PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 121894 (dortmund-project)
  • dortmund-project
  • Töllnerstr. 9-11
  • 44122 Dortmund
  • https://www.dortmund-project.de
  • Ansprechpartner
  • Pascal Ledune
  • +49 (231) 50-29200

IT-Nachwuchs zeigte sich ideenreich

"Juniors of the Year 2007" für herausragende Projekte in der Informationstechnologie ausgezeichnet

(PresseBox) (Dortmund, ) Bei der großen JOY-Show standen am gestrigen Abend junge Auszubildende und ihre innovativen Ideen im Mittelpunkt: Im Rahmen einer feierlichen Gala in der Dortmunder PHOENIX Halle zeichnete Bürgermeisterin Birgit Jörder die Gewinner der IT-Ausbildungskampagne JOY als "Juniors of the Year" aus. Auch in diesem Jahr verzeichnete der Wettbewerb eine hohe Teilnehmeranzahl - besonders von außerhalb des Ruhrgebiets hatten sich deutlich mehr Azubis als zuvor beworben. Udo Mager, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Dortmund, führte die Gäste in der gut besuchten Veranstaltungshalle gemeinsam mit der Moderatorin Angela Furtkamp durch das Programm.

"Energiesparen interaktiv" - für dieses Projekt wurden Björn Petersen von der DEW21 GmbH, Felix Joch von der DSW21 GmbH und Konstantin Karakonstantinidis von der EDS operation Services GmbH in der Kategorie "Gruppenarbeiten" als "Juniors of the Year" ausgezeichnet. Die überzeugende Idee der Azubis im zweiten Ausbildungsjahr: Eine interaktive Lernanwendung für Seminare zum Thema "Elektrische Energie", die den Teilnehmern den Energieverbrauch in ihrem persönlichen Umfeld aufzeigt. Ziel ist es, auf die eigenen Möglichkeiten des Energiesparens aufmerksam zu machen. Für die voll funktionstüchtige Applikation, die nach geringfügigen Anpassungen auch für eine Beratung in Kundencentern in Betracht kommt, erhielt das Team ein Preisgeld von 2.500 Euro.

Über den zweiten Platz konnten sich Sven Reinecke und Maike Keßeler vom Dortmunder Systemhaus freuen. Sie haben eine Serverlösung entwickelt, die alle Dienstleistungen des Telefonnetzes komfortabel über das Datennetz zur Verfügung stellt. Über einen herkömmlichen PC können interne und externe Gespräche geführt sowie Faxe versendet und empfangen werden. Auf Platz drei landeten Dominik Müller und Robert Mac Nelly mit ihrem neuartigen Fuhrpark Management System. Die beiden Azubis von der Materna GmbH haben eine datenbankunterstützte Fuhrparkverwaltung entwickelt.

In der Kategorie "Einzelarbeiten" wurde Christian Kosmowski von der Quinscape GmbH als Sieger ausgezeichnet. Der Fachinformatiker im Bereich Anwendungsentwicklung erhielt 1.500 Euro Preisgeld für seine Idee einer "Formular Tag Library", mit der zeitaufwendige Schritte bei der Erstellung von Formularen vereinfacht werden. Besonderer Vorteil der Anwendung: Die Formulare können flexibel an Kundenwünsche sowie an verschiedene Sprachen und Kulturen angepasst werden. Den zweiten Platz belegte Alexej Eichmann, Auszubildender im dritten Jahr bei der Duisburger Xella Baustoffe GmbH. Der angehende Informatikkaufmann hat eine Lotus-Notes Teamkalender-Webanwendung für Blackberry Endgeräte entwickelt, die die firmeninterne Zusammenarbeit - etwa bei Terminabsprachen - erleichtert. Auf dem dritten Platz landete Christian Kratky, Azubi bei der Stock Informatik GmbH & Co. KG in Fröndenberg. Im Rahmen seines Projekts hat er ein Gerät entworfen, an dem unter anderem zwölf Steckdosen verbaut sind, die über einen PC beliebig ein- und ausgeschaltet werden können. Der praktische Nutzen: Indem an die Steckdosen Lampen angeschlossen werden, kann das Gerät später als Lichtorgel eingesetzt werden.

"Wir freuen uns über die große Beteiligung an der Ausbildungsinitiative JOY", so Udo Mager, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Dortmund. Allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern bescheinigte er ein hohes Maß an Kreativität und Erfindungsreichtum. "Der diesjährige Wettbewerb stand unter dem Motto "Gartenfest", da die Projekte der Azubis wie Saatgut mithilfe ihrer Arbeitgeber im Ausbildungsbetrieb gedeihen können. Mit JOY machen wir Unternehmen auf ihre Chance aufmerksam, dass sie mit der Einstellung junger Auszubildender langfristig Erfolg ernten können."

Mit dem Titel "Juniors of the Year" zeichnet das dortmund-project im Rahmen seiner Ausbildungsinitiative JOY jedes Jahr die einfallsreichsten Azubis in den vier IT-Ausbildungsberufen aus. Die Azubis können einzeln oder im Team unter Beweis stellen, dass sie ein Problem aus ihrem Fachgebiet eigenständig und erfolgreich lösen können. An der sechsten Auflage des Wettbewerbs nahmen in diesem Jahr insgesamt 84 Auszubildende mit 42 eingereichten Projekten teil. Besonders die Anzahl der Gruppenarbeiten lag dabei deutlich über der des Vorjahres. Gestiegen ist auch die Teilnehmerzahl von außerhalb des Ruhrgebiets. Seit dem vergangenen Jahr steht der Wettbewerb Auszubildenden aus dem ganzen Bundesgebiet offen.

Die Juniors of the Year 2007:

1. Preis Gruppenarbeiten:
Björn Petersen (DEW21 GmbH), Felix Joch (DSW21 GmbH), Konstantin Karakonstantinidis (EDS operation Services GmbH)
2.500 Euro Preisgeld

2. Preis Gruppenarbeit Sven Reinecke, Maike Keßeler (beide Dortmunder Systemhaus) 1.750 Euro Preisgeld

3. Preis Gruppenarbeit Dominik Müller, Robert Mac Nelly (beide Materna GmbH) 1.000 Euro Preisgeld

1. Preis Einzelarbeiten:
Christian Kosmowski (Quinscape GmbH) 1.500 Euro Preisgeld

2. Preis Einzelarbeit Alexej Eichmann (Xella Baustoffe GmbH) 1.000 Euro Preisgeld

3. Preis Einzelarbeit Christian Kratky (Stock Informatik GmbH & Co. KG)
500 Euro Preisgeld

Der Wettbewerb "Juniors Of The Year" ist die Ausbildungsinitiative des dortmund-project. Er richtet sich an Auszubildende der Fachrichtungen IT-Systemelektronik, Fachinformatik sowie IT-System- oder Informatik-Kaufmann/Kauffrau. Ziel von JOY ist es, das Ausbildungspotenzial im IT-Bereich stärker auszuschöpfen. Das dortmund-project ist die Standortinitiative für das neue Dortmund. Seit 2000 bündelt es mit breiter Akzeptanz die Kräfte aus Stadt, Wirtschaft und Wissenschaft in einem einzigartigen Netzwerk. Ziel ist, die Entwicklung der Stadt zu einem führenden Technologie- und Wirtschaftsstandort in Europa dauerhaft voranzutreiben. Prägend ist der methodische Ansatz: schnell agieren, investieren, selbst tragende Systeme aufbauen sowie Themen und Prozesse konzentrieren. Das Projekt, in einzelnen Teilprojekten durch EU-Fördermittel unterstützt, fokussiert sich auf die Zukunftsbranchen Informationstechnologien, Logistik, Mikro-/Nanotechnologie und Biomedizin. Das dortmund-project ist ein Teil der Wirtschaftsförderung Dortmund.

dortmund-project

Das dortmund-project ist die Standortinitiative für das neue Dortmund. Seit 2000 bündelt es mit breiter Akzeptanz die Kräfte aus Stadt, Wirtschaft und Wissenschaft in einem einzigartigen Netzwerk. Ziel ist, die Entwicklung der Stadt zu einem führenden Technologie- und Wirtschaftsstandort in Europa dauerhaft voranzutreiben. Prägend ist der methodische Ansatz: schnell agieren, investieren, selbst tragende Systeme aufbauen sowie Themen und Prozesse konzentrieren. Das Projekt, in einzelnen Teilprojekten durch EU-Fördermittel unterstützt, fokussiert sich auf die Zukunftsbranchen Informations-, Mikro-/Nanotechnologie, Logistik und Biomedizin. Das dortmund-project ist ein Teil der Wirtschaftsförderung Dortmund.