Fahrzeugbausatz VarioFRAME punktet mit hoher Reparaturfreundlichkeit

Fahrzeug nach Schadensfall schnell wieder auf der Straße / Dank Schraubbauweise bleibt Oberflächenschutz erhalten / Fahrzeugbauer optimiert Durchlaufzeiten und Ertragssituation

„Wenn das Fahrzeug nach einem Schaden schnell wieder auf der Straße ist und Geld verdient, ist mein Kunde zufrieden“, sagt Nicolas Adam, Leiter Vertrieb der Karosseriebau Adam GmbH. (PresseBox) ( Isselburg / Überherrn, )
Nicolas Adam denkt die Dinge gerne vom Ende her. Für den Leiter Vertrieb der Karosseriebau Adam GmbH heißt das, bei Nutzfahrzeugaufbauten nicht nur die wirtschaftliche Teilebeschaffung und Montage bis zur Auslieferung im Blick zu haben, sondern auch für den Reparaturfall optimal aufgestellt zu sein. Adam setzt daher auf den modularen Fahrzeugbausatz VarioFRAME, mit dem er bei einem Unfall beschädigte Portale in einem Arbeitsgang austauschen kann: „Wenn das Fahrzeug nach einem Schaden schnell wieder auf der Straße ist und Geld verdient, ist mein Kunde zufrieden“, sagt Adam.

Im Ladungsalltag kann jederzeit Unvorhergesehenes geschehen: Schnell ist eine Unterführung falsch eingeschätzt oder ein Beladungsfehler passiert. Für den Spediteur fällt dann mit dem Nutzfahrzeug das wichtigste Investitionsgut aus. Bei der Karosseriebau Adam GmbH mit Sitz im saarländischen Überherrn hat sich der Fahrzeugbausatz VarioFRAME von Elting nicht nur bei der Erstmontage, sondern auch im Reparaturfall von Nutzfahrzeugaufbauten bewährt. „Dank modularer Schraubbauweise kann ich das betroffene Portal nach Ausbau des Bodens eins zu eins austauschen, ohne den Korrosionsschutz anzutasten. Ich bekomme die Baugruppen sogar schon in der gewünschten Farbe geliefert“, sagt Adam. Bei Wettbewerbsbausätzen habe Adam das komplette Portal zerlegen müssen. Beim Heraustrennen der beschädigten Teile mit der Flex sei zudem die Oberflächenbeschichtung in Mitleidenschaft gezogen werden. Das anschließende Einschweißen neuer Teile erfordert viel Erfahrung, damit sich keine Verzüge und Materialveränderungen ergeben. Häufig verzögern hier Nacharbeiten den Gesamtprozess.

Investition rechnet sich über gesamten Produktlebenszyklus
Im digitalen Zeitalter erhält Adam oft direkt vom Unfallort Smartphone-Fotos des Unfallschadens seines Kunden, die für die Bestimmung und Bestellung des neuen Portals hilfreich sind. Wenige Tage später erhält der Fahrzeugbauer die vormontierte Baugruppe in industrieller Qualität. „Sobald die Teile hier sind, kann ich wesentlich zügiger reparieren, als wenn ich das beschädigte Portal erst heraustrennen, neue Einzelteile einpassen, einzelne Fahrzeugbereiche abdecken und lackieren müsste“, sagt Adam. Damit senkt der Unternehmer nicht nur die Durchlaufzeit für Reparaturen zur Freude seiner Kunden, sondern verbessert auch die Auslastung seiner Werkstattkapazitäten und damit die betriebliche Ertragssituation.

Dass der VarioFRAME-Bausatz in der Anschaffung nicht der günstigste ist, ficht Adam nicht an: „Über den gesamte Lebenszeit eines Nutzfahrzeugaufbaus rechnet sich die Investition“, sagt Adam. Denn mit einem soliden und reparaturfreundlichen Nutzfahrzeug kann sich der Fuhrunternehmer auf sein Kerngeschäft konzentrieren. Mit hochwertigen Reparaturen bei niedrigen Durchlaufzeiten kann sich die Karosseriebau Adam GmbH zudem als verlässlicher Partner im After-Sales-Geschäft positionieren.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.