15. Kupfer-Symposium in Bochum: Call for Papers

Werkstofftagung rund um Kupferwerkstoffe

Düsseldorf, (PresseBox) - Am 20. und 21.11.2018 veranstaltet das Deutsche Kupferinstitut als anerkanntes technologi-sches Kompetenzzentrum für Kupfer und als der Branchenverband der deutschen Kupferindustrie sowie internationaler Netzwerkpartner von Industrie und Wissenschaft zusammen mit der Ruhr-Universität Bochum, Institut für Werkstoffe, seine diesjährige Werkstofftagung in Bochum. Interessenten, die sich in diesem Jahr mit einem wissenschaftlichen Vortrag oder Poster am Kupfer-Symposium beteiligen möchten, sollten entsprechende Abstracts bis zum 25. April 2018 einreichen.

2018 liegen die Themenschwerpunkte u.a. auf den Bereichen Simulation/Modellierung, Prozess- und Verfahrenstechnik, Nano- und Oberflächentechnik sowie Materialdesign und -Eigenschaften.

Das Kupfer-Symposium ist die bedeutendste deutschsprachige Plattform für einen professionellen Erfahrungsaustausch zwischen Industrie und Hochschul-Forschung und eine der wichtigsten werk-stoffwissenschaftlichen Veranstaltungen zum Thema Kupfer. Neben den qualitativ hochwertigen Fachvorträgen wird von den Teilnehmern insbesondere die Möglichkeit geschätzt, sich über künftige Entwicklungen innerhalb der Werkstofftechnik und Fertigungstechnik auszutauschen und neue Forschungsansätze zu definieren. Die Veranstaltung bietet Forschungsinstituten, Hochschulen und der Industrie die Möglichkeit, den Dialog zu intensivieren und die Zusammenarbeit zu optimieren.

Mit der Teilnahme als Referent besteht die Chance, Themen einem größeren Fachpublikum vorzustellen und zu diskutieren. Die integrierte Poster-Session ermöglicht zudem einen intensiven Austausch mit den Tagungsteilnehmern zu spezifischen Themen: Unabhängig von der Teilnahme als Referent können wissenschaftliche Poster eingereicht werden, die in einer veranstaltungsbegleitenden Ausstellung präsentiert werden.
Die Vortragsbeiträge und die Posterpräsentationen werden zudem in der Zeitschrift METALL in Artikelform veröffentlicht.

Abstracts/Vorschläge können mit Titel und Kurzfassung (ca. 300 Worte) an
kupfersymposium@kupferinstitut.de gesendet werden.

Zeitplan:
Deadline Abstracts: 25.04.2018
Annahme Abstracts: 10.05.2018
Artikel-Manuskript-Einreichung: 31.08.2017
Abgabetermin Präsentation: 15.11.2018

Weitere Informationen zum Vortragsprogramm erteilt:
Dr. Ladji Tikana, Deutsches Kupferinstitut Berufsverband, Tel: 0211-4796317,
Email: Ladji.Tikana@copperalliance.de.

Das Programm wird voraussichtlich Mitte Mai 2018 online zu finden sein. Weitere Informationen sind auf der Webseite www.kupferinstitut.de abrufbar.

Website Promotion

Deutsches Kupferinstitut Berufsverband e.V.

Mit seinem qualifizierten Werkstoff- und Branchenwissen ist das Kupferinstitut Kompetenzzentrum und Netzwerkplattform für Generierung, Management und Transfer von Wissen, welches relevant ist zur Marktgestaltung und Marktentwicklung. Bereits seit mehreren Jahren hat das Deutsche Kupferinstitut deshalb seine mehr als 90jährige Rolle als neutrales Beratungsinstitut sukzessive ausgeweitet und bietet nun auch Seminare und Tagungen zu werkstofftechnischen und -relevanten Themen auf deutscher und europäischer Ebene an. Zudem konnten durch den Ausbau seines Labors die Möglichkeiten eigener Untersuchungen ausgebaut und damit das ingenieurtechnische Leistungsspektrum erweitert werden.

Neben dem klassischen, technisch-wissenschaftlich ausgerichteten Verband ist so in dem Institut ein moderner Dienstleister entstanden, der alle Akteure der Wertschöpfungskette gleichermaßen miteinander vernetzt: Ingenieurleistungen zur Optimierung von Produkt und Produktion, Analyse und Vermeidung von Fehlern, komplexe Material- und Bauteiluntersuchungen sowie ein immer breiter gefächertes Bildungsangebot sind das Fundament hierfür. Auf dieser Basis wird das Kupferinstitut seine starke Stellung als technologisches Kompetenzzentrum für Kupfer weiter konsequent ausbauen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Weitere Informationen zum Thema "Forschung und Entwicklung":

Die technischen Lücken in der Künstlichen Intelligenz überwinden

Über Künst­li­che In­tel­li­genz (KI) wird in den Me­di­en viel ge­schrie­ben. Nun könn­te man mei­nen, dass KI ei­nem „ein­fach so in den Schoß fäll­t“. Es er­scheint so als ob Ma­schi­nel­les Ler­nen (ML) ei­nen Weg ein­ge­schla­gen ha­be, der nicht mehr auf­zu­hal­ten und im Be­griff sei, In­du­s­trie und Han­del durch die blo­ße tech­no­lo­gi­sche Dy­na­mik zu re­vo­lu­tio­nie­ren. Doch so ein­fach ist es für Un­ter­neh­men, die auf KI-Me­tho­den set­zen wol­len, si­cher nicht.

Weiterlesen

News abonnieren

Mit dem Aboservice der PresseBox, erhalten Sie tagesaktuell und zu einer gewünschten Zeit, relevante Presseinformationen aus Themengebieten, die für Sie interessant sind. Für die Zusendung der gewünschten Pressemeldungen, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse ein.

Es ist ein Fehler aufgetreten!

Vielen Dank! Sie erhalten in Kürze eine Bestätigungsemail.


Ich möchte die kostenlose Pressemail abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.