PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 771056 (Dynamic Lines GmbH)
  • Dynamic Lines GmbH
  • Fundsbergstraße 1
  • 80634 München
  • http://www.dynamiclines.de
  • Ansprechpartner
  • Marco Hopp
  • +49 (89) 80979839

IGEL Technology: UMS5

Neue Dimension des Thin Client-Managements

(PresseBox) (Bremen, ) Was macht einen Thin Client-Anbieter zum Marktführer? Die Hardware? Nein. Die Software der Thin Clients macht den Unterschied. Sie bestimmt letztlich, zu welchem Grad sich das Remote-Management von Thin Clients, Zero Clients und Software-Thin Clients automatisieren lässt, und welcher Effizienz- und Produktivitätsgewinn damit verbundenen ist.

Thin Clients noch umfassender managen
IGEL Technology, im deutschen Sprachraum unangefochtener Marktführer für Thin Clients, Zero Clients und Software-Thin Clients, weitet das Endpoint-Management mit der fünften Ausgabe seiner Universal Management Suite (UMS 5) noch einmal deutlich aus. Neben den eigenen Hard- und Software-Thin Clients lassen sich darüber nun auch beliebige Endgeräte mit Windows 7 fernverwalten. IGEL positioniert sich damit als Lösungsanbieter im zukunftsweisenden Segment des Workspace-Management. Darüber hinaus lässt sich die UMS jetzt auch mit bestehenden Enterprise Management-Systemen verknüpfen, was insbesondere für großen Installationen von Thin Clients interessant ist.

UMA: Windows 7 Clients per UMS verwalten
Die Option, per UMS neben IGEL Thin Clients auch Windows 7 Clients (z.B. Professional oder Embedded Standard) remote zu managen, setzt die neue IGEL-Software Unified Management Agent (UMA) für Windows 7 voraus, der auf den betreffenden PCs oder Notebooks zu installieren ist. Angesprochen sind vor allem bestehende UMS-Nutzer, die Ihre PCs und Notebooks mit dem bereits installierten Windows OS weiterbetreiben wollen, aber einen Thin Client-Anteil des Endgeräts gemeinsam mit anderen IGEL Thin Clients oder Zero Clients einheitlich über die UMS verwalten möchten, der den Anwender mit einer oder mehreren zentral bereitgestellten Anwendungen oder einem virtuellen Desktop verbindet. Das kann ein Citrix Receiver, ein VMware Horizon Client oder ein Microsoft Remote Desktop Client. Aber auch für Unternehmen, die ihre vorhandenen PCs, Notebooks und Thin Clients zeitsparend in einem kosteneffizienten Management-Tool verwalten und administrieren wollen, ist die Erweiterung des IGEL Thin Client-Managements interessant.

IMI: Thin Clients per REST API managen
Mit der ebenfalls optional erhältlichen IGEL Management Interface (IMI) gelingt zudem auch eine Integration von IGEL Thin Clients in andere Endpoint-Managementlösungen, wie zum Beispiel Microsoft SCCM oder IBM Tivoli. Neben den Thin Clients lassen sich so auch Zero Clients und Software-Thin Clients von IGEL über eine REST API (Representational State Transfer) ansteuern um Gerätezustände abzufragen, sie zu überwachen oder zu konfigurieren und vollautomatisierte Administrationsworkflows zu generieren.

Mit Thin Clients Standardisierung vorantreiben
Mit der neuen UMS 5 hilft IGEL, Anwendern von Thin Clients auf Kunden- und Partnerseite, den Aufwand beim Endpoint-Management weiter zu reduzieren und mit Hilfe der beiden Softwarelösungen UMA und IMI die Client-Standardisierung weiter voranzubringen.

Website Promotion