eggs unimedia betreibt aktiven Umweltschutz durch Müllvermeidung

Initiativen von eggs unimedia tragen dazu bei, dass am Campus der Ideen in München weniger Plastikmüll entsteht

Kristel Wotsch an der Salatbar (PresseBox) ( München, )
Pro Jahr fallen weltweit circa 240 Millionen Tonnen an Plastikabfällen an. Dabei verbraucht jeder Deutsche im Schnitt ca. 37 Kilo Plastik im Jahr, also in etwa ein Kilogramm dieses wertvollen Rohstoffs in zehn Tagen. Laut einer Studie der europäischen Statistikbehörde Eurostat nahm die Müllmenge durch Plastikverpackungen in Deutschland zwischen 2005 bis 2015 sogar um 29% zu. Mehr Plastikmüll als die Deutschen produzierten in diesem Zeitraum mit Irland (61 Kilogramm), Luxemburg (52) und Estland nur drei andere EU Länder.

Verbraucher und Unternehmen sind gefordert
Im internationalen Vergleich hat Deutschland ein gut funktionierendes Recyclingsystem. Dennoch sollte das Plastikproblem an der Ursache bekämpft werden, sodass der Müll erst gar nicht entsteht. Viel Plastikmüll lässt sich bereits durch kleine Änderungen der Konsumgewohnheiten und ein stärkeres Bewusstsein für Müll, Verpackungen und Umwelt vermeiden.

Bei eggs unimedia ist nachhaltiges Handeln in den Werten verankertAls ökologisch agierender Arbeitgeber sieht sich eggs unimedia in der Pflicht, mit Ressourcen verantwortungsvoll umzugehen. Daher wurde 2017 ein Arbeitskreis zur Müllvermeidung und Mülltrennung gebildet. Dieser thematisiert den verantwortungsvollen Umgang mit Ressourcen und deckt Verbesserungs- und Müllvermeidungsoptionen auf. Im Arbeitskreis wurde vor allem das Thema der Müllvermeidung beim Mittagessen besprochen. Die Belegschaft ist inzwischen auf fast 60 Mitarbeiter am Standort München angewachsen. Viele Mittagessen werden über Lieferdienste gebracht oder aus dem nahegelegenen Supermarkt geholt, sodass Tag für Tag eine nicht unerhebliche Menge an Verpackungsmüll entsteht. Pizzakartons, Plastikverpackungen und Aluminium lassen sich selbstverständlich recyclen und werden auch entsprechend getrennt. Das selbsternannte Ziel des Arbeitskreises war es allerdings, Müll erst gar nicht entstehen zu lassen und das Problem am Schopfe zu packen. Aus diesen Zielen leiteten sich zwei Initiativen ab:
  • Müllvermeidung durch selber kochen
  • Müllvermeidung bei gelieferten und geholten Essen
Vor circa einem Jahr kristallisierte sich eine Gruppe an Mitarbeitern heraus, die inzwischen in unterschiedlichen Besetzungen mehrmals pro Woche selber kocht. Das Mittagsmenü umfasst dabei Speisen wie Pasta in verschiedensten Varianten, asiatische oder auch typisch deutsche Hausmannskost.

Zudem nahm Kristel Wotsch, Projekt Assistenz bei eggs unimedia, Kontakt mit dem Kaufmann des Rewe Marktes auf dem Gelände der Balanstraße auf. Mit ihm erkundete sie die Möglichkeit, in seinem Partnermarkt wiederverwendbare Schüsseln für die Salatbar einzuführen und stieß dabei auf offene Ohren. Nach einer engen Zusammenarbeit und einer kurzen Pilotphase ist es seit dem 01.05.2018 möglich, im REWE Terzija oHG für EUR 3,99 wiederverwendbare Schüsseln zu erwerben, die in diesem Rewe Markt sowohl für die Salatbar als auch die heiße Theke verwendet werden können. Das Gewicht der Schüssel ist im System hinterlegt und wird an der Kasse entsprechend berücksichtigt.

eggs unimedia konnte auf diese Weise dazu beitragen, dass nicht nur der eigene Verpackungsmüll reduziert wird, sondern auch andere Kunden und Unternehmen auf dem Gelände die Möglichkeit haben, ihre Abfallmengen durch die Verwendung der wiederverwendbaren Schüsseln zu reduzieren.

Bei 220 Arbeitstagen pro Jahr und durchschnittlich fünf eingesparten Schüsseln pro Tag lassen sich durch diese Initiative alleine durch eggs unimedia jährlich 1.100 Einwegschalen an Plastikmüll vermeiden. Am Campus der Ideen arbeiten in den 70 ansässigen Unternehmen mehrere 1.000 Mitarbeiter. Das Einsparpotential alleine durch diese Aktion ist also enorm.

Der Arbeitskreis Müllvermeidung und Mülltrennung hat bereits weitere Optimierungsmaßnahmen in den Lieferketten im Visier, um weiterhin einen wertvollen Beitrag für den Umweltschutz leisten zu können. Ein weiteres Projekt könnte die Anstellung eines Kochs werden.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.