Schutz von Dialyse-Patienten kommt vor Arzt-Existenz

Drohen einem Patienten Gesundheitsschäden durch die Dialyse-Behandlung eines mangelhaft ausgebildeten Arztes, so kann ihm die Genehmigung, trotz Existenzbedrohung mit sofortiger Wirkung entzogen werden.

Berlin, (PresseBox) - Im Rahmen der Überprüfung der Dialysepraxis eines Internisten mit dem Schwerpunkt Nierenheilkunde kam die Kassenärztliche Vereinigung Niedersachen zu dem Ergebnis, dass die Dialyse auch bei Patienten erfolgt war, bei denen dies gar nicht notwendig war. Die KV entzog dem Arzt daraufhin mit sofortiger Wirkung die Genehmigung zur Durchführung der Dialysebehandlung mit der Begründung der Gefährdung von Patienten. Dagegen klagte der Arzt.

Die Richter des Landessozialgerichts Niedersachen Bremen waren jedoch nach der Verhandlung überzeugt, dass den Patienten bei Behandlung durch den Internisten konkrete Gesundheitsgefahren drohten. Der Internist kenne „offensichtlich die Voraussetzungen zur Durchführung der Dialyse nicht vollständig“, so das Gericht in seiner Entscheidung (Aktenzeichen: L3KA 48/12 B ER). Mildere Mittel, etwa eine weitere Beratung des Arztes oder Behandlungsauflagen, seien daher nicht ebenso geeignet, um die Gesundheit der Patienten zu gewährleisten. Der Arzt sei grundsätzlich ungeeignet.

Das LSG Niedersachsen-Bremen bestätigte auch den sofortigen Vollzug des Widerrufs der Genehmigung. Auch wenn der Arzt wahrscheinlich die Praxis wirtschaftlich nicht mehr halten könne, so sei das Recht der Patienten auf körperliche Unversehrtheit vorrangig zu schützen. Zudem könne der Internist grundsätzlich vertragsärztlich weiterbehandeln, auch wenn ihm durch die Spezialisierung auf die Dialyse nur ein geringer Patientenstamm verbleibe.

Fazit:
Ein Arzt, der sich für eine bestimmte Therapie als fachlich ungeeignet erweist und damit die Gesundheit von Patienten gefährdet, muss mit dem sofortigen Entzug der Genehmigung für diese Behandlungsart rechnen – auch wenn dadurch seine wirtschaftliche Existenz bedroht ist.

Autor: Marcus Bodem, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht bei Ecovis in Berlin

ECOVIS AG Steuerberatungsgesellschaft

Ecovis ist ein Beratungsunternehmen für den Mittelstand und zählt in Deutschland zu den Top 10 der Branche. In den mehr als 130 Büros in Deutschland sowie den über 60 internationalen Partnerkanzleien arbeiten etwa 4.000 Mitarbeiter. Ecovis betreut und berät Familienunternehmen und inhabergeführte Betriebe ebenso wie Freiberufler und Privatpersonen. Um das wirtschaftliche Handeln seiner Mandanten, darunter 20.000 gewerbliche Kunden, nachhaltig zu sichern und zu fördern, bündelt Ecovis die nationale und internationale Fach- und Branchenexpertise aller Steuerberater, Wirtschaftsprüfer, Rechtsanwälte und Unternehmensberater. Jede Ecovis-Kanzlei kann auf diesen Wissenspool zurückgreifen.

Die ECOVIS Akademie ist zudem Garant für eine fundierte Ausbildung sowie eine kontinuierliche und aktuelle Weiterbildung. Damit ist umfassend gewährleistet, dass die Mandanten vor Ort persönlich gut beraten werden.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.