II-VI und Edmund Optics kooperieren, für eine bessere Verfügbarkeit von IR-Optiken

IR-Optik sofort lieferbar

Asphärische Linsen aus Zinkselenid (PresseBox) ( Mainz, )
Edmund Optics® (EO), der führende Anbieter von optischen Komponenten, hat eine Kooperation mit II-VI Incorporated bekannt gegeben, um die sofortige Lieferung von optischen Komponenten aus Zinkselenid (ZnSe) zu gewährleisten. Plankonvexe (PCX) Linsen aus Zinkselenid (ZnSe), Asphärische Linsen aus Zinkselenid (ZnSe), CO2-Strahlaufweiter und Spannungstester für Linsen sind ab sofort erhältlich.

Diese Zusammenarbeit macht es bedeutend einfacher, optische Komponenten für Infrarot-Anwendungen während des gesamten Design-, Prototypenbau- und Produktionsprojektzyklus zu erwerben.

TECHSPEC® Plankonvexe Linsen (PCX) aus Zinkselenid (ZnSe) werden von EO entwickelt und von II-VI mit ZnSe-Material höchster Güte hergestellt. Sie weisen eine Bulk-Absorption < 0,0005 cm-1 bei 10,6 µm auf und sind unbeschichtet oder mit breitbandigen Antireflexbeschichtungen, 8-12 µm oder 3-12 µm, erhältlich. Mit einem Unregelmäßigkeits-Passfehler von < λ/20 bei 10,6 µm und einer Oberflächenrauheit von < 50 Å eignen sie sich ideal für Präzisions-IR-Anwendungen.

Ebenso werden die TECHSPEC® Asphärische Linsen aus Zinkselenid (ZnSe) von EO entworfen und aus dem gleichen hochwertigen ZnSe-Material hergestellt. Die TECHSPEC® Asphärische Linsen aus Zinkselenid (ZnSe) haben die gleichen Oberflächenspezifikationen und eine 8 - 12 µm AR-Beschichtungsoption wie die PCX-ZnSe Linsen, bieten aber eine beugungsbegrenzte Leistung für auf ein Minimum fokussierte Spotgrößen.

Die CO2-Strahlaufweiter bestehen aus hochwertigen optischen ZnSe-Elementen zur Kollimation und Verbesserung der Energieverteilung von Hochleistungs-CO2-Laserstrahlen, bei 10,6 µm. Die Strahlaufweiter bieten eine minimale Strahlabweichung und AR-Beschichtungen, die zu 99,4 % Transmission und einer Absorption < 0,1 % pro Oberfläche bei 10,6 μm führen.

Das vierte und letzte neue II-VI-Produkt, das von EO angeboten wird, sind Spannungstester für Linsen, die Kreuzpolarisation nutzen, um mechanische und thermische Belastung sowie Kontaminationen zu identifizieren. Sie sind entweder in einem tragbaren Ansteck-Design oder als Tischmodell erhältlich, welches ideal für den Einsatz im Labor geeignet ist.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.