DJV: Elterngeld für Selbständige muss verbessert werden

(PresseBox) ( Berlin, )
Der Deutsche Journalisten-Verband fordert eine Präzisierung der Regelungen zum neu eingeführten Elterngeld. Mit einem entsprechenden Punktekatalog hat sich deshalb Europas größte Journalisten-Organisation am heutigen Freitag an das Bundesministerium für Familie sowie an die zuständigen Ausschüsse des Deutschen Bundestages gewandt. "Das Elterngeld für Selbständige und Arbeitnehmer ist ein sozialpolitischer Meilenstein", erklärte DJV-Bundesvorsitzender Michael Konken. "Doch in der Umsetzung sind noch manche Stolpersteine verborgen."

So kritisiert der DJV etwa, dass Honorare für Tätigkeiten vor der Elternzeit auf das Elterngeld angerechnet werden, wenn sie während des Bezugszeitraums eingehen. Ebenfalls verbesserungswürdig ist aus Sicht des DJV die Regelung, nach der nur das letzte Jahr vor Beginn der Elternzeit für die Berechnung des Elterngeldes berücksichtigt wird, also in einer Zeit, in der viele Frauen ihre Tätigkeiten auf ärztlichen Rat hin einschränken müssen.

"Ich hoffe", sagte der DJV-Vorsitzende, "dass die von uns vorgeschlagenen Veränderungen in der Umsetzung des Elterngeldes berücksichtigt werden." Dann verbessere das Elterngeld die soziale Lage von Freien mit Kindern erheblich.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@pressebox.de.