Kontakt
QR-Code für die aktuelle URL

Pressemitteilung Box-ID: 1096816

EAS Batteries GmbH Lokomotivenstraße 21 99734 Nordhausen, Deutschland http://www.eas-batteries.com
Ansprechpartner:in Frau Sonja Jüde +49 3631 46703215
Logo der Firma EAS Batteries GmbH

Grüne Schifffahrt: Innovation aus Nordhausen erlaubt Hybrid-Antrieb auf höchstem Sicherheitslevel

Selbsttragendes LFP-Batteriesystem EASy Marine® zertifiziert

(PresseBox) (Nordhausen, )
Das einzigartige Batteriesystem für effizienten Kraftstoffverbrauch in der Schifffahrt EASy Marine® ist ab sofort für den Betrieb zugelassen. EASy Marine® passt sich flexibel an begrenzte räumliche Gegebenheiten an, erhöht die Sicherheit auf dem Wasser und reduziert Emissionen. Damit löst EASy Marine® gleich drei Prob- leme der Binnen- und Hochseeschifffahrt weltweit. Michael Deutmeyer, Geschäftsfüh- rer der EAS Batteries GmbH, hat das mechanisch-modulare Batteriekonzept für die maritime Industrie anlässlich seiner abgeschlossenen DNV-GL-Zertifizierung im virtu- ellen Beisein des Monbat Group Managements heute am Produktionsstandort in Nordhausen getauft und zur Serienproduktion freigegeben.

Flexible Topologie: Die Batterie passt an Bord

Das modulare Raumkonzept des Batteriesystems ermöglicht es nahezu jedem Schiffseigner, seinen Antrieb auf ein kraftstoffoptimiertes Hybrid-System umzu- stellen. Der Grund: Der Aufbau der Batterie lässt sich an fast jede Schiffsarchi- tektur anpassen. „Das ist wie Lego für Erwachsene“, sagt EAS-Vertriebsleiter Dr. Frank Diehl. Die Module können flexibel kombiniert werden. „Starre, teils mehr als zwei Meter hohe Batterieschränke gehören damit der Vergangenheit an“, sagt Diehl. „Mit den EASy-Marine-Modulen lassen sich sogar Stufen nachbilden, so dass selbst schräge Wände kein Platzproblem mehr darstellen.“ Es können bis zu 1500 Volt in Serie geschaltet werden – fünfzig Prozent mehr als bislang üblich.

LFP – sichere Zellchemie auf dem Wasser

Die Zellchemie der EASy-Marine®-Module basiert auf Lithiumeisenphosphat (LFP). LFP gilt als höchst sicher: Die Batterie kann bei einem Kurzschluss, bei Überladung oder bei mechanischen Beschädigungen der Zelle zwar heiß werden, doch sie fängt nicht an zu brennen. „Brennende LI-Batterien können nicht ge- löscht werden“, sagt Diehl. „Nur gekühlt. EASy Marine schließt ein derartiges Drama auf offenem Meer von vornherein aus.“

Hohe Leistungskraft, umweltfreundlicher Antrieb

„EASy Marine ist robust und extrem leistungsstark“, sagt Deutmeyer. „Es eignet sich besonders für hybride Anwendungen, da es Energie sehr schnell abgeben und aufnehmen kann.“ Ziel der Hybrid-Systeme, die Batterien beispielsweise mit Dieselgeneratoren kombinieren, ist es, den Kraftstoffverbrauch durchgehend im sogenannten „sweet spot“ – also auf dem optimalen Level – zu halten. Das Re- sultat ist der minimale Einsatz von Kraftstoff und damit der geringstmögliche Ausstoß von CO2 und anderen Emissionen. Diesel-Einsparungen können sich mit EASy Marine® auf bis zu dreißig Prozent pro Schiff belaufen. Auch andere Ener- giequellen, wie zum Beispiel eine Brennstoffzelle bei Wasserstoffantrieb, können mit EASy Marine® hocheffizient betrieben werden.

EAS Batteries: Innovative Technologie aus Deutschland

EASy Marine® ist ein Produkt mit Zukunft. „Der maritime Markt entwickelt sich – wenn auch in der neuen Realität etwas langsamer – zunehmend in Richtung hyb- rider Elektromobilität“, sagt Deutmeyer. „Und aufgrund seiner fortschrittlichen Eigenschaften, insbesondere der Sicherheit, ist EASy Marine für die maritime In- dustrie ein wahrer und lang erwarteter Segen.“ Es ist das erste flexible Standard- produkt, das der deutsche Batteriehersteller EAS Batteries selbst auf Basis eige- ner Zellen entwickelt und nun zur Marktreife gebracht hat. EASy Marine® kann in der gesamten maritimen Industrie sinnvoll zur Hybridisierung oder auch als voll- elektrische Komponente eingesetzt werden, zum Beispiel in Portalkränen oder Offshore-Anlagen.

EAS Batteries GmbH

Großformatige Wickelzellen, LFP als sichere Zellchemie, energiesparsame Extrusion und eine effiziente Kontaktierungsmethode gehören zu den zugkräftigen Ideen eines Viertel-jahrhunderts EAS-Geschichte. Als hochspezialisierter Nischenanbieter entwickelt EAS seit 25 Jahren innovative Zell- und Batterielösungen am Produktionsstandort Nordhausen – darunter extrem robuste und leistungsfähige Zellen für Anwendungen in den Bereichen Raumfahrt, Luftfahrt, Automobilindustrie, NRMM (Non-Road Mobile Machinery) und Mari-time Industrie.

Die Marke EAS ist aus der GAIA Akkumulatorenwerke GmbH hervorgegangen, gegründet 1996 in Nordhausen. Seit Juni 2017 ist die EAS Batteries GmbH Teil der Monbat Gruppe.

Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien. Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.
Wichtiger Hinweis:

Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH gestattet.

unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH 2002–2022, Alle Rechte vorbehalten

Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien. Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.