PresseBox
Pressemitteilung BoxID: 492579 (DIN Deutsches Institut für Normung e. V.)
  • DIN Deutsches Institut für Normung e. V.
  • Am DIN Platz - Burggrafenstraße 6
  • 10787 Berlin
  • http://www.din.de
  • Ansprechpartner
  • Peter Anthony
  • +49 (30) 2601-1113

Michael Breidthardt erhält Beuth-Denkmünze

(PresseBox) (Berlin, ) Michael Breidthardt, Technical Relations Executive Europe, IBM Deutschland, war seit mehr als zwei Jahrzehnten in der Normung und Standardisierung im Bereich der Informations- und Kommunikationstechnik tätig.

Auf nationaler Ebene war Herr Breidthardt bis 2001 Obmann des Arbeitsausschusses NA 043-01-22 AA "Programmiersprachen" im Normenausschuss "Informationstechnik und Anwendungen" (NIA). Dem NIA-Förderkreis gehörte er von 1999 an und leitete dieses Gremium als Vorsitzender von 2001 bis 2008; 2008 übernahm er den stellvertretenden Vorsitz. Seit 2000 ist er Mitglied im NIA-Gemeinschaftslenkungsausschusses (NIA-GLA). Im Jahre 2003 wurde Michael Breidthardt zum Vorsitzenden des NIA gewählt und hatte dieses Amt bis zu seinem Ausscheiden im Dezember 2012 inne. In dieser Funktion war er auch Mitglied im Präsidialausschuss FOCUS.ICT.

Eine der ersten Aufgaben, in der Amtszeit von Herrn Breidthardt als Vorsitzender des NA Informationstechnik, war der Aufbau des neuen Arbeitsgebietes Biometrie in der nationalen und internationalen Normung Anfang der 2000er Jahre.

Als Vorsitzender war Michael Breidthardt unter anderem sehr aktiv in die Vorbereitung und Umsetzung der Fusion der beiden Normenausschüsse Informationstechnik (NI) und Bürowesen (NBü) im Jahr 2006/2007 zum Normenausschuss "Informationstechnik und Anwendungen (NIA)" involviert.

Er hat zudem den NIA in den Jahren 2007 und 2008 als Vorsitzender sicher durch die teilweise sehr schwierige und von der Öffentlichkeit kritisch verfolgte Phase des Internationalen Normungsvorhabens ISO/IEC 29500 "Office Open XML Dateiformate" geleitet.

In der seit 2009 laufenden Neuausrichtung des NIA, die auch wegen der vom DIN-Präsidium beschlossenen neuen Finanzierungsregeln für die Normung notwendig wurde, hat Michael Breidthardt sowohl als NIA-Förderkreismitglied als auch in seiner Funktion als NIA-Vorsitzender eine federführende Rolle gespielt.

Als Mitglied des DIN-Präsidialausschusses FOCUS.ICT hat Herr Breidthardt zusammen mit anderen dort vertretenen Experten von DIN-Normenausschüssen, Regierungsstellen, Konsortien und Verbänden die Koordinierung der deutschen Aktivitäten auf technikkonvergenten Themengebieten wie Smart Grid und Querschnittsgebieten wie IT-Sicherheit national, europäisch und international sichergestellt.

Auf internationaler Ebene vertrat Herr Breidthardt die deutschen Interessen im ISO/IEC JTC 1/SC 22 "Programming languages, their environments and system software interfaces". Er war Mitglied und Leiter der deutschen Delegation in ISO/IEC JTC 1 "Information Technology" und Mitglied der ständigen Sonderarbeitsgruppe "Direktiven" von ISO/IEC JTC 1, die die Angleichung der JTC 1 Direktiven an die ISO/IEC Direktiven durchgeführt hat.

Seit 2008 war Michael Breidthardt als Convenor der ständigen Sonderarbeitsgruppe "Planung" von ISO/IEC JTC 1 damit befasst, die strategische Geschäftsplanung des informationstechnischen Gemeinschaftskomitees von ISO und IEC voran zu treiben. Dies stellt die Weiterführung einer seit mehr als zehn Jahren existierenden Tradition dar, in der deutsche Delegierte die langfristige Geschäftsentwicklung der internationalen IKT-Normung federführend beeinflussen. Als Convenor der Planungsgruppe hat Herr Breidthardt entscheidend dazu beigetragen, die Themen Cloud Computing, Service-oriented Architecture und Web Services für JTC 1 als neue Arbeitsfelder zu definieren.

Herr Breidthardt hat zudem intensiv an der von ISO/TMB (Technischer Lenkungsausschuss der ISO) und IEC/SMB (Technischer Lenkungsausschuss der IEC) geforderten Vereinheitlichung der ISO/IEC JTC 1-Direktiven mit den ISO/IEC-Direktiven Teil 1 mitgearbeitet. Mit der Veröffentlichung des JTC 1 Supplements zu den ISO/IEC Direktiven wurde Im Jahr 2010 dieser Prozess zur Zufriedenheit von ISO und IEC abgeschlossen. Herr Breidthardt hat sich hierbei große Verdienste um die Reduzierung der Regeldichte und die Erhöhung der Transparenz der internationalen Normungsprozesse erworben.

Durch Herrn Breidthardts hervorragende Vernetzung in der IKT-Konsortialstandardisierung wurde der Austausch von Ideen und die Einbringung von Konsortialspezifikationen in den ISO/IEC JTC 1 PAS-Transposition-Prozess sehr positiv beeinflusst. Zu nennen wäre hier insbesondere Herrn Breidthardts Mitarbeit in der European Computer Manufacturers Association (ECMA).

Als Mitglied im CEN/CENELEC ICT Forum, in dem die IKT-Normung und -Standardisierung der Europäischen Normungsorganisationen CEN und CENELEC koordiniert wird und als Vertreter von IBM Deutschland in ETSI (Europäisches Institut für Telekommunikationsnormen) engagierte sich Michael Breidthardt auch auf europäischer Ebene.

Im Laufe seiner Karriere hat Michael Breidthardt besonders auf den Lenkungsebenen der o. g. Gremien durch seine überaus konstruktive, sachorientierte und konsensfördernde Arbeitsweise große Verdienste um die Normungsarbeit auf nationaler, europäischer und insbesondere auf internationaler Ebene erworben. Herr Breidthardt hat durch sein sehr sachliches, aktives und engagiertes Auftreten in den oben genannten IKT-Normungs- und -Lenkungsgremien einen sehr großen Beitrag dazu geleistet, dem DIN im internationalen Rahmen zu noch höherer Anerkennung zu verhelfen.

Das DIN Deutsches Institut für Normung e. V. dankt Herrn Michael Breidthardt für die außerordentlichen Verdienste um die Normung und hat ihm als Zeichen des Dankes und der Anerkennung am 14. März 2012 die Beuth-Denkmünze verliehen.