamtes Portfolio für Backup, Recovery und Archivierung

Neue Analyse- und Reporting-Tools, Erweiterungen für virtualisierte Umgebungen und Datendeduplizierung vereinfachen kosteneffektives Management von Daten

(PresseBox) ( Schwalbach, )
EMC erweitert sein umfangreiches Lösungsangebot für den umfassenden Schutz von Unternehmensdaten. Die Neuerungen helfen dabei, Anforderungen an die Analyse und das Reporting, das Backup in virtualisierten Microsoft- und VMware-Umgebungen sowie Datendeduplizierung und Replikation noch einfacher zu erfüllen. So lassen sich das Datenwachstum in Unternehmen verlangsamen, Kapazitätsanforderungen senken und die operativen Kosten reduzieren. Neu sind EMC Data Protection Advisor 5.0, EMC NetWorker 7.5, EMC Avamar 4.1 und EMC RecoverPoint 3.1.

Umfangreiche Produkterweiterungen im Überblick

Das neue EMC Data Protection Advisor 5.0 (vorher EMC Backup Advisor) ist eine Analyse- und Reporting-Software, die jetzt erweiterte Unterstützung für VMware, EMC Celerra-Systeme, EMC Avamar, EMC NetWorker, Symantec PureDisk, Symantec BackupExec sowie Data Domain-Plattformen bietet. Mit Hilfe der Software lassen sich Backup-Reporting, Alerting, Monitoring und die Analyse von Speicherinfrastrukturen einfach durchführen. Das Sammeln und Analysieren von Daten applikationsübergreifend über die gesamte Infrastruktur hinweg kann so konsolidiert werden. EMC Data Protection Advisor hilft dabei, schnellere Entscheidungen für den Umgang mit Unternehmensdaten zu treffen.

EMC NetWorker 7.5 bietet neue Möglichkeiten für das zentrale Management verschiedenster Backup- und Recovery-Funktionen. Damit lassen sich Unternehmensdaten kosteneffektiv und umfassend schützen. NetWorker ist die erste Backup-Anwendung, die alle großen Microsoft-Anwendungen mit Volume Shadow Copy Service (Exchange, SharePoint, SQL Server, Data Protection Manager, Active Directory und Hyper-V) sowie VMware unterstützt und auch das Management von VMware-Infrastrukturen verbessert. Daneben bietet die Lösung einen erweiterten Support für Software und Speichersysteme von EMC, unter anderem für EMC RecoverPoint, EMC HomeBase und EMC Symmetrix TimeFinder.

EMC Avamar 4.1 ergänzt die bekannte Deduplizierungslösung um neue Funktionen. Diese verbessern die Sicherheit, bieten zusätzliche Reporting-Möglichkeiten und vereinfachen das Management und Monitoring der Backup-Infrastrukturen. Neu sind die 256-bit AES Verschlüsselung, Gefährdungsanalysen sowie Zertifikat-basierte Authentifizierung und die grafische Darstellung von Auswertungen. Avamar 4.1 wurde um Funktionen ergänzt, um im Fall von Stromausfällen oder bei Server-Neustarts einen durchgängigen Backup-Prozess sicherzustellen.

Die Replication-Software EMC RecoverPoint 3.1 bietet jetzt erweiterte Konfigurationsmöglichkeiten, unterbrechungsfreie Upgrades und Support für Microsoft Cluster-Server sowie EMC CLARiiON Speichersysteme. Die neue "Stretched Continuous Data Protection" (CDP) ermöglicht die synchrone Daten-Replikation an zwei verschiedenen Orten mit einer Distanz von bis zu 30 Kilometer und damit Datensicherung ohne jeglichen Datenverlust. Neu ist auch die Sicherung an einem dritten Standort durch eine zusätzliche Continuous Remote-Replication (CRR)-Verbindung.

Verfügbarkeit

EMC Data Protection Advisor 5.0 sowie EMC NetWorker 7.5 werden ab 23. Dezember 2008 bei EMC und autorisierten EMC-Partnern verfügbar sein. EMC Avamar 4.1 kann ab dem 5. Dezember 2008 und EMC RecoverPoint 3.1 ab dem 21. Novermber 2008 erworben werden.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.