PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 333321 (Doctor Web Deutschland GmbH)
  • Doctor Web Deutschland GmbH
  • Platz der Einheit 1
  • 60327 Frankfurt
  • http://www.drweb-av.de
  • Ansprechpartner
  • Katharina Wilhelm
  • +49 (89) 628175-39

Warnung: Neuer Trojaner Trojan.Oficla baut aggressives Botnetz

myLoader für 450 US Dollar versteckt sich gern hinter Windows Word

(PresseBox) (Hanau, ) Doctor Web, russischer Sicherheitsexperte und einer der führenden Hersteller von Anti-Virus- und Anti-Spam-Lösungen, warnt vor der massiven Verbreitung von Trojan.Oficla. Der Trojaner, der auch als myLoader bekannt ist, versteckt sich hinter dem Microsoft-Prozess winword.exe und bindet gekaperte PCs in sein Botnetz ein. Die Malware, die im März 2010 ihren bisherigen Höhepunkt erreichte, befällt laut Angaben von Doctor Web zur Zeit mehr als 200.000 PCs pro Woche - auch dank eines einfachen Geschäftsmodells.

Klassische Angriffswege des myLoaders

Trojan.Oficla verbreitet sich aktuell über Spam-Mails und Sicherheitslücken von Webbrowsern. Der Trojaner infiziert den PC und versteckt sich hinter dem Prozess winword.exe, sofern Microsoft Word installiert ist. Anschließend bindet er den gekaperten PC in sein Botnet ein und ermöglicht es den Kriminellen, Schadsoftware auf diesen PC zu laden.

Der Trojaner als erfolgreiches Geschäftsmodell für Kriminelle

Auf Malware-Websites und spezialisierten Foren werden verschiedene Varianten des Trojaners zu Preisen von $ 450 bis $ 700 angeboten. Mit der Software von Trojan.Oficla können Cyber-Kriminelle ihr eigenes Botnet aufbauen, das belegt eine Vielzahl von entdeckten Malware-Modulen, die zur Administration derartiger Netze dienen. Nach der Infizierung des Systems durch Trojan.Oficla halten die Botnetz-Betreiber ihre Opfer unter Kontrolle. So kann jeder Kriminelle beliebige Schadsoftware auf den gekaperten PC laden und installieren.

myLoad umgeht Anti-Viren-Schutz

Trojan.Oficla ist in der Lage, zahlreiche Antivirenprogramme und Webbrowser zu umgehen. Dafür nutzt der Schädling winword.exe, wenn das Programm Microsoft Word installiert ist. Er versteckt sich hinter diesem Prozess und erschwert dadurch die Analyse des infizierten Systems. Falls jedoch ein Rechner angegriffen wird, auf dem kein Word installiert ist, kann sich der Trojan.Oficla anpassen und schleust sich in den Systemprozess svchost.exe ein. Um der Infizierung durch Trojan.Oficla vorzubeugen, sollten Dr.Web-Anwender ihre Virendatenbanken und Programm-Module unbedingt immer auf dem aktuellsten Stand halten. Das Unternehmen empfiehlt allen Computer-Besitzern auch die lokalen Datenträger der geschützten PCs, wie lokale Festplatten oder USB-Sticks, regelmäßig zu prüfen.

Weitere Informationen zu aktuellen Bedrohungen und eine Übersicht der Produkte gibt es auf der offiziellen Webseite von Doctor Web (http://www.drweb-av.de/)

Doctor Web Deutschland GmbH

Das russische Unternehmen Doctor Web Ltd. ist einer der führenden Hersteller von Antivirus- und Anti-Spam-Lösungen mit Hauptsitz in Moskau. Das Doctor Web Team verfügt über eine 17jährige Erfahrung in der Antimalwareentwicklung und beschäftigt 190 Mitarbeiter, davon 100 im Research & Development. Doctor Web ist nicht nur Pionier, sondern auch einer der wenigen Anbieter, die ihre Lösungen vollständig innerbetrieblich entwickeln. Das Unternehmen legt großen Wert auf die effektive Beseitigung von Kundenproblemen und bietet schnelle Antworten auf akute Virengefahren. Die umfangreiche Produktpalette von Doctor Web umfasst effiziente Lösungen zur Absicherung von einzelnen Arbeitsplätzen bis hin zu komplexen Netzwerken. Im deutschsprachigen Raum werden die Produkte von der Doctor Web Deutschland GmbH in Hanau vertrieben. Zu den nationalen und internationalen Kunden zählen neben privaten Anwendern namhafte börsennotierte Unternehmen wie Die Bank von Russland, die Russische Bahn, Gazprom oder Arcelor Mittal sowie Bildungseinrichtungen und öffentliche Auftraggeber wie das Russische Verteidigungsministerium.