Electron Beam Welding in the World - DVS veranstaltet erfolgreich die IEBW in Aachen

Aachen/Düsseldorf, (PresseBox) - Aachen – bekannt durch den Dom, den Karlspreis und die Printen war vom 21. bis 22. März Veranstaltungsort der 4th IEBW International Electron Beam Welding Conference. Über den Dächern der Kaiserstadt traf sich auf Einladung des DVS – Deutscher Verband für Schweißen und verwandte Verfahren e. V. die Fachwelt des Elektronenstrahlschweißens im Konferenzgebäude der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule (RWTH) Aachen, um über aktuelle Erkenntnisse aus der Branche zu diskutieren.

Die 77 Wissenschaftler, Ingenieure und Techniker aus der ganzen Welt informierten sich in dem zweitägigen Vortragsprogramm über Themen wie Oberflächenbearbeitungen, Prozesssimulationen und über die neuesten Innovationen, beispielsweise über die Additive Fertigung. Von insgesamt 13 verschiedenen Ländern kamen die meisten Teilnehmer aus Deutschland, Amerika, Großbritannien und Japan angereist. Dabei war das Publikum breit gestreut – von erfahrenen Anwendern aus der Industrie und fachkundigen Forschern, bis hin zu Interessierten, die neue Kenntnisse über die Anwendungsmöglichkeiten des Elektronenstrahlschweißens erhalten wollten. Viele der Vortragenden waren junge Redner, die auch teilweise die Förderung der DVS/IIW-Young Professionals nutzen. Sie trugen aktuelle Erkenntnisse aus ihren Promotionsarbeiten vor und stellten diese im Anschluss zur Diskussion.

Die Veranstalter freuten sich über die gute Beteiligung und den regen Erfahrungsaustausch. Die rund 25 Vorträge wurden vorab in dem Vortragsabend „International Electron Beam Welding Conference 2017" festgehalten, der allen Teilnehmern zum Beginn der Sitzung ausgehändigt wurde. Somit können die einzelnen Fachvorträge noch einmal nachgelesen und die Themen aufgearbeitet werden.

Am Abend der Veranstaltung gab es ein gut besuchtes Networking Event, bei dem die Teilnehmer in angenehmer Atmosphäre die Vorträge Revue passieren lassen und ihre Kontakte vertiefen konnten.

Der DVS selbst widmet sich intensiv dem Thema „Elektronenstrahlschweißen" und engagiert sich in seinen Abteilungen „Forschung und Technik" sowie „Bildung und Zertifizierung". Die Forschungsvereinigung Schweißen und verwandte Verfahren e.V. des DVS und der Ausschuss für Technik (AfT) im DVS erarbeiten in ihren Fachausschüssen und Arbeitsgruppen neue Projekte sowie DVS-Merkblätter und -Richtlinien in Deutsch und Englisch für die Branche. Im Ausschuss für Bildung (AfB) kümmert sich insbesondere die Fachgruppe 4.7 „Ausbildung Strahlschweißen" um die Weiterentwicklung des Elektronenstrahlschweißens und die Etablierung der Technologie in der Industrie. In allen Gremien kommen Experten aus Industrie, Bildungseinrichtungen, Hochschulen und Handwerk zusammen, um neue Aspekte der Fügetechnik zu erforschen, diese festzuhalten und durch die Ausbildung weiterzuleiten.

Im Rhythmus von zwei Jahren wird die International Electron Beam Welding Conference abwechselnd von der American Welding Society (AWS) und dem DVS veranstaltet. Als technischer Leiter der Veranstaltung fungierte Dr.-Ing. Wilfried Behr vom Forschungszentrum Jülich. Co-Organisator ist jedes Mal das International Institute of Welding (IIW) und ferner wird die IEBW von Ernest Levert (Chairman of IIW Commission IV-B), Lockheed Martin Missiles and Fire Control, ein US-Technologieunternehmen mit Schwerpunkt Luft- und Raumfahrzeugbau, unterstützt. Levert war Präsident der AWS von 2002 bis 2003.

Alle Experten des Elektronenstrahlschweißens können sich schon jetzt die fünfte IEBW vormerken, die 2019 in Chicago/USA stattfindet.

Website Promotion

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.