4. MST-Regionalkonferenz rückt Niederlande in den Blickpunkt

Am 18. und 19. Oktober findet in Dortmund die Konferenz der Mikrosystemtechnikbranche mit dem diesjährigen Schwerpunkt Niederlande statt

Dortmund, (PresseBox) - Die MST-Regionalkonferenz NRW lädt Entwickler, Hersteller und Anwender der Mikro- und Nanotechnologie am 18. und 19. Oktober in das Kongresszentrum Westfalenhallen in Dortmund ein. Im Fokus steht in diesem Jahr das Thema Markterschließung in den Niederlanden, dem sich namhafte Referenten aus Politik, Forschung und Wirtschaft widmen. Darüber hinaus stehen Workshops und eine Kontaktmesse für Studierende, die über den beruflichen Einstieg in die Mikrosystemtechnikbranche informiert, auf dem Programm. Organisiert wird die Veranstaltung vom dortmund-project und dem Fachverband für Mikrotechnik, IVAM.

"Innovationen identifizieren, managen und finanzieren" - so lautet das Motto der diesjährigen MST-Regionalkonferenz. Den Schwerpunkt bildet dabei die Markterschließung der Niederlande: Auf der Konferenz werden Beispiele erfolgreichen Innovationsmanagements der Niederlande aufgezeigt und gelungene deutsch-niederländische Kooperationen vorgestellt. Den Auftakt macht Wirtschaftsattaché Eric R. Samson vom Generalkonsulat der Niederlande, Düsseldorf, der über die wirtschaftliche Zusammenarbeit - insbesondere im Bereich Innovation - zwischen den Niederlanden und Deutschland berichtet.

Am Nachmittag sowie am zweiten Tag der Konferenz stehen Workshops auf dem Programm. Aufgrund der großen Resonanz der vergangenen Jahre finden in diesem Jahr erstmals insgesamt sechs Workshops statt. Themen sind: Forschungslandschaft im Ruhrgebiet und Westfalen, die Mikroproduktion, die Finanzierung technologie-orientierter Unternehmen, internationale Cluster sowie innovative Personalkonzepte. Zudem wird ein German-Dutch Business Workshop angeboten. Begleitet wird die Konferenz an beiden Tagen von einer Ausstellung von Mikro- und Nanotechnologieunternehmen, Instituten und Forschungseinrichtungen aus der Region sowie aus den Niederlanden.

Die MST-Regionalkonferenz NRW hat sich in den vergangenen Jahren als Plattform für Innovationsstrategien etabliert. "An den Erfolg vom letzten Jahr möchten wir natürlich gerne anknüpfen", berichtet Dr. Claudia Keidies, Teamleiterin beim dortmund-project. "Auch diesmal gibt es wieder viele Anmeldungen - sowohl von Teilnehmern als auch von Ausstellern."

Organisatoren der Regionalkonferenz sind das dortmund-project sowie IVAM, der Fachverband für Mikrotechnik. Unterstützt wird die Veranstaltung von der IHK zu Dortmund, der MST.factory dortmund GmbH, dem Institut für Roboterforschung (irf) Dortmund, dem VDI/VDE-IT sowie den Fachhochschulen Dortmund und Gelsenkirchen. Sie findet in Kooperation mit der Messe Westfalenhallen Dortmund statt.

Weitere Informationen sowie die Anmeldung zur 4. MST-Regionalkonferenz NRW findet Sie im Internet unter www.mikrotechnik-dortmund.de/....

dortmund-project

Das dortmund-project ist die Standortinitiative für das neue Dortmund. Seit 2000 bündelt es mit breiter Akzeptanz die Kräfte aus Stadt, Wirtschaft und Wissenschaft in einem einzigartigen Netzwerk. Ziel ist, die Entwicklung der Stadt zu einem führenden Technologie- und Wirtschaftsstandort in Europa dauerhaft voranzutreiben. Prägend ist der methodische Ansatz: schnell agieren, investieren, selbst tragende Systeme aufbauen sowie Themen und Prozesse konzentrieren. Das Projekt, in einzelnen Teilprojekten durch EU-Fördermittel unterstützt, fokussiert sich auf die Zukunftsbranchen Informations-, Mikro-/Nanotechnologie, Logistik und Biomedizin. Das dortmund-project ist ein Teil der Wirtschaftsförderung Dortmund.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.