Dymax DualCure 9771 – eine innovative Licht- und Feuchtigkeitshärtende Schutzbeschichtung

Erfüllt die Anforderungen der Mil-Std 883 Methode 5011 und der NASA Spezifikation für geringe Ausgasung - ASTM E595

Dymax DualCure 9771 erfüllt als einzige Schutzbeschichtung die Anforderungen nach Mil-Std 883 Methode 5011
(PresseBox) ( Wiesbaden, )
Dymax, einer der international führenden Hersteller von lichthärtenden Materialien und Aushärtungsgeräten, stellt seine innovative Schutzbeschichtung Dymax DualCure 9771 vor, die speziell für den Einsatz von Leiterplatten in der Raketen-, Satelliten- und Weltraumtechnologie entwickelt wurde.

Dymax DualCure 9771 ist ein nachbearbeitbares Coating, das mit Licht und zusätzlich mit Feuchtigkeit aushärtet. So kann sichergestellt werden, dass das Material auch in den Schattenzonen unterhalb der Leiterplattenkomponenten vollständig vernetzt. Die innovative Schutzbeschichtung weist einen extrem niedrigen Ionengehalt auf, erfüllt die NASA Spezifikation ASTM E595 zur geringen Ausgasung und eignet sich daher optimal für die Herstellung reinster Leiterplatten zur Anwendung unter Extrembedingungen. Dymax DualCure 9771 besitzt die Entflammbarkeitseinstufung UL 94 V-0, ist nach UL 746E zertifiziert und erfüllt zusätzlich als derzeit einziges Conformal Coating im Markt die Anforderungen nach Mil-Std 883 Methode 5011.

Bei der NASA-Prüfmethode ASTM E595 für geringe Ausgasung handelt es sich um ein Screening-Verfahren zur Bestimmung der flüchtigen Anteile in Materialien. Der Test wird bei 125°C in einem Vakuum von ungefähr 10-5 Torr für 24 Stunden durchgeführt. Gemessen werden der Gesamtmassenverlust (TML%) und das kondensierte, flüchtige Material (CVCM%). Der CVCM-Wert ist dabei besonders interessant, da er auf den Verlust des Stromdurchgangs oder andere Effekte hinweisen könnte, die aufgrund von möglichen, nicht erwünschten Materialablagerungen entstehen.

Die Mil-Std 883 Methode 5011 ist eine Standardmethode für Verfahren zur Prüfung elektronischer Geräte und Systeme für Militär, Luft- und Raumfahrt. Diese Methode, die sich aus mechanischen und elektrischen Tests zusammensetzt, um Qualität und Zuverlässigkeit für die Eignung in den Endanwendungen sicherzustellen, erfordert von der Beschichtung einen niedrigen Ionengehalt, eine geringe Ausgasung, sowie einen pH-Wert zwischen 4,0 und 9,0. Der elektrische Volumenwiderstand muss bei 25°C mindestens 0,1 TΩm, bei 125°C mindestens 1,0 MΩm betragen. Darüber hinaus umfasst diese Prüfmethode auch Umwelttests zur Messung der Widerstandsfestigkeit gegenüber schädlichen Einflüssen der natürlichen Elemente und den harschen Bedingungen rund um den Militär- und Weltraumbetrieb.

Zu den weiteren wichtigen Merkmalen des Dymax DualCure 9771 gehören die hohe Korrosions-, Temperatur- und Feuchtigkeitsbeständigkeit sowie eine mögliche Beschichtungsdicke von bis zu 200 µm. Desweiteren wurde die neuartige UV-Beschichtung mit einem hellblau fluoreszierenden Tracer ausgestattet, der auf den Leiterplatten vor und nach der Aushärtung gut sichtbar ist und so eine schnelle und zuverlässige Inline-Qualitätsprüfung ermöglicht.

Weitere Informationen zum Unternehmen und unseren Produkten: www.dymax.de
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.