PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 887758 (Ei Electronics GmbH)
  • Ei Electronics GmbH
  • Franz-Rennefeld-Weg 5
  • 40472 Düsseldorf
  • https://www.eielectronics.de
  • Ansprechpartner
  • Henning Salié
  • +49 (6221) 430-9387

Stiftung Warentest bestätigt Rauchmelder Ei650 als Testsieger

Keiner ist besser

(PresseBox) (Düsseldorf, ) Viermal hat die Stiftung Warentest Rauchmelder getestet*, viermal belegen Produkte von Ei Electronics eine Spitzenposition als Testsieger. Das ist die Bilanz des Rauchwarnmelderspezialisten aus Düsseldorf.

In der aktuellen Ausgabe 1/2018 wurden die Ergebnisse aus dem Jahr 2016 unverändert übernommen und zusätzlich 17 weitere Rauchmelder unter gleichen Bedingungen getestet. Mit der Note „Gut (2,2)“ gehören sowohl der Ei650 als „Rauchmelder mit Lithium-Langzeitbatterie“ als auch das funkvernetzbare Modell Ei650W wieder zu den Testsiegern.

Um ein Vielfaches härter als die zugrundeliegenden Labortests ist allerdings der zehnjährige Dauerbetrieb in der Praxis. Philip Kennedy, Geschäftsführer der Ei Electronics GmbH erklärt: „Unsere Produkte müssen zehn Jahre lang zuverlässig funktionieren, denn im Ernstfall hängen Menschenleben davon ab.“ Als einer von wenigen Herstellern besitzt das Unternehmen mehr als zehn Jahre Erfahrung mit Lithium-Langzeitbatterien. „In unseren Meldern setzen wir ausschließlich hochwertige Markenbatterien von Panasonic ein,“ unterstreicht Kennedy.

Alle Rauchwarnmelder von Ei Electronics werden in Europa produziert und einzeln in echtem Rauch getestet, bevor sie das Werk verlassen. Die Modelle der Ei650-Serie tragen außerdem das Qualitätssiegel „Q“. Die durchgängig positive Bewertung durch Stiftung Warentest und die Spitzennote von 2,0 in der Kategorie „Zuverlässigkeit des Alarms“ unterstreichen die Wertigkeit der Produkte.

Ei Electronics bindet das Feedback der Berliner Warentester konsequent in die Produktentwicklung mit ein. So wurde die Bedienungsanleitung überarbeitet und die Frequenz für die Funktionskontrolle von monatlich auf jährlich heraufgesetzt.

*Stiftung Warentest 11/2002, 1/2014, 1/2016, 1/2018

Hinweis: Die Stiftung Warentest benutzt in ihrem Bericht das umgangssprachliche Wort „Rauchmelder“. Der von Ei Electronics auf Verpackungen und in der Produktliteratur verwendete Fachbegriff lautet „Rauchwarnmelder“.

Weitere Informationen:

www.eielectronics.de
www.testsieger-rauchmelder.de

Website Promotion

Ei Electronics GmbH

Die Firma Ei Electronics mit Hauptsitz in Shannon (Irland) ist Europas Marktführer in der Entwicklung, Herstellung und Vermarktung von Rauch-, Wärme- und Kohlenmonoxid-Warnmeldern für den privaten Wohnbereich. Mit der Erfahrung von über 50 Jahren bietet Ei Electronics eine breite Palette an Warnmeldern mit optionaler Draht- und Funkvernetzung sowie 10-Jahres-Lithiumbatterien an.

In Deutschland ist Ei Electronics seit 1991 vertreten. Seit Januar 2014 firmiert das Unternehmen als eigenständige GmbH mit Sitz in Düsseldorf und betreut den gesamten deutschsprachigen Markt. Der Kundensupport reicht von umfangreicher Dokumentation über eine fachkundige Hotline bis hin zur Unterstützung vor Ort. Das große Zentrallager sichert kurze Lieferzeiten.

Ei Electronics entwickelt alle Produkte mit eigenem Expertenteam. Entwicklung und Produktion – ISO 9001:2000-zertifiziert – liegen ausschließlich in den Händen von Ei Electronics. Das Unternehmen erfüllt durch die kontinuierliche Weiterentwicklung seiner Produkte die höchsten Anforderungen an Sicherheit, Leistung und Zuverlässigkeit.

Der besondere Qualitätsanspruch der Ei Electronics Produkte wird von verschiedenen europäischen Testinstituten bestätigt, unter anderem von der Stiftung Warentest, die bereits dreimal in Folge Rauchwarnmelder von Ei Electronics als Testsieger ausgezeichnet hat*. Auch bei den relevanten Verbraucherinstitutionen in Frankreich, Österreich und der Schweiz belegen Ei Electronics Geräte jeweils den ersten Platz**. Kein anderer Hersteller in Europa kann mehr Testsiege vorweisen.

*Stiftung Warentest 1/2018, 1/2016, 1/2013 und 11/2002; ** 60million de consummateurs (10/2014), konsument (3/2013), FRC Magazine (11/2009)