Geistiges Eigentum in China – in Gefahr oder gut geschützt?

(PresseBox) ( München, )
Die meisten Unternehmen sind skeptisch, wenn sie an den Schutz geistigen Eigentums in China denken. Allerdings sollten solche Bedenken nicht den Eintritt in den vielversprechenden chinesischen Markt verderben – denn entgegen den hartnäckigen Behauptungen, die China als Paradies für Fälschungen darstellen, existiert eine umfassende gesetzliche Grundlage zum Schutz von in- und ausländischem geistigen Eigentum.

Vor allem seit dem Eintritt Chinas in die World Trade Organization (WTO) im Jahr 2001 wurden die juristischen Strukturen nochmals überarbeitet und verschärft. In der Volksrepublik baut der Schutz des geistigen Eigentums auf drei Gesetzen auf, die vom nationalen Kongress verabschiedet wurden:

• Patentrecht
• Markenschutzrecht
• Urheberrecht

Als internationales Unternehmen muss in erster Linie das Erstanmelderprinzip beachtet werden. Das heißt, dass der erste, der zum Beispiel eine Marke registriert, auch die Rechte an derselben erlangen kann, ohne eine vorherige Nutzung nachweisen zu müssen. Dies gilt auch für Logos, Markennamen und –zeichen. Diese Regelung führt oft dazu, dass bevorzugte Markenzeichen bereits besetzt sind und von dem Erstbesitzer zurückgekauft oder – im Fall von bereits weltweit bekannten Logos – auf dem Gerichtsweg zurückgewonnen werden müssen. Um Aufwand und unnötige Kosten zu vermeiden empfiehlt sich also eine rechtzeitige Anmeldung von geistigem Eigentum. Eine Registrierung von Markenzeichen in China ist nicht teuer, jedoch sehr zeitaufwendig. Insgesamt kann der Prozess oft ein ganzes Jahr dauern, wobei die Marke erst dann rechtlich geschützt ist, wenn der Registrierungsprozess vollständig abgeschlossen ist.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.