Innovation im Verpackungsdesgin - die Nutzer im Fokus

Die Ergonomie Experten beschreiten auch in Sachen Verpackung ganz neue Wege / Usability bzw. Gebrauchstauglichkeit entscheidet nicht nur bei den Produkten selbst, sondern auch bei der Verpackung über Zweckdienlichkeit und Attraktiv

Logo Ergonomie Experten (PresseBox) ( Friedrichshafen, )
Jede Verpackung stellt ihre Qualität unter Beweis, wenn jemand sie öffnet. Mancher Benutzer hat sich bereits über den optischen Eindruck eine Meinung von Verpackung und Inhalt gebildet. Erst beim Auspacken stellt sich heraus, wie gebrauchstauglich eine Verpackung ist.

Verpackungen mit hoher Usability Eine ausschließlich zum Schutz des Inhaltes dienende Verpackung wird vom User kaum bemerkt, wenn sie eine hohe Usability hat. Denn dann bietet sie leicht und beinahe unbemerkt Zugang zum Inhalt. Zudem unterstützt sie die richtige Verwendung des Inhaltes. Bei einer Verpackung, die mehr ist als Schutz des Inhaltes, entscheiden die Gefühle der Nutzergruppe über die Qualität der Gebrauchstauglichkeit. Entsteht beim User Ärger oder Missmut, weil sich die Verpackung nicht erwartungsgemäß handhaben lässt, kann eine Verbesserung der Usability die Attraktivität steigern.

Usability-Faktoren Bei Fragen der Usability steht der Mensch der Zielgruppe im Mittelpunkt. Die Ergonomen interessieren sich für sämtliche Charakteristika, die eine Zielgruppe ausmachen können. Das können sein z.B. Alter, Geschlecht, motorische oder kognitive Besonderheiten. Darüberhinaus gibt es bei zahlreichen Zielgruppen Gewohnheiten, die zum Verständnis oder Unverständnis einer Handhabung beitragen.

Umgebungsvariablen beeinflussen die Sinneswahrnehmung der Menschen aus der Zielgruppe. So berücksichtigen die Ergonomen beispielsweise Lichtverhältnisse, Geräuschkulisse, Erschütterungen oder Berufskleidungen, die für die Verwendung einer Verpackung wichtig sein könnten.

Verpackungsdesign nach Usability-Kriterien Die Ergonomie Experten aus Friedrichshafen zeigen am Beispiel der Verpackung eines Knochensägeblattes aus dem Bereich des medical packaging, wie sich das Design einer Verpackung nach Usability-Gesichtspunkten verändert und welche Konsequenzen dies für die User und das verpackte Produkt hat.

Zielgruppe für die Knochensägeblattverpackung sind OP-Assistenten und Chirurgen, ein Personenkreis ohne kognitive und motorische Einschränkungen. Die vorgeschriebene Arbeitskleidung bestehend auch aus Handschuhen, Kopfbedeckung und Mundschutz beeinflussen die taktile Wahrnehmung und schränken das Sehfeld ein. Aus der Situation im Operationssaal, wo das Knochensägeblatt in die Säge eingesetzt werden soll, ergibt sich unter Berücksichtigung von Gewohnheiten und evtl. eintretenden Innovationserfordernissen (Sägeblatt könnte zukünftig in Operationsroboter eingesetzt werden) ein bestimmtes Aktionsszenario, aus dem zwei Design-Vorschläge abgeleitet werden.

1. Design-Vorschlag: Die Sägeblattverpackung lässt die Aufnahmeöffnung frei, so dass das Sägeblatt mit Verpackung in die Säge eingelegt wird. Oben an der Verpackung befindet sich eine Halterung, mit der das Sägeblatt einschl. Verpackung aus der sterilen Umverpackung gelöst werden kann.
2. Design-Vorschlag: Die Verpackung mit der Halterung lässt sich nach dem Wäscheklammerprinzip lösen, so dass in einem Prozess mit einer Hand das Sägeblatt per Zufassungsgriff entnommen, in die Säge eingelegt und von der Verpackung gelöst werden kann.

Wer nach dem neu entwickelten Design nach Usability-Kriterien das Sägeblatt im Operationsaal aus der Verpackung nimmt, kann dies sowohl als Rechts -als auch als Linkshänder unabhängig von der Größe seiner Hand. Für diesen Vorgang ist Fokussehen ausreichend und der einfache Zufassungsgriff ist bei entsprechend großer Öffnung mit Handschuhen durchführbar. Der Prozess, das Sägeblatt zu entnehmen und in die Säge einzulegen, wird reibungslos in wenigen Sekunden verlaufen. Die Bestückung eines Operationsroboters einige Zeit vor der Operation wäre denkbar.

Usability ist auch für Verpackungen wichtig In dem Beispiel konnten nur mit der Betrachtung des Handlings in der entsprechenden Umgebung Design-Vorschläge zur Verbesserung der Usability gemacht werden. Weitere Vorschläge der Ergonomen können sich auf die Materialeigenschaften und die Größen der Verpackungskomponenten beziehen. Dieses kleine praktische Beispiel zeigt, wie lohnenswert es ist, die User im Design zu berücksichtigen und so Verpackungen zu entwickeln, die gerne oder auch unbemerkt verwendet werden. Dieses Beispiel ist im Detail unter http://www.ergonomieexperten.de/... dargestellt.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.