PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 189931 (Du Pont de Nemours (Deutschland) GmbH)
  • Du Pont de Nemours (Deutschland) GmbH
  • Hugenottenallee 175
  • 63263 Neu Isenburg
  • http://www.dupont.com
  • Ansprechpartner
  • Horst Ulrich Reimer
  • +49 (6172) 87-1297

Transparente Außenhaut aus Verbund-Sicherheitsglas mit SentryGlas® Plus Zwischenlagen von DuPont für Kapelle des 21. Jahrhunderts

(PresseBox) (Bad Homburg, ) Der Einsatz von Verbund-Sicherheitsglas mit SentryGlas® Plus Zwischenlagen von DuPont (‚SGG Stadip‘ von Saint-Gobain Glass) für die Außenhaut der ‚Chapelle des Diaconesses‘ in Versailles/Frankreich ermöglicht eine lichtdurchflutete Konstruktion. Durch das raffinierte Zusammenspiel von Glas und Holz öffnet sich das religiöse Gebäude für die Umgebung.

Der französische Architekt Marc Rolinet schuf damit ein völlig neues Ambiente für die Gottesdienste der ‚Diaconesses de Reuilly‘. Die Diakonissen wünschten sich eine Kapelle des 21. Jahrhunderts. Ziel war es, „den heutigen Menschen ein Interieur zu bieten, das Schönheit, Raum für sich selbst und für Gottesdienste kombiniert und die Menschen dazu einlädt, nachzudenken und Frieden zu finden.“

Als Ersatz für den zeltartigen Bau, der zuvor als Kapelle diente und nach über 20 Jahren erhebliche Abnutzung aufwies, entwarf Rolinet eine lichtdurchflutete Konstruktion mit je einer Einheit aus Holz und Glas. Sie passt sich fließend dem Auf und Ab des Geländes an und bietet auf zwei verschiedenen Ebenen Einlass. Die Halbschale eines ‚Kokons‘ bildet die eigentliche Kapelle. Sie besteht aus sich überlappenden Pinienholzleisten, die vor Ort mit Hilfe von Dampf in Form gebogen wurden. Diese organisch geformte Kapelle wird umhüllt von einer großräumigen Glaskonstruktion mit dreieckigem Grundriss. Eine aus luftig verlegten Holzbalken bestehende horizontale Dachkonstruktion schützt vor zu intensiver Sonneneinstrahlung. Der Wandelgang zwischen der Kapelle und seiner transparenten Hülle lädt zur Meditation ein und ermöglicht einen direkten Blick auf den umgebenden Park mit seinen hohen Bäumen. Durch diese bioklimatische Hülle gelangt das Tageslicht von allen Seiten ins Innere.

Das hohe Maß an Transparenz und der ‚himmlische‘ Charakter des Gebäudes wurden erst durch das Verbund-Sicherheitsglas mit SentryGlas® Plus Zwischenlagen von DuPont möglich, das für die beiden Fassaden und das Dach zum Einsatz kommt. Dazu Marc Rolinet: „Ich habe früh das Potenzial dieser Zwischenlagen erkannt und bestand von Anfang an auf ihrer Verwendung.“ Dank intensiver Arbeiten im Vorfeld konnten die Vorteile, die aus der hohen mechanischen Festigkeit der Zwischenlage resultieren, in vollem Umfang genutzt werden. „Durch die Tragwerksberechnungen, die DuPont in Zusammenarbeit mit der österreichischen Niederlassung von Saint-Gobain Glass durchgeführt hat, konnten wir die Dicke des Verbund-Sicherheitsglases reduzieren, den Abstand zwischen den Halterungen vergrößern und zugleich sichtbare Stützelemente minimieren.“

Bei diesem Projekt stellte DuPont erneut die Vorteile von SentryGlas® Plus gegenüber den üblicherweise verwendeten Zwischenlagen aus Polyvinylbutyral (PVB) unter Beweis. Verbund-Sicherheitsglas mit SentryGlas® Plus Zwischenlagen hat eine dreimal geringere Durchbiegung als solches mit PVB-Zwischenlagen, und die in die Glasscheiben eingebrachte mechanische Spannung ist – bei gleicher Laminatdicke – nur halb so groß. Dazu Björn Sanden, Glas Laminating Solutions bei Du Pont de Nemours France: „Nur die hohe Schubsteifigkeit von SentryGlas® Plus ermöglichte die Verwendung trapezförmige Glasscheiben mit ihrer großen Länge von 2,2 m.“

Durch die Verwendung von SentryGlas® Plus konnten auch die Gesamtkosten des Baus reduziert werden: Gleichgroße Scheiben mit herkömmlichen Zwischenlagen hätten wesentlich dicker ausgeführt werden müssen, um dieselben mechanischen Eigenschaften zu erreichen. Dies hätte zusätzliche Kosten sowohl für die Verglasung als auch für die Befestigungs- und Rahmenelemente bedeutet, die eine wesentlich höhere Last hätten tragen müssen. Der architektonische Vorteil liegt auf der Hand: Diese Lösung erlaubt sehr große Glasscheiben und damit ein Maximum an Lichtdurchlässigkeit bei gleichzeitiger Minimierung sichtbarer Stützelemente.

Die horizontalen Dachelemente bestehen aus Isolierglas, das sich aus folgenden Komponenten zusammensetzt: Die Außenseite ist aus 10 mm starkem, getempertem und beschichtetem Verbund-Sicherheitsglas, das zur Wärmeisolierung dient. Danach kommt ein Laminat aus einem 12 mm dicken, getemperten Glas, einer 1,52 mm dicken SentryGlas® Plus Zwischenlage und einem 8 mm dicken, getemperten Glas. Zwischen der äußeren und der inneren Scheibe ist ein Luftspalt von 12 mm. Das Isolierglas für die Fassade besteht ebenfalls aus zwei Komponenten: Einem Laminat aus zwei jeweils 8 mm dicken, getemperten Gläsern mit einer 1,52 mm dicken SentryGlas® Plus Zwischenlage sowie einem 10 mm dicken, getemperten Sicherheitsglas. Zwischen der äußeren und der inneren Scheibe ist ein Luftspalt von 16 mm. Die Befestigungselemente wurden direkt in die Zwischenlage der inneren Glasscheibe integriert. Dieses attraktive Befestigungssystem wurde erst durch die Zwischenlagen möglich, die mit ihrer hohen Festigkeit für eine zuverlässigere Fixierung dieser großflächigen Anwendung sorgen.

Neben hoher Steifigkeit besitzt SentryGlas® Plus eine sehr hohe Kantenstabilität und hervorragende optische Eigenschaften. Ein Vergilben an den Glaskanten oder Delamination treten nicht auf. Zudem erhöht der Werkstoff die Sicherheit und Zuverlässigkeit der gesamten Konstruktion. Dank der hohen Resttragfähigkeit, die weit über der von PVB liegt, bleiben die Glasscheiben auch nach einem Bruch noch an ihrem Platz, und es können keine Bruchstücke herunterfallen.
Auf Grund der geringen Kriechneigung von SentryGlas® Plus bei hohen Temperaturen (z. B. durch Sonneneinstrahlung) bleibt die Durchbiegung der Gläser gering, was zudem von Vorteil im Hinblick auf die Optik und die Wartung der waagerechten Dachflächen der Kapelle ist. Da die Dachelemente dadurch eben und nicht gewölbt sind, können sich weder Schmutz noch Regenwasser ansammeln.

Der Architekt lobt zudem den optischen Effekt des Werkstoffs: „Dieses Material ist viel attraktiver als herkömmliches Verbund-Sicherheitsglas. Die Ebenheit des Glases in Kombination mit SentryGlas® Plus von DuPont verleiht den Fassaden einen spiegelartigen Effekt.“ Die Transparenz der Glasscheiben bleibt langfristig erhalten, wie viele Architektur-Anwendungen von SentryGlas® Plus seit Mitte der 90er Jahre zeigen.

Die ‚Chapelle des Diaconesses‘ von Marc Rolinet gewann den Sonderpreis der Jury bei den ‚3e Lauriers de la Construction Bois‘ im April 2008. Die für diesen französischen Architektur-Wettbewerb mit Fokus auf Holzbauten nominierten Projekte und Konstruktionen waren auf der Holzbaumesse ‚Salon européen du bois e de l’habitat durable‘ in Grenoble, Isère/Frankreich, vom 3. bis 6. April 2008 ausgestellt.

DuPont Glass Laminating Solutions trägt mit Werkstoffen, Dienstleistungen und Innovationen dazu bei, die Welt besser und sicherer zu machen. Das Geschäftsfeld gehört zur strategischen Geschäftseinheit DuPont Verpackungs- und Industriepolymere und ist damit Teil der DuPont Wachstumsplattform Hochleistungs-Werkstoffe, die einen Jahresumsatz von 5,3 Milliarden USD repräsentiert.


Das DuPont Oval, DuPont™, The miracles of science™, Butacite® und SentryGlas® Plus sind markenrechtlich geschützt für E.I. du Pont de Nemours and Company oder eine ihrer Konzerngesellschaften.

Du Pont de Nemours (Deutschland) GmbH

DuPont ist ein wissenschaftlich orientiertes Produktions- und Dienstleistungs-Unternehmen. 1802 gegründet, setzt DuPont die Wissenschaften für nachhaltige Problemlösungen ein, die für Menschen allerorts das Leben besser, sicherer und gesünder machen.
DuPont ist in über 70 Ländern aktiv und bietet eine breite Palette innovativer Produkte und Dienstleistungen für Branchen wie Landwirtschaft, Nahrungsmittel, Bauen und Wohnen sowie Transport.