Ein RFID-Reader für alle Transponder

Für kompakte Bauformen: TWN4 MultiTech Nano (Bildquelle: Elatec) (PresseBox) ( München, )
Elatec RFID Systems stellt vom 23. bis 25. Februar 2016 auf der embedded world in Nürnberg aus. Am Stand 5-255 in Halle 5 zeigt der Spezialist für die Entwicklung von RFID-Lese- und -Schreibsystemen die neueste Erweiterung seiner TWN4-Produktreihe: Die Multifrequenz-/Multistandard-Reader unterstützen jetzt zusätzlich Bluetooth.

Für Lösungen im Bereich Identity- und Access-Management und für Hersteller von POS-Systemen oder Mobile-Payment-Lösungen bieten RFID-Module wie das TWN4 MultiTech große Flexibilität: Da alle gängigen RFID-Standards der 125kHz-, 134,2kHz- und 13,56MHz-Technologien mit einem Modul abgedeckt werden, bleibt die Produktentwicklung unabhängig von den verschiedenen bei den Anwendern genutzten Funkstandards. Die neuen Elatec Reader unterstützen zusätzlich NFC sowie Bluetooth und sind somit für künftige Smartphone-RFID-Anwendungen wie Mobile Payment oder Handytickets gerüstet.

„Es gibt keinen RFID-Standard, mit dem man für alle Marktentwicklungen und Kundenanforderungen gewappnet wäre. Bei Zugangskontrollsystemen gibt es in der Praxis sogar Szenarien, bei denen verschiedene Transponder parallel genutzt werden müssen. Dank der TWN4-Produktfamilie brauchen Hersteller keine Produktvarianten für verschiedene Märkte und Anwendungen zu pflegen, sondern haben das Thema RFID mit einem Gerät erledigt“, erklärt Klaus Nagel, Director of Sales and Business Development bei Elatec RFID Systems.

Industrie-4.0-Entwicklungen

Besonders gut für die Oberflächenmontage geeignet und auf industrielle Anwendungen ausgerichtet ist das kompakte, nur 31 × 17,8 × 2,5 mm große TWN4 MultiTech Nano. Der erweiterte Temperaturbereich und vielfältige Antennenoptionen ermöglichen unterschiedlichste, auch mobile Anwendungen. Identifikationstechnik ist als ein wichtiger Teil von Industrie-4.0-Lösungen auch für Elatec ein aktuelles Thema. Elatec ist Mitglied des AIM, der derzeit mit der OPC Foundation zusammenarbeitet, um AutoID in die OPC-UA-Standardisierung (Open Platform Communications Unified Architecture) einzubringen. „Eine wichtige Eigenschaft im Hinblick auf die Industrie-4.0-Anforderungen haben unsere RFID-Reader der TWN4-MultiTech-Reihe bereits heute: Sie bieten Interoperabilität und Unabhängigkeit von proprietären Standards“, so Klaus Nagel. „Diese Offenheit des TWN4 MultiTech Readers gilt sowohl bezogen auf die Frequenzen und Transponderspezifikationen als auch hinsichtlich der softwareseitigen Integrationsfähigkeit.“
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.