Voller Steuersatz bei Umsätzen mit Pferden

(PresseBox) ( Berlin, )
Der Europäische Gerichtshof (EuGH) urteilte, dass die Anwendung des ermäßigten Steuersatzes auf alle Lieferungen von lebenden Pferden unabhängig von ihrer Bestimmung gegen europäische Vorgaben verstößt.

Daher wird der Gesetzgeber in der ersten Jahreshälfte 2012 ein Gesetzgebungsverfahren anstrengen, in dem die Rechtsprechung des EuGH umgesetzt werden soll. Nach derzeitigem Kenntnisstand will man auf eine Differenzierung zwischen Pferdelieferung zu Nahrungs- und Futtermittelzwecken, die nach Ansicht des EuGH begünstigungsfähig sind, und sonstigen Pferdelieferungen verzichten. Eine Umsetzung soll voraussichtlich zum 1. Juli 2012 erfolgen, sodass ab diesem Zeitpunkt auf alle Pferdekäufe durch regelbesteuernde Unternehmer 19 Prozent Mehrwertsteuer anfällt. Pauschalierende Landwirte sind davon aber nicht betroffen.

www.ecovis.com
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.