Klimasündern auf die Spur kommen

Vorlesung zu Chancen der CO2-Bilanzierung in Unternehmen für Studierende an der FH Bielefeld in Minden

Logo (PresseBox) ( Minden, )
Am 9. Dezember informierte die Effizienz-Agentur NRW, das Kompetenzzentrum für Ressourceneffizienz des Landes Nordrhein-Westfalen, am Campus Minden der Fachhochschule Bielefeld über Wege zur Verringerung des Material- und Energieverbrauchs in produzierenden Unternehmen. Ein wichtiger Indikator sind dabei CO2-Emissionen. Wie man diesen Klimasündern im Betrieb auf die Spur kommen kann, erprobten die Studenten des praxisintegrierten Bachelorstudiengangs Wirtschaftsingenieurwesen an konkreten Praxisbeispielen.

"Vorlesungen bieten uns die Möglichkeit, Studierende für das Thema Ressourceneffizienz zu sensibilisieren und über sie das Thema in die Unternehmen der Region zu tragen", sagt Lisa Venhues, Ressourceneffizienz-Beraterin der Effizienz-Agentur NRW.

Mit Eco-Cockpit können Unternehmen und Berater Informationen zu produkt-, prozess- und standortbezogenen CO2-Emissionen ermitteln. "Die gewonnene Transparenz über den CO2-Ausstoß ist der Schlüssel, um konkrete Maßnahmen zur Verbesserung der Ressourceneffizienz zu entwickeln und umzusetzen – zum Nutzen der Unternehmen und der Umwelt", so Venhues.

Die Vorlesung fand im Rahmen des Wahlpflichtmoduls "Energieeffizienz" des praxisintegrierten Studiengangs Wirtschaftsingenieurwesen für Studierende im 3., 5. und 7. Semester statt. Das Konzept des praxisintegrierten Studiums sieht eine enge Verknüpfung von betrieblicher Praxis und Hochschulstudium vor. Jedes Semester besteht aus einer Praxisphase im Unternehmen von 11 Wochen sowie einer anschließenden Theoriephase über 12 Wochen in der Hochschule.

Zu Eco-Cockpit

Das kostenfreie CO2-Bilanzierungstool "Eco-Cockpit" (www.ecocockpit.de) der Effizienz-Agentur NRW ist einfach handhabbar und bietet vielfältige Auswertungsmöglichkeiten für Unternehmen. Die Ergebnisse erlauben die Bewertung der Prozess- und Produktemissionen sowie den Vergleich der Emissionen zu alltäglichen Größen – und helfen so, Hauptemittenten zu identifizieren und Verbesserungsmöglichkeiten zu erschließen. Das Tool arbeitet nach dem Bilanzierungsstandard des Greenhouse Gas Protocols mit dem Fokus auf die Emissionen, die im Unternehmen entstehen (cradle to gate). Datengrundlage liefern die anerkannten freien Datenbanken für CO2-Äquivalente Probas und Gemis.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.