Ein Meilenstein in der Entwicklung von PHOENIX West

Auf dem Zukunftsareal im Dortmunder Stadtteil Hörde beginnt der Bau des Zentrums für Produktionstechnologie

Dortmund, (PresseBox) - Mit der feierlichen Grundsteinlegung begannen gestern offiziell die Bauarbeiten für das neue Zentrum für Produktionstechnologie (ZfP) auf PHOENIX West. Ab Sommer 2008 wird es jungen Unternehmen aus der Produktionswirtschaft Räumlichkeiten und technische Infrastruktur für Forschung und Entwicklung zur Verfügung stellen. Insgesamt fließen rund 14 Millionen Euro aus Mitteln des Landes NRW, der Stadt Dortmund und der EU in den Bau des hochmodernen Kompetenzzentrums. An der Grundsteinlegung nahmen unter anderem der Dortmunder Oberbürgermeister Dr. Gerhard Langemeyer und die nordrhein-westfälische Wirtschaftsministerin Christa Thoben teil.

Gemeinsam mit der benachbarten MST.factory dortmund wird das ZfP nach seiner Fertigstellung den Kern für die weitere Entwicklung des Zukunftsstandortes PHOENIX West bilden. Das Kompetenzzentrum richtet sich in erster Linie an Start-ups aus den Bereichen Werkstofftechnologie und Oberflächentechnik, Roboter- und Automatisierungstechnik, Sensorik, Signalverarbeitung und Messtechnik sowie produktionsnahe Dienstleistungen. Auf einer Bruttogeschossfläche von rund 5.000 Quadratmetern finden Jungunternehmer im ZfP eine bedarfsgerechte technische Infrastruktur. Hilfestellung bietet es seinen Mietern darüber hinaus auch bei der Vermittlung von öffentlichem oder privatem Kapital.

Insgesamt fließen rund 14 Millionen Euro in das hochmoderne Kompetenzzentrum, das unter der Leitung des TechnologieZentrumDortmund steht - davon allein sieben Millionen für Geräte und Ausstattung. Gefördert wird das Projekt aus Mitteln des regionalen Wirtschaftsförderungsprogramms Ziel 2 der EU und des Landes Nordrhein-Westfalen sowie durch die Stadt Dortmund. "Das ZfP ist ein Paradebeispiel für die intelligente, zukunftsweisende Standortpolitik mit erheblichen Entwicklungspotenzialen für das gesamte östliche Ruhrgebiet", lobte NRW-Wirtschaftsministerin Christa Thoben. "Hier finden junge Unternehmen und Existenzgründer beste Voraussetzungen für die Entwicklung und Anwendung modernster Produktionstechnologien." Der Dortmunder Oberbürgermeister Dr. Gerhard Langemeyer betonte die Bedeutung des Kompetenzzentrums auch über die Grenzen seiner Stadt hinaus: "Der Bau des Zentrums für Produktionstechnologie ist ein Meilenstein in der Entwicklung von PHOENIX West - mit einer Signalwirkung nicht nur für Dortmund, sondern für die gesamte Region."

Entsprechend hoch war bereits im Vorfeld das Interesse junger Unternehmen an dem neuen Kompetenzzentrum. Vier Mieter, die im Sommer 2008 in das ZfP einziehen werden, stehen bereits jetzt schon fest.

dortmund-project

Das dortmund-project ist die Standortinitiative für das neue Dortmund. Seit 2000 bündelt es mit breiter Akzeptanz die Kräfte aus Stadt, Wirtschaft und Wissenschaft in einem einzigartigen Netzwerk. Ziel ist, die Entwicklung der Stadt zu einem führenden Technologie- und Wirtschaftsstandort in Europa dauerhaft voranzutreiben. Prägend ist der methodische Ansatz: schnell agieren, investieren, selbst tragende Systeme aufbauen sowie Themen und Prozesse konzentrieren. Das Projekt, in einzelnen Teilprojekten durch EU-Fördermittel unterstützt, fokussiert sich auf die Zukunftsbranchen Informations-, Mikro-/Nanotechnologie, Logistik und Biomedizin. Das dortmund-project ist ein Teil der Wirtschaftsförderung Dortmund.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Weitere Informationen zum Thema "Forschung und Entwicklung":

Gluon – KI-Entwicklung leicht gemacht

Die De­ep-Lear­ning-Schnitt­s­tel­le Gluon (Open Sour­ce) er­mög­licht es Ent­wick­lern, sch­nel­ler und ein­fa­cher Mo­del­le für das Ma­chi­ne oder De­ep Lear­ning zu er­s­tel­len, oh­ne dass sich die Trai­nings­leis­tung un­ge­bühr­lich ver­län­gert. Gluon kann mit je­der be­lie­bi­gen KI-En­gi­ne ar­bei­ten.

Weiterlesen

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.